DSL Forum » Rat und Tat » Anleitungen und erklärende Texte »

DSL Verbindungs- / Geschwindigkeitsprobleme - Lösungen / Lösungsansätze

Jason schreibt am 26.04.2007 20:58 Uhr:
In den Foren liest man häufig Klagen über Leitungsabrüche, wechselnde und zu niedrige Down- oder Uploadgeschwindigkeiten, und das besonders bei höheren DSL Geschwindigkeiten (6000 kbit/s, 16000 kbit/s). In den meisten Fällen werden die Ursachen hierfür beim jeweiligen Internet-Provider gesucht.

In der Tat ist es so, dass oftmals die Probleme beim Benutzer selbst liegen und auch von diesem behoben werden können.

1) Lösung von DSL-Verbindungsproblemen:

Siehe http://www.ip-phone-forum.de/showthread.php?t=86116

2) Messung von Leitungsgeschwindigkeiten Download/Upload
Sie werden feststellen, dass die Geschwindigkeitsmessungen zu unterschiedlichen Zeiten zu unterschiedlichen Ergebnissen führen.
- Messen Sie die Geschwindigkeiten mit Kabelanschluß Router - PC, nicht mit WLAN.
- Messen Sie nicht, wenn am gleichen Router ein anderer PC gerade einen großen File downloaded.
- Messen Sie nicht, wenn die Antivirensoftware gerade eine Check durchführt.
- Messen Sie nicht, während gerade ein VoIP-Telefonat geführt wird.
- Schalten Sie zur Messung die Firewall (z.B. ZoneAlarm) ab.
- Vergleichen Sie die Meßergebnisse an unterschiedlichen Testrechnern.
Anbei einige Testrechner bzw. Adressen:
http://wieistmeineip.de/
http://www.computerbild.de/dsltest/frameset.htm
http://www.speedtest.net/
http://www.speedguide.net/speedtest/test.php?m_id=29
http://www.cnlab.ch/speedtest/ Nehmen Sie BlueWin, Green, Solnet, sunrise oder Fachhochschule Trier.

Größere Testfiles führen übrigens zu höheren/besseren Ergebnissen beim Download.

Bemerkung: Für ein schnelles Surfen im Internet ist eine hohe Download-/Uploadgeschwindigkeit gar nicht so wichtig. Die sogenannte Surfgeschwindigkeit ist hier maßgeblich. Messen Sie Ihre durschnittliche Surfspeed in Deutschland auf http://www.numion.com/YourSpeed3/ und freuen Sie sich, wenn Sie 800-1000 kbit/s erreichen!

3) WLAN
Die meisten Router für WLAN sind standardmäßig auf Kanal 6 oder 11 eingestellt. Arbeiten mehrere WLANs in der Nachbarschaft auf den gleichen Kanälen, kann es zu Interferenzen kommen. Ebenfalls können elektrische Geräte wie z.B. DECT-Telefone und Mikrowellengeräte den WLAN-Frequenzbereich stören.
- Stellen Sie deshalb fest, auf welchen Kanälen WLANs in der Nachbarschaft arbeiten, entweder mit Ihrer WLAN-Utility-Software oder mit dem kostenlosen NetStumbler ( http://www.netstumbler.com ).
- Probieren Sie andere Funkkanäle. (Änderung über das Router-Menue)
- Stellen Sie die Sendeleistung am Router und am WLAN-Adapter auf 100% ein.
- Der Kanal-Abstand zu beachbarten WLANs sollte mindestens 4 bis 5 sein.
- Größere Abstände zum Router oder Wände führen bekanntlich zu geringeren Geschwindigkeiten.

4) Geschwindigkeitsoptimierung am PC
Die Standardwerte bei den TCP/IP-Einstellungen im Windows bzw. in der Windows-Registry sind häufig für DSL Geschwindigkeiten größer 2000 kbit/s nicht optimal, sie können aber sehr leicht geändert werden.
VORSICHT! Fehler bei Änderungen in der Windows Registry können aber auch zu völligem Nichtfunktionieren des PCs führen.

a) MTU (Maximum Transmission Unit), RWIN (TCP Receive Window) und RWIN Window Scaling
Die beiden Parameter MTU und RWIN sind die allerwichtigsten für eine hohe Internetgeschwindigkeit. Weitere Parameter bringen nur noch marginale Verbesserungen. Beide Parameter können leicht überprüft und gegebenenfalls über die Registry geändert werden.
RWIN Window Scaling wird benötigt, wenn der RWIN-Wert größer als 65535 sein soll.
Arbeiten Sie mit Router, dann liegt i.d.R der optimale MTU-Wert für eine solche "PPoE DSL Breitbandverbindung" bei 1492.

Als empfohlener RWIN-Wert gilt, abhängig von der DSL-Geschwindigkeit:
DSL 2000: RWIN = 63888 (Keine RWIN-Skalierung notwendig)
DSL 3000: RWIN = 127776 (RWIN-Skalierung notwendig)
DSL 6000: RWIN = 255552 (RWIN-Skalierung notwendig)
DSL 16000: RWIN = 511104 (RWIN-Skalierung notwendig)

Sie wollen nun sicher wissen, woher ich diese Werte habe. Nützen Sie die beiden sehr informativen URLs:
SpeeGuide.net:: TCP/IP Analyzer:
http://www.speedguide.net/analyzer.php bzw.

Broadband help >> Tweaking for Speed:
http://www.dslreports.com/tweaks

Auf dieser Site wird empfohlen:
DSL 2000: Choose RWIN between 18876 and 50820
DSL 3000: Choose RWIN between 29040 and 75504
DSL 6000: Choose RWIN between 56628 and 151008
DSL 16000: Choose RWIN between 151008 and 400752

Als eine deutsche Seiten mit solchen Informationen habe ich folgende gefunden. PC-Welt, "DSL: Mehr Tempo gratis", siehe http://www.pcwelt.de/know-how/backgrounder/dsl/103219/dsl_mehr_tempo_gratis/index.html

b) Änderung der Werte in der Windows Registry
Die Vorgehensweise für eine Überprüfung und Änderung der MTU ist beschrieben auf der Internetseite:
http://www.gschwarz.de/mtu-wert.htm.
Mit dem SG TCP Optimizer (siehe weiter unten) können Sie den MTU-Wert ebenfalls feststellen und abändern.

Für die beiden Werte RWIN und RWIN Window Scaling gilt: Ändern Sie die Werte gegebenenfalls ab oder tragen Sie die Schlüssel neu ein:
- Starten Sie den Registry-Editor über Start, Ausführen und Eingabe von regedit
- Gehen Sie zum Schlüssel: HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\Tcpip\Parameters
- Klicken Sie im rechten Fenster mit der rechten Maustaste auf einen leeren Bereich und wählen Sie im sich öffnenden Kontextmenü Neu und DWORD-Wert.
- Geben Sie dem neuen Wert den Namen TcpWindowSize
- Doppelklicken Sie mit linken Maustaste auf den neuen Eintrag TcpWindowSize. Im sich öffnenden Fenster "DWORD-Wert bearbeiten" markieren Sie dezimal und tragen unter "Wert" in der Eingabezeile den empfohlenen Wert für RWIN ein, für DSL 16000 den Wert 511104.
- Bestätigen Sie die Eingabe mit OK.
- Klicken Sie wieder im rechten Fenster mit der rechten Maustaste auf einen leeren Bereich und wählen Sie im sich öffnenden Kontextmenü wieder Neu und DWORD-Wert.
- Geben Sie dem neuen Wert den Namen Tcp1323Opts
- Doppelklicken Sie mit linken Maustaste auf den neuen Eintrag Tcp1323Opts. Im sich öffnenden Fenster "DWORD-Wert bearbeiten" markieren Sie dezimal und tragen unter "Wert" in der Eingabezeile den Wert 1 ein.
Empfohlen wird zusätzlich noch die Einstellung des Wertes für Selective Acknowledgements:
- Klicken Sie wieder im rechten Fenster mit der rechten Maustaste auf einen leeren Bereich und wählen Sie im sich öffnenden Kontextmenü wieder Neu und DWORD-Wert.
- Geben Sie dem neuen Wert den Namen SackOpts
- Doppelklicken Sie mit linken Maustaste auf den neuen Eintrag SackOpts. Im sich öffnenden Fenster "DWORD-Wert bearbeiten" markieren Sie dezimal und tragen unter "Wert" in der Eingabezeile den Wert 1 ein.
- Bestätigen Sie die Eingabe mit OK und schließen Sie den Registry-Editor.
- Starten Sie den Rechner neu, damit die Änderungen wirksam werden.
- Überprüfen Sie die Änderungen mittels des TCP/IP Analyzer:
http://www.speedguide.net/analyzer.php
(Eventuell müssen Sie die Seite noch einmal mit F5 "Aktualisieren")

Diese wenigen Änderungen können Sie leicht wieder rückgängig machen.

Das wars schon. Führen Sie nun wieder einen Geschwindigkeitstest durch.


5) Arbeiten mit dem SG TCP Optimizer
Häufig wird auf die Nutzung des TCP Optimizers zur Optimierung der DSL Geschwindigkeit hingewiesen. Wenn Sie die Änderungen in der Windows Registry nicht selbst durchführen wollen, verwenden Sie ihn gerne. Mir ändert der TCP Otimizer standardmäßig zuviele Parameter, ca 30, aber er bietet auch eine individuelle Einstellmöglichkeit (= Custom Setting) und eine Backup-Möglichkeit, d.h. Sie Können die Änderungen wieder rückgängig machen.
- Laden Sie den TCP Optimizer von der Seite
http://www.speedguide.net/downloads.php
herunter und installieren Sie diesen.
- Starten Sie den TCP Optimizer
- Stellen Sie unter General Ihre vom Provider erhaltene DSL Leitungsgeschwindigkeit (=Connection Speed) ein und wählen Sie Ihren Netzwerkadapter aus. Angezeigt werden blass hinterlegt die aktuellen Werte.
- Markieren Sie Custom Settings und geben Sie oben entweder den ermittelten optimalen MTU ein oder markieren Sie PPPoE, um den MTU-Wert 1492 zu erhalten.
- Geben Sie weiterhin ein: TCP Receive Window: empfohlener Wert, z.B. 511104, MTU Discovery: Yes, Black Hole detect: No, Selective ACKs: Yes, Max Duplicate ACKs: 2, Time to Live (TTL): 64, TCP 1323 Options: Window Scaling: Haken, Timestamps: bleibt unmarkiert
- Klicken Sie ruhig auf Apply Changes, es werden erst einmal nur alle geplanten Änderungen angezeigt.
- Wollen Sie die Änderungen durchführen, müssen Sie dies noch einmal per Klick auf OK bestätigen. Lassen Sie den Haken bei Backup.
- Starten Sie den Rechner neu, damit die Änderungen in der Windows Registry wirksam werden.
- Überprüfen Sie die Änderungen mittels des TCP/IP Analyzer:
http://www.speedguide.net/analyzer.php
(Eventuell müssen Sie die Seite noch einmal mit F5 "Aktualisieren")


Führen Sie nun wieder einen Geschwindigkeitstest durch.


6) Noch ein Hinweis:

Der in der Registry eingestellte Wert für das RWIN ist auch gleichzeitig der maximale Wert, der sich bei einer guten Leitungsverbindung einstellt. Der aktuelle Wert selbst kann sich von diesem maximalen bzw. optimalen Wert unterscheiden. Läuft auf einem anderen PC am gleichen Router ein massiver Download oder wird gleichzeitig über ein am Router angeschlossenes Telefon ein VoIP-Telefonat geführt, dann kann sich am eigenen PC leicht ein sehr niedriger RWIN-Wert (z.B. 5808) einstellen. Windows XP ändert diesen Wert dynamisch.


Zusammenfassung:

Mit diesen einfachen Regeln und Erkenntnissen, Überprüfungs- und Einstellmöglichkeiten sollte eine optimale Leitungsgeschwindigkeit erreicht werden können, ein stabiles DSL-Leitungsnetz vorausgesetzt.


Viel Erfolg!
Dittlinger schreibt am 26.04.2007 21:14 Uhr:
sehr gute beschriebene anleitung!
endlich hat es einmal jemand zusammengefasst, ich denke dass sich nun wenigstens ein paar leute erst einmal an der eigenen nase packen und erst dann den provider beschuldigen/kontaktieren wenn es auch an diesem liegt!
wollte das gleiche demnächst auch machen, aber das hat sich nun schon erledigt...

dittlinger
asda schreibt am 27.04.2007 09:45 Uhr:
Genau der gleichen Meinung - auf die richtige Konfiguration kommt es an. Und wenn sich die Leute mal alle empfohlenen Seiten durchgelesen haben, hört viell. auch das ewig unpassende Gejammer auf...."zahle DSL 6000, kommt aber NUR 5578 an." Hey, damit könnt ihr hoch zufrieden sein! :)
Martina_V schreibt am 11.05.2007 01:28 Uhr:
Ist schon gut erklärt, aber ich lass als Laie lieber trotzdem die Finger davon, die Geschwindigkeitsoptimierung am Windows-PC durchzuführen bzw. was an der Registry-Datei oder den TCP/IT-Einstellungen zu verändern.

Wir haben 4 PC's, die jeweils per Kabel am Router angeschlossen sind.

Und es liegt bei uns 100%ig am Anbieter. Erst als ich mit Kündigung drohte, haben wir nun eine konstante 2000er-Leitung (1952 beim htp speedchecker gemessen), die vorher immer wieder schwankend runter auf unter 500 bis 1000 war und mit ständigen Internet-Verbindungsabbrüchen begleitet war.

Begründung lt. Anbieter: zu hohe Dämpfung, zu viele Neukunden, zu weit weg vom Verteiler etc. Inzwischen wurde unsere Telefonleitung am Verteilerkasten umgesteckt, lt. Techniker der Port auf 3600 geöffnet u. in der Vergangenheit mehrmals die Verteilerdose u. der Splitter gewechselt.

Leider kann ich aber nicht mehr beim htp-Speedchecker die Abloadgeschwindigkeit u. die Pingzeit messen. Der Techniker hat irgendwas an den Routereinstellungen verändert. Beim DSL-Speedtest von wieistmeineip.de funktioniert nur die Messung der Pingzeit nicht.

Gruß
Martina
Jason schreibt am 11.05.2007 21:47 Uhr:
Martina,
bei einer DSL 2000 Leitung ist ein System-Tuning nicht unbedingt erforderlich, bzw. bringt nicht mehr so viel. Bei höheren DSL Geschwindigkeiten macht es durchaus Sinn. Nach

Datenrate(max) = RWIN/latency

haben Sie mit dem Standardwert von Windows XP schon bei einer latency (=Entfernung vom Server in ms) von 70ms die volle Speed.
Bei durschnittlichen 100ms in Deutschland kommen Sie bei großen Downloads immer noch auf auf eine Geschwindigkeit von ca 1400 Kbit/s. Die 100 ms latency messe ich bei mir mit http://www.numion.com/YourSpeed3/, d.h. im Durchschnitt bei Zugriff auf 40 unterschiedliche deutsche Internetseiten.
Beim normalen Surfen merken Sie so gut wie gar nichts, denn dort können Werte von ca. 1000 Kbit/s (=SurfSpeed) kaum überschritten werden, unabhängig von der DSL-Geschwindigkeit.:)

Gruß
Jason
5zu7 schreibt am 12.05.2007 09:22 Uhr:
Hallo Jason,

ich habe die Tips befolgt und die 4 Einstellungen in der Registry vorgenommen.

Nach dem Neustart konnte ich einerseits erhebliche Verbesserungen in der Geschwindigkeit feststellen (von 2200 auf 4000 bis 5800 - an einem Alice 16000 Anschluß, der aufgrund technischer Gegebenheiten lt. Hotline max. 7000 bringen kann).

Andererseits hängt der Seitenaufbau jetzt ständig an irgendwelchen Stellen. Teilweise muss ich Seiten x-Mal aktualisieren (F5), bis sie dargestellt werden, teilweise werden sie trotzdem nicht komplett korrekt dargestellt (falsche Schriften, Bilder an Stellen wo es garkeine gibt, Quelltextausschnitte anstatt Website uvm.).

Ich löschte die Einträge also wieder - das fehlerhafte Verhalten hat abgenommen, ist aber nicht komplett weg :(

OK, also versuchte ich es mit dem TCPOptimizer ... und es wurde noch schlimmer.

Gibt es noch einen Trick?
Habe ich was übersehen?

MfG,
Andreas
Jason schreibt am 12.05.2007 13:30 Uhr:
Zitat von 5zu7:
Hallo Jason,

ich habe die Tips befolgt und die 4 Einstellungen in der Registry vorgenommen.

Nach dem Neustart konnte ich einerseits erhebliche Verbesserungen in der Geschwindigkeit feststellen (von 2200 auf 4000 bis 5800 - an einem Alice 16000 Anschluß, der aufgrund technischer Gegebenheiten lt. Hotline max. 7000 bringen kann).

Andererseits hängt der Seitenaufbau jetzt ständig an irgendwelchen Stellen. Teilweise muss ich Seiten x-Mal aktualisieren (F5), bis sie dargestellt werden, teilweise werden sie trotzdem nicht komplett korrekt dargestellt (falsche Schriften, Bilder an Stellen wo es garkeine gibt, Quelltextausschnitte anstatt Website uvm.).

Ich löschte die Einträge also wieder - das fehlerhafte Verhalten hat abgenommen, ist aber nicht komplett weg :(

OK, also versuchte ich es mit dem TCPOptimizer ... und es wurde noch schlimmer.

Gibt es noch einen Trick?
Habe ich was übersehen?

MfG,
Andreas

Hallo Andreas,
das geschilderte Problem klingt stark nach einer zu großen MTU. Bei zu großer MTU können größere Internetseiten entweder gar nicht oder nur teilweise angezeigt werden. Der Seitenaufbau kann auch hängenbleiben.

Nachdem Sie schon den TCP Optimizer installiert haben, dort gibt es einen Reiter "Largest MTU". Nach Start und vollständigem Lauf sollte in der letzten Zeile stehen (eventuell Start ein 2. mal betätigen, damit er zu Ende läuft):

You can set your MTU to nnnn (Ist bei den meisten Provider 1492)

Vergleichen Sie diesen Wert mit dem Ergebnis des Aufrufs des TCP/IP Analysers: http://www.speedguide.net/analyzer.php. Dort wird aktuelle, d.h. die im PC eingestellte MTU angezeigt.

Bei Abweichungen ändern Sie die MTU auf die vom TCP Optimizer angegebene maximale MTU ab.

Gruß, und viel Erfolg
Jason
Tomcat schreibt am 12.05.2007 14:28 Uhr:
Zitat von Dittlinger:
sehr gute beschriebene anleitung!
endlich hat es einmal jemand zusammengefasst, ich denke dass sich nun wenigstens ein paar leute erst einmal an der eigenen nase packen und erst dann den provider beschuldigen/kontaktieren wenn es auch an diesem liegt!
wollte das gleiche demnächst auch machen, aber das hat sich nun schon erledigt...

dittlinger

Kann mich Dittlinger nur anschliessen...

Herzlichen Dank Jason für diese Anleitung!!!

Vor Optimierung mit TCP Optimizer nach obiger Anleitung: ca. 8000-9000 kbit/s

Nach Optimierung mit TCP Optimizer nach obiger Anleitung: ca. 14.000-15.000 kbit/s

Alice DSL 16000

Tomcat
tychoalba schreibt am 12.05.2007 20:14 Uhr:
Leider hat die Optimierung bei mir nicht viel gebracht. Ich habe einen "normalen" upload von über 980 kbit/s, aber nur erschreckende 3900 kbit/s download bei einer 16000er Leitung. Die Fritzbox meldet in den Nutzdaten-Raten 12956 kbit/s download und 1043kbit/s upload. Wo mag hier wohl das Problem liegen? Übrigens ist die getestete "Surfgeschwindigkeit" 439.04 kbit/s
Und auch von mit ein dickes Plus für die gute Anleitung!!!!!
t.
Martina_V schreibt am 12.05.2007 20:49 Uhr:
Hallo Jason,

vielen Dank für Ihre Tipps.

Also hier meine heutigen durchschnittlichen Werte:

Surfspeed innerh. Deutschlands = 73 %, also ca. 1460 kbit/s
Latency = 62 ms

Download u. Abload sind meistens um die 98/99 % bei einer 2000er-Leitung.

Ich hoffe, ich habs verstanden.

Gruß
Martina :)
Jason schreibt am 12.05.2007 22:00 Uhr:
Zitat von tychoalba:
Leider hat die Optimierung bei mir nicht viel gebracht. Ich habe einen "normalen" upload von über 980 kbit/s, aber nur erschreckende 3900 kbit/s download bei einer 16000er Leitung. Die Fritzbox meldet in den Nutzdaten-Raten 12956 kbit/s download und 1043kbit/s upload. Wo mag hier wohl das Problem liegen? Übrigens ist die getestete "Surfgeschwindigkeit" 439.04 kbit/s
Und auch von mit ein dickes Plus für die gute Anleitung!!!!!
t.
Hallo tychoalba,
es gibt natürlich viele Gründe, warum eine gute Downloadgeschwindigkeit nicht erreicht wird, wie z.B.
- Entfernung zum nächsten Vermittler
- Zustand der Leitung
- aktuelle Netzauslastung usw.
- WLAN, störende externe Einflüsse, Kanalprobleme
- Ist der PC schnell genug? Temporäre Daten gelöscht? Genügend Cache?

Auffallend ist, dass die Nutzdatenrate download 'nur' 12956 Kbit/s ist, das spricht dafür, dass die Leitung eigentlich für 16000 Kbit/s nicht ganz geeignet ist. (Der Wert sollte normalerweise bei 16022 KBit/s sein.)

Nachdem Sie die Fritzbox verwenden, einfach mal überprüfen bzw. testen:
- DSL 16000 oder 3DSL mit ADSL 2+?
- Signal/Rauschtoleranz (größer 10dB?)
- Leitungsdämpfung (kleiner 60dB?)
- Traffic Shapping eingeschaltet?
- WLAN(?), eventuell mal testweise 802.11g++ deaktivieren
- Firmwareupdates durchgeführt, gerade bei ADSL 2+ sehr wichtig
- Die FritzBox für 3 Minuten vom Netz trennen

Das integrierte FritzBox-Modem ist bekanntlich ein Schwachpunkt der FritzBox. Empfohlen wird von T-Com-Technikern, speziell bei schlechter Signal/Rauschtoleranz, die Verwendung eines externen Modems, z.B. das Speedport 200 (über eBay für ca 30.- Euro erhältlich).

Welche Geschwidigkeit ergeben sich bei anderen Meß-Servern? Auch bei Numion ist das sehr stark zeitabhängig.
Die SurfSpeed ist bei der ersten Messung meist um 400 Kbit/s, bei Wiederholungen der Messungen werden oft 600-700 Kbit/s erreicht, und wenn Sie Glück haben auch mal 800-1000 Kbit/s.

Sorry, und wenn das alles nichts bringt, dann den Provider kontaktieren und den Anschluß meßtechnisch überprüfen lassen. Als Ergebnis könnte sich ergeben, dass die Umschaltung auf einen anderen Port eine Verbesserung bringt, bzw. sich stabile gute Verbindungen nur bei DSL 6000 erreichen lassen und die DSL Geschwindigkeit auf diesen Wert reduziert wird.

Good Luck,
Jason
tychoalba schreibt am 13.05.2007 13:10 Uhr:
Hallo Jason,
ich glaube nicht,dass der PC zu lahm ist:
Mainboard: Asus A7v8X-MX
CPU: AMD Athlon XP 2200+
Speicher: 1024 MB (PC3200 DDR SDRAM)
mit den Cache-Einstellungen kenne ich mich nicht aus. Meinen Sie den Speicherplatz für temporäre Internetdateien? Der steht bei 4MB.
Ich benutze ADSL2+ mit der Fritzbox Fon 5010, da auch das Telefon über VOIP läuft (im Festnetz zumindest) mit aktuellster Software und LAN-Anschluss. Die Daten jetzt:
Empfangsrichtung Senderichtung
Leitungskapazität kBit/s 15204 1244
ATM-Datenrate kBit/s 15184 1163
Nutz-Datenrate kBit/s 13752 1054
Latenzpfad fast fast
Latenz ms 0 0
Frame Coding Rate kBit/s 19 8
FEC Coding Rate kBit/s 0 0
Trellis Coding Rate kBit/s 908 72
Aushandlung adaptive adaptive

Signal/Rauschtoleranz dB 8 6
Leitungsdämpfung dB 16 11
Status 3ce 20 34

Nachher werde ich mal die 3 Minuten stromfrei probieren.
Danke erst mal bis hierhin. Ich melde mich wieder.
t.
Jason schreibt am 13.05.2007 20:24 Uhr:
Hallo tychoalba,
die Werte sehen gut aus, bis auf die Signal/Rauschtoleranz. Sie haben offensichtlich ein DSL-Verbindungsproblem.
Für einen stabilen DSL-Betrieb sollte die Signal/Rauschtoleranz größer 10dB sein, sowohl in Empfangsrichtung als auch in Senderichtung!

Anbei speziell für die FritzBox geschrieben eine sehr gute Vorgehensweise zur Eingrenzung und Behebung von DSL-Verbindungsproblemen:

Howto: Was tun bei DSL-Verbindungsproblemen

In Kurzform:
1) Das von AVM mitgelieferte DSL-Kabel (dünn, grau, lang) durch ein vernünftiges CAT5-Kabel auszutauschen. (Es ist das Kabel welches in den DSL-Eingang der Fritzbox hineingeht.) Ein kurzes Kabel (0,5m) reicht in der Regel.
2) Den Splitter samt Fritzbox, wenn es geht, direkt am Hausanschlusskasten (meist im Keller) anschliessen.
3) Das Fritz!Box-DSL-Modem durch ein externes Gerät ersetzen.
4) Probleme mit dem Splitter.
5) Probleme mit der TAE-Dose.
6) Knistern auf der Leitung.
7) Elektromagnetische Einstreuungen.
usw.

Es gibt viel zu tun.

P.S.
a) Bitte kein Telefon vor dem Splitter anschließen.
b) Für den Speicherplatz für temporäre Internetdateien werden von MS für XP 50-250MB empfohlen. Er ist mit 4MB etwas arg niedrig. Den Wert würde ich auf mindestens 50 MB erhöhen.

Gruß, und viel Erfolg
Jason
tychoalba schreibt am 14.05.2007 19:05 Uhr:
Dankeschön, ich melde mich bei Erfolg!!
Gruß
t.
tychoalba schreibt am 16.05.2007 19:02 Uhr:
Hallo Jason,
man soll es nicht glauben: Ich habe jetzt einen download von über 12.000!
Ich habe verschiedene der Tipps (ohne Effekt) ausprobiert und mir sogar schon ein externes Modem besorgt zum testen. Dann ruckelte gestern unser VoIP (man konnte uns nicht anrufen (Besetztzeichen nach dem 3. Klingelton), wir konnten nicht über VoIP´raus), also hab ich das Ding erst mal wieder vom Strom genommen, dann gings wieder.
Heute habe ich dann die vorher schon vorhandene aktuelle Software (23.04.27)nochmal runtergeladen und "per Hand" auf die Box gebügelt und siehe da sie brummt!!!!
Darauf hätte ich ja auch schon mal früher kommen sollen.
Immerhin bin ich jetzt eine menge schlauer geworden und das ist ja auch was wert.
Vielen Dank für die gute Begleitung
t.
edit: neue "Bestleistung" 16.343 kbit/s download!!!
5zu7 schreibt am 17.05.2007 11:08 Uhr:
Zitat von Jason:
Hallo Andreas,
das geschilderte Problem klingt stark nach einer zu großen MTU. Bei zu großer MTU können größere Internetseiten entweder gar nicht oder nur teilweise angezeigt werden. Der Seitenaufbau kann auch hängenbleiben.

Nachdem Sie schon den TCP Optimizer installiert haben, dort gibt es einen Reiter "Largest MTU". Nach Start und vollständigem Lauf sollte in der letzten Zeile stehen (eventuell Start ein 2. mal betätigen, damit er zu Ende läuft):

You can set your MTU to nnnn (Ist bei den meisten Provider 1492)

Vergleichen Sie diesen Wert mit dem Ergebnis des Aufrufs des TCP/IP Analysers: http://www.speedguide.net/analyzer.php. Dort wird aktuelle, d.h. die im PC eingestellte MTU angezeigt.

Bei Abweichungen ändern Sie die MTU auf die vom TCP Optimizer angegebene maximale MTU ab.

Gruß, und viel Erfolg
Jason

Hallo Jason,

vielen Dank für Hilfe und Tips.

Im vorliegenden Fall sind die Fehler klar auf die Sunbelt Firewall zurückzuführen, denke ich. Ist sie aktiviert oder deaktiviert, gibt es die von mir beschriebenen Fehler. Ist sie jedoch komplett beendet, läuft das System fehlerfrei.

Aufgetreten sind die Fehler nach Installation des aktuellen Updates.

MfG,
Andreas
buddy schreibt am 22.05.2007 00:00 Uhr:
das ist nach der Barbeitung mitdem SG TCP-Optimizer heraus gekommen als ich mich an deinen Angaben orientiert habe:

TCP options string = 020405ac0103030201010402
MTU = 1492
MTU is optimized for PPoE DSL broadband. If not, consider raising MTU to 1500 for optimal throughput.
MSS = 1452
MSS is optimized for PPPoE DSL broadband. If not, consider raising your MTU value.
Default TCP Receive Window (RWIN) = 261360
RWIN Scaling (RFC1323) = 2 bits (scale factor of 4)
Unscaled TCP Receive Window = 65340

RWIN is a multiple of MSS
Other RWIN values that might work well with your current MTU/MSS:
511104 (MSS x 44 * scale factor of 8)
255552 (MSS x 44 * scale factor of 4)
127776 (MSS x 44 * scale factor of 2)
63888 (MSS x 44)
bandwidth * delay product (Note this is not a speed test):

Your TCP Window limits you to: 10454 kbps (1307 KBytes/s) @ 200ms
Your TCP Window limits you to: 4182 kbps (523 KBytes/s) @ 500ms
MTU Discovery (RFC1191) = ON
Time to live left = 45 hops
TTL value is ok.
Timestamps (RFC1323) = OFF
Selective Acknowledgements (RFC2018) = ON
IP type of service field (RFC1349) = 00000000 (0)

Was ich bei der Aussage nicht verstehe, sind die TCP Window limits
Was kann ich da noch machen?

Default TCP Receive Window (RWIN) = 261360 wurde automatisch wieder auf diese Wert eingestellt. Ich denke das hängt mit der Dynamik von XP zusammen.

Gruss Buddy
Jason schreibt am 22.05.2007 11:41 Uhr:
Buddy,
der in der Registry eingegebene RWIN-Wert (bei DSL 6000 müßten 127776 Bytes ausreichen, 255552 Bytes sind aber auch OK) sollte bei der Abfrage zu sehen sein, und sich nicht nach oben verändern. In der Registry sollte der Wert fest sein, der aktuelle Wert kann sich dynamisch nach unten verändern, z.B. während VoIP-Telefonaten.

Kann es sein, daß auf dem Startfenster des TCP Optimizers nicht der richtige Netzwerkadapter (unter Network Adapter selection) ausgewählt wurde?

Der angegebene Wert für 'TCP Window limits' ist das Ergebnis von
Datenrate(max) = RWIN/latency = 261360 Bytes/200ms = 10454 Kbit/s
d.h. mit diesem Wert könnten bei einer latency (=Entfernung in ms) von 200ms bis zu 10454 Kbit/s übertragen werden. Mit anderen Worten, für DSL 6000 wäre man mit dem RWIN auf der sicheren Seite.

Gruß
Jason
Bananaphone schreibt am 22.05.2007 16:45 Uhr:
Hi Leute,

ich habe mal ne Frage.

Ich bin umgezogen und beziehe jetzt mein DSL 6000 von der Telekom.
Was mich bloß wundert ist, dass ich trotz tuning mit dem TCP Optimizer zwar beim Speedtest sogar schon über die 6000 rüber gekommen bin, aber im normalen Webseiten gebrauch sehe ich so gut wie nie übertragungsraten die mehr als 300 kb/s betragen. (laut Infoleiste in Opera 9.01)
Auch bei einigen Downloads aus dem Internet erreiche ich nie eine wirklich hohe Geschwindigkeit.
Liegt das einfach den Severn oder muss ich vll das Problem bei mir suchen?

Vorher hatte ich DSL 6000 über Kabel von Kabel/BW und eigentlich immer sehr gute Geschwindigkeiten.
Ich wohne nahe von Ulm (ka wo der nächste Verteiler ist)


Und noch etwas: Ich habe einen ziemlich hohen Ping von ca. 45 ms der es mir unmöglich macht online zu spielen, da ich dann einen Ping von 100 habe
Kann das am WLan liegen (von D-Link Karte auf Speedport W700V)
oder liegt es wirklich nur an Fast Path?

Also danke fürs durchlesen

Banana

//Edit: Also ich hab grad mal nen Tip von nem anderen User ausprobiert und dieses Knoppix von nem 25 MBit Server aus Holland runtergeladen und hatte an die 600 kb/s download
Jason schreibt am 22.05.2007 17:44 Uhr:
Hallo Bananaphone,

zur Analyse des Problems würde ich vorschlagen, die einzelnen Punkte zu Beginn dieses Threads durchzugehen, denn es gibt viele unterschiedliche Ursachen bei Geschwindigkeitsproblemen.

Vorab, die Benutzung von WLAN kann übrigens gerne 20-30% oder noch mehr Performance kosten. Für Messungen deshalb bitte den PC per Kabel an den Router anschließen.

Welche Ergebnisse bringen andere Testserver, wie www.speedtest.net, z.B. gemessen in München, Frankfurt und Düsseldorf?

Interessant wäre das Ergebniss des SpeedGuide.net TCP/IP Analyzers zu kennen, nach Aufruf von http://www.speedguide.net/analyzer.php. Dort kann man die Ergebnisse der Registry-Änderungen des TCP Optimizers am ehesten sehen.

Wie sieht es mit der Dämpfung und der Signal/Rauschtoleranz aus, existiert eventuell ein Verbindungsproblem?

Mit etwas Aufwand läßt sich das Problem sicher eingrenzen und lösen.
Jason
smiling-stefano schreibt am 24.05.2007 13:37 Uhr:
Hallo,
auch von meiner Seite zuerst einmal ein grosses Lob für die Erklärung!
Bei mir hilft der TCP-Optimizer aber NULL!
Bei allen möglichen Geschwindigkeitstest kommen bei mir immer fantastische Ergebnisse (siehe unten), aber der Seitenaufbau (Mozilla und IE, Win XP, 1und1, 16000kbit/s) dauert ewig...Beim surfen werden bei TuneUp od 3-10kbit/s angezeigt, wohingegen bei den tests immer eine konstant hohe Rate erzielt wird.
Weiss jemand Rat?

Über Ergebnisse von http://www.speedmeter.de
(Kopiert am Thu May 24 2007 um 11:14:16 UTC+0200)
Download aus Deutschland : 5,463.9 KByte/Sek
Upload : 52.5 KByte/Sek
Verbindung : 194.0 Verb/Min
Ping Test Deutschland : 9.0 ms

Bei einem T-Online FTP-Download steht eine Übertragungsrate von 3Mb/s!!!


Bei Speedtest: http://www.speedtest.net/result/130331468.png

« SpeedGuide.net TCP Analyzer Results »
Tested on: 05.24.2007 05:49
IP address: 80.136.xxx.xxx

TCP options string: 020405ac0103030401010402
MSS: 1452
MTU: 1492
TCP Window: 1027840 (NOT multiple of MSS)
RWIN Scaling: 4
Unscaled RWIN : 64240
Reccomended RWINs: 63888, 127776, 255552, 511104
BDP limit (200ms): 41114kbps (5139KBytes/s)
BDP limit (500ms): 16445kbps (2056KBytes/s)
MTU Discovery: ON
TTL: 44
Timestamps: OFF
SACKs: ON
IP ToS: 00000000 (0)

Die Messung wurde durchgeführt:
Donnerstag, 24.05.2007 um 12:30:42 Uhr (CEST), IP-Adresse: 80.136.145.154
Download-Geschwindigkeit: [++]

16.779 kbit/s

(2.097 kByte/s)
Upload-Geschwindigkeit: [++]

880 kbit/s

(110 kByte/s)

Legende: zu gering [-] befriedigend [o] gut [+] perfekt [++]

Super, die gemessene Geschwindigkeit ist für Ihre Anschlussart perfekt! Sie haben den Speedtest offensichtlich sehr gewissenhaft durchgeführt. Wiederholen Sie den Test in regelmäßigen Abständen, um sicher zu gehen, dass auch in Zukunft mit Ihrem Anschluss alles in Ordnung ist.


Aber die ganzen Tests bringen nix, da ein normales surfen mit meinem Modem schneller war und Seiten ewig zum Laden brauchen........
Bananaphone schreibt am 24.05.2007 20:53 Uhr:
@smilling-stefano

ja! genau so ist es bei mir auch. Meine Tests liefern super Ergebnisse aber wenn ich im Internet surfe braucht der Seitenaufbau ewig und Opera 9 zeigt mir zum Beispiel an "sending request to ..." oder "waiting for request ..."
und hängt dann ewig rum.

Ich bin übrigens auch mit dem Laptop von meiner Freundin über den USB W-Lan Stick ins I-net und da läuft Ebay z.b erheblich schneller.
Auch zum Beispiel bei Youtube.com läd der die Videos nur mit ca. 10 kb/s was finde ich für die Leitung und nen Video-Server ziemlich mau ist wie ich finde.
Mein Ping ist relativ schlecht aber das wird vor allem daran liegen, dass ich noch kein Fastpath aktiviert habe.

Ciao

Banana
Jason schreibt am 24.05.2007 23:42 Uhr:
@smiling-stefano

Die 'fantastischen', d.h. viel zu hohen Speedergebnisse lassen darauf schließen, dass beim Messen der Geschwindigkeit zusätzlich Programme (Antiviren-Programme, Firewall usw., bzw. Verwendung von Proxy Server) das Ergebniss verfälschen. Das muß nicht immer sein, aber auf die gemessenen Ergebnisse kann man sich so eigentlich nicht verlassen. Wie sehen die unverfälschten Ergebnisse aus?

Wenn der Download von einem bestimmten Server langsam ist, dann kan dies natürlich auch an der Leistungfähigkeit bzw. Auslastung des Servers liegen.

Für das 'normale Surfen' würde ich die Speedtests mit http://www.numion.com/YourSpeed3/ mehrfach machen und mir vor allem die SurfSpeed ansehen. Hier wird der Zugriff auf 40 typische deutsche Internetseiten gemacht, und das Ergebnis ist somit recht repräsentativ. Als gute Ergebnisse sind übrigens Werte von 800-1000 Kbit/sec anzusehen, unabhängig von der DSL-Leitungsgeschwindigkeit. Werte über 1000 Kbit/s wären Spitze.
Zusätzlich würde ich auch mal die Platte defragmentieren, und es sollten vor dem Messen die temporären Dateien und die temporären Internet Dateien gelöscht werden. Die Speicherplatz für temporäre Internet Dateien sollte nicht kleiner als 50MB sein.

@Bananaphone
Wie bereits bemerkt (übrigens auch von Dittlinger) ist eine Download-Geschwindigkeit per WLAN ca 20-30% geringer als mit direktem Anschluß per Kabel an den Router. Die ca 10Kbit/s wären bei DSL 1600 somit durchaus OK, aber Sie hatten doch erwähnt, dass Sie mit DSL 6000 arbeiten.:confused:
Bezüglich des Seitenaufbau gilt dasselbe wir für smiling-stefano.

Jason
smiling-stefano schreibt am 25.05.2007 00:11 Uhr:
Hi,
zuerst mal vielen Dank für die schnellen Antworten. Während ich dieses schreibe, ist der Browser (Mozilla) übrigens immer noch nicht mit dem Seitenaufbau dieser Seite fertig...Ah, gerade geschehen.
Habe schon den Test gelaufen, der war OK. Bin ab morgen das Wochenende weg und werde ab Montag weiter versuchen und posten.
Vielen Dank nochmal und schönes WE zusammen.
S.
Bananaphone schreibt am 25.05.2007 18:03 Uhr:
@ Jason

kann es sein, dass mir durch diese Einstellungen in der Registry die ganze Reg. gefetzt ist?
Also mein PC is gestern abgestürtzt und hat mir dann nen bluescreen gegeben wo er versucht hat die registry zu dumpen weil er die c:/windows/system32/default net lesen konnte...

Habs zum Glück wieder hinbekommen. Also der Seitenaufbau kann auch an der Schnelle des Rechners liegen wie du schon angemerkt hast. Ich habe auch so ziemliche Probleme mit meiner Festplatte, da mir chkdsk kaputte und unlesbare fragmente auf der HDD meldet...

Na ja bin grad am Nachforschen was ich da so machen kann.

Bis dann

Banana
Andi schreibt am 28.05.2007 11:25 Uhr:
Hallo zusammen,

habe DSL 16000 von 1&1 hier sind jedoch die Daten von der Fritzbox:

Empfangsrichtung Senderichtung
Leitungskapazität kBit/s 8160 1444
ATM-Datenrate kBit/s 3456 448
Nutz-Datenrate kBit/s 3130 406
Latenzpfad interleaved interleaved
Latenz ms 16 16
Frame Coding Rate kBit/s 32 32
FEC Coding Rate kBit/s 256 64
Trellis Coding Rate kBit/s 392 72
Aushandlung fixed fixed

Signal/Rauschtoleranz dB 25 28
Leitungsdämpfung dB 30 15
Status 4ebc 6


Was mich wundert ist der hohe Unterschied zwischen Leitungskapazität über 8000 und Nutzdatenrate 3000 hat man da eventuell nur DLS 3000 aufgeschaltet obwohl die Leitung eigentlich 6000 hergibt?
Martin schreibt am 28.05.2007 12:42 Uhr:
Du hast nen Dämpfungswert von 30dB. Mit 30dB kannst du maximal 3072 kbit/s geschalten bekommen.

Die Geschwindigkeit stimmt also, was dass aber mit der Leitungskapizität zu bedeuten hat, weiß ich nicht.

LG
Martin
smiling-stefano schreibt am 28.05.2007 17:45 Uhr:
Hallo,
also, ich habe die Festplatte mehrfach gesäubert und defragmentiert, die Registry defragmentiert, über TCP-Optimizer sind jetzt die "optimalen Einstellungen" eingestellt, ich habe kein WLAN sondern bin über Patch Kabel (cat5) mit dem PC verbunden (aber auch über WLAN nicht besser...), meine Fritz Box Daten sind (damit kann ich ehrlich gesagt nix anfangen...):

Empfangsrichtung Senderichtung
Leitungskapazität kBit/s 18776 1536
ATM-Datenrate kBit/s 17690 1183
Nutz-Datenrate kBit/s 16022 1072
Latenzpfad fast fast
Latenz ms 0 0
Frame Coding Rate kBit/s 17 8
FEC Coding Rate kBit/s 0 0
Trellis Coding Rate kBit/s 908 72
Aushandlung adaptive adaptive

Signal/Rauschtoleranz dB 8 12
Leitungsdämpfung dB 4 5
Status f003ce20 f0000074

Neue Ergebnisse bei Speedguide:
« SpeedGuide.net TCP Analyzer Results »
Tested on: 05.28.2007 11:33
IP address: 80.136.xxx.xxx

TCP options string: 020405ac0103030401010402
MSS: 1452
MTU: 1492
TCP Window: 1045440 (multiple of MSS)
RWIN Scaling: 4
Unscaled RWIN : 65340
Reccomended RWINs: 63888, 127776, 255552, 511104
BDP limit (200ms): 41818kbps (5227KBytes/s)
BDP limit (500ms): 16727kbps (2091KBytes/s)
MTU Discovery: ON
TTL: 45
Timestamps: OFF
SACKs: ON
IP ToS: 00000000 (0)


Bei numion:
bits per second (bytes per second)
Download speed: 689,183 (86,148)
Upload speed: not measured
Surfspeed Germany 226,242 (28,280)
Surfspeed Average: 226,242 (28,280)
Surfspeed Worldwide: not measured
Latency: 216 milliseconds



SurfSpeed measurement
Duration: 15 seconds
Repeat: 60 minutes
Layout: 41 frames
Measure speed to: Top 100, Countries: de, Languages: German

Surfspeed Germany
Total micro measurement time: 53.6980 +/- 0.2720 seconds
Bytes downloaded: 379,648 bytes
Throughput: 226,242 +/- 1,124 bits per second
Number of images downloaded: 68 images
Average image size: 5,583.05 bytes
Number of websites: 40 websites

Surfspeed Average
Total micro measurement time: 53.6980 +/- 0.2720 seconds
Bytes downloaded: 379,648 bytes
Throughput: 226,242 +/- 1,124 bits per second
Number of images downloaded: 68 images
Average image size: 5,583.05 bytes
Number of websites: 40 websites

Surfspeed World
Total micro measurement time: 0.0000 +/- 0.0000 seconds
Bytes downloaded: 0 bytes
Throughput: 0 +/- 0 bits per second
Number of images downloaded: 0 images
Average image size: 0.00 bytes
Number of websites: 0 websites


Aber selbst die nicht so dolle surfspeed inside Germany von 226,24 kbit/s würde ja schon reichen...
Es ist echt verhext und supernervig... Manche Seiten brauchen über 20 Sekunden!!!!

Ich glaube wirklich, dass ich mich selbst irgendwie bremse - hat da jemand einen Tip?
Gruß,
S.
smiling-stefano schreibt am 10.06.2007 11:11 Uhr:
Hallo,
also, bei mir hat es wie schon selbst angenommen am eigenen System, genauer McAfee gelegen... Ich habe entschlossen nicht ganz so paranoid zu sein,McAfee komplett deinstalliert, Zone Alarm und AntiVir installiert und bin jetzt rasend schnell unterwegs ;-)) Sollte also jemand gleiche Probleme und McAfee haben, versucht es mal mit einer Alternative! Ausserdem fährt der PC auch viel schneller hoch!
Schönen Sonntag
S.
flo678 schreibt am 29.06.2007 15:04 Uhr:
Hallo Jason!

Habe mir deine Optimierungsvorschläge zu Herzen genommen und zwar lediglich diesen Part: b) Änderung der Werte in der Windows Registry hier speziell diese: RWIN und RWIN Window Scaling!

Nach 2 Min Arbeit und einen Neustart - siehe da über 16000 bei einem 16000 Anschluss. Vorher war es extrem fluktuierend zwischen 4000 und 13000.

Besten Dank!

Gruß flo

PS: Weiter so!

PPS: Übrigens läuft beim SpeedTest mein Bitdefender im Hintergrund.
Wolfi schreibt am 02.07.2007 15:04 Uhr:
Mein Anschluss:
Maxi-DSL 2000 von Strato.

Ich habe sehr gute Geschwindigkeitswerte und weiß, dass das bei DSL 2000 kaum etwas bringt. Trotzdem habe ich mal etwas experimentiert. Vielleicht lege ich mir ja auch mal DSL 16000 zu...

Mein PC sitzt hinter einem Router Netgear DG834GB mit NAT. Den Wert von MTU kann ich auf dem Router einstellen.
Der MTU-Wert des Routers stand auf 1492, jedoch habe ich mit SpeedGuide nur 1448 gemessen. Ich habe dann den MTU-Wert mal unter 1448 gesetzt und siehe da, Speedguid zeigt den kleineren Wert auch an. Der MTU-Wert, den ich auf dem Rechner einstelle, hat keinen Einfluss auf die Messung.

Demzufolge muss ich annehmen, dass der MTU-Wert vom Provider (Strato bzw. Freenet) auf 1448 begrenzt wird.

Nun meine Frage:
1.
Ist es richtig, wenn ich den MTU-Wert des Routers auf 1448 setze, wenn er vom Provider auf diesen Wert begrenzt ist ?
2.
Ist es richtig, auch den MTU-Wert des Rechners auf 1448 anzupassen und den dazu passenden RWIN-Wert (z.B. 32384 = 1408 * 23 für DSL 2000) einzustellen ?

Die Geschwindigkeit bei DSL 2000 bleibt ungefähr gleich. Das wird bestimmt mit DSL 16000 interessanter.

Hier meine Messwerte:

« SpeedGuide.net TCP Analyzer Results »
Tested on: 07.02.2007 08:36
IP address: 89.48.xxx.xx

TCP options string: 020405800103030001010402
MSS: 1408
MTU: 1448
TCP Window: 32384 (multiple of MSS)
RWIN Scaling: 0
Unscaled RWIN : 32384
Reccomended RWINs: 64768, 129536, 259072, 518144
BDP limit (200ms): 1295kbps (162KBytes/s)
BDP limit (500ms): 518kbps (65KBytes/s)
MTU Discovery: ON
TTL: 44
Timestamps: OFF
SACKs: ON
IP ToS: 00000000 (0)
Jason schreibt am 02.07.2007 15:39 Uhr:
« SpeedGuide.net TCP Analyzer Results »
Tested on: 07.02.2007 08:36
IP address: 89.48.xxx.xx
Ist das immer noch aktuell?

Gemäß ftp://ftp.netgear.de/download/anleitungen/install_anl_router_strato.pdf verwendet Strato den Standartwert 1492 für die MTU. Darauf würde ich auch den Router einstellen.
Durch eine Anfrage bei Strato sollte sich dies auch klären lassen.

Warum der TCP/IP Analyzer 1448 anzeigt, ist mir erst einmal schleierhaft.

Als nächstes würde ich die maximal verwendbare MTU mittels TCP/IP Optimizer festellen.
- Download und Installation des TCP-Optimizers
- Feststellung der maximal verwendbaren MTU (Auf Reiter 'Largest MTU' ein bis 2mal auf Start, bis es heißt: You can set your MTU to xxxx (vermutlich 1492)).

Die Einstellung des optimalen RWIN würde ich dann von dem Ergebnis abhängig machen.

Jason
Wolfi schreibt am 02.07.2007 16:02 Uhr:
Als nächstes würde ich die maximal verwendbare MTU mittels TCP/IP Optimizer festellen.
- Download und Installation des TCP-Optimizers
- Feststellung der maximal verwendbaren MTU (Auf Reiter 'Largest MTU' ein bis 2mal auf Start, bis es heißt: You can set your MTU to xxxx (vermutlich 1492)).


...
Das hatte ich als erstes bereits gemacht. Da kommt immer genau der MTU-Wert heraus, den ich am Router eingestellt habe.

Offenbar läuft das bei NAT 2-stufig (ich kenne mich da aber nicht so aus).
1.
Der Router verhandelt mit dem Server vom Provider. Man einigt sich auf maximal 1448 (begrenzt vom Provider), auch wenn beim Router ein größerer Wert eingestellt sein sollte.
2.
Der TCOptimizer wendet sich an den Router und erkennt den dort eingestellten MTU-Wert (1448, 1492 oder je nachdem was dort von mir eingestellt ist).

Nein, Moment, das ist so nicht richtig, war ein Fehler von mir.
TCOptimizer kommt auch bei der Routereinstellung mit dem MTU-Wert von 1492 zu diesem Ergebnis:
Pinging [66.230.207.58] with 40 bytes ->bytes=40 time=176ms TTL=47
Pinging [66.230.207.58] with 750 bytes ->bytes=750 time=208ms TTL=47
Pinging [66.230.207.58] with 1125 bytes ->bytes=1125 time=223ms TTL=47
Pinging [66.230.207.58] with 1312 bytes ->bytes=1312 time=231ms TTL=47
Pinging [66.230.207.58] with 1406 bytes ->bytes=1406 time=235ms TTL=47
Pinging [66.230.207.58] with 1453 bytes -> ..fragmented
Pinging [66.230.207.58] with 1430 bytes -> ..fragmented
Pinging [66.230.207.58] with 1418 bytes ->bytes=1418 time=236ms TTL=47
Pinging [66.230.207.58] with 1424 bytes -> ..fragmented
Pinging [66.230.207.58] with 1421 bytes -> ..fragmented
Pinging [66.230.207.58] with 1420 bytes ->bytes=1420 time=235ms TTL=47
The largest possible non-fragmented packet is 1420 (1448 - 28 ICMP & IP headers).
You can set your MTU to 1448


http://forum.speedmeter.de/archive/index.php/t-9327.html
Hier steht was drin, dass Freenet die MTU auf 1448 begrenzt. Strato ist doch irgendwie mit Freenet verbandelt.

Ich gehe mal davon aus, dass der Provider den MTU tatsächlich auf 1448 begrenzt hat.
Ich habe da auch eine Mail hingeschieben. Falls ich eine kompetente Antwort bekommen sollte, werde ich das hier posten.
Jason schreibt am 02.07.2007 17:02 Uhr:
So sollte eigentlich der Ablauf sein:

Siehe SG TCP Analyzer FAQ:
The Analyzer does not show my MTU value correctly ?

The Analyzer extracts values drectly from packets that your system sends to our server. In other words, the MTU shown is what gets advertised to servers on the Internet.

The most likely cause of different MTU than what you have set for your Registry (using the Optimizer or manually) is that a NAT router on the path is limiting the MTU to a lower value. If you're behind a router, update it to the latest firmware and make sure that its MTU (if user sellectable) is set to the same value. If you are behind a router with recent firmware and no options to change MTU, you can always test whether it's the culprit by removing it and connecting your system to the Internet/Analyzer directly.

Other probable causes are PPPoE software on your system that uses different MTU, or in some rare cases an ISP limiting MTU values. Last, but not least make sure the Analyzer is examining your IP address and not some transparent proxy server
.

Das heißt also, dass
- Der TCP/IP Analyzer das anzeigt, wass über die Verbindung kommt,
- Der NAT Router den MTU-Wert limitieren kann,
- Eine installierte PPPoE-Software den MTU-Wert limitieren kann,
- Der Provider (STRATO) den MTU-Wert limitieren kann.

In diesem Fall würde ich dann doch vom Provider die MTU bestätigen lassen, aber diese Anfrage läuft ja bereits schon.

Für die Einstellung des RWIN gilt das bereits Geschriebene, d.h. ich würde auf MTU 1448 optimieren.
Jason
Wolfi schreibt am 02.07.2007 17:19 Uhr:
Vielen Dank, ich habe jetzt erst mal alles MTU 1448 optimiert. Natürlich merkt man bei DSL 2000 da keinen Unterschied.
Ist aber trotzdem ganz interessant, mal sehen was vom Provider kommt...
Wolfi schreibt am 03.07.2007 09:44 Uhr:
Jetzt habe ich die Beastätigung von Strato.
Der MTU bei Strato (wie auch bei Freenet) ist vom Provider auf 1454 beschränkt.

Mein Test:
Wenn man die max. MTU-Größe nach http://www.gschwarz.de/mtu-wert.htm ermittelt, dann kommt man auch auf 1426 + 28 = 1454. Packete bis zu 1426 werden normal gepingt. Packete über 1426 gehen verloren und bringen Zeitüberschreitung beim Ping. Erst bei Packeten über 1464 + 28 = 1492 kommt die Meldung, dass sie fragmentiert werden müssten. Bei dem Test hatte ich den MTU auf dem Router und auf dem Rechner auf 1492 eingestellt.

Durch diesen Test ist eine maximale MTU-Größe von 1454 bestätigt.

Etwas verwunderlich ist nur, dass der Speedguide bei diesen Einstellungen trotzdem nur eine MTU-Größe von 1448 anzeigt und nicht 1454, wie eigentlich erwartet. Dieses Phänomen bekommt man auch an verschiedenen Stellen im Internet bestätigt (Googlesuche nach "Freenet 1448").

Welchen Wert sollte man nun für MTU und für die RWIN-Optimierung nehmen, 1448 oder 1454? Da gibt es offenbar keine einheitliche Meinung. Teilweise kann man im Internet lesen, dass 1448 etwas performanter ist als 1454. Man könnte das bei DSL 16000 anhand der erreichbaren Geschwindigkeit testen.

Ich merke bei meinem DSL 2000 keinen Unterschied und habe meine Werte beim MTU auf 1448 gesetzt und auch RWIN mit diesem Wert damit optimiert. Wahrscheinlich bin ich damit auf der sicheren Seite.

Das bringt natürlich bei DSL 2000 eigentlich nichts, wird aber bei DSL 16000 bestimmt interessanter :rolleyes:


Hier ist die Antwort von Strato auf das Problem (Mein Systemadministrator - das bin ich wohl selbst :D):

Sehr geehrter Herr xxxxxx,

vielen Dank für Ihre Anfrage vom 02.07.2007.

Sollten Sie in Ihrem Router oder in Ihrem DSL-Treiber einen MTU-Wert eingeben können, empfehlen wir Ihnen, diesen auf 1454 zu setzen. Damit erreichen Sie bei STRATO DSL die optimale Leistung.

Leider müssen wir Ihnen Mitteilen das wir die lokalen einstellungen von MTU und RWin nicht supporten können und möchte Sie bitten sich diesbezüglich an Ihren Systemadministrator zu wenden.


Wir freuen uns, dass Sie unserem anspruchsvollen Service vertrauen.
...
Jason schreibt am 03.07.2007 12:22 Uhr:
Normalerweise sollte der größte mögliche MTU-Wert genommen werden, dann wird weniger fragmentiert und die Performance ist besser.

Irgendwer oder was limitiert den MTU auf 1448, wenn es nicht STRATO ist, dann muß es entweder der Router oder die Einstellung am PC sein.

Wenn der Router auf 1454 eingestellt ist, sollte es eigentlich am PC liegen.

Nachdem über Ping die 1454 ebenfalls bestätigt wurden, muß die Limitierung auf 1448 m.E. an einer Software liegen.
Ist auf dem PC zufällig auch oder noch RASPPPoE installiert?

Ich würde noch einmal den MTU-Test mit dem TCP/IP Optimizer machen, und beim Einstellen der optimalen Werte darauf achten, dass der richtige Adapter ausgewählt ist.

Wie selbst erwähnt, haben andere offensichtlich bei Freenet auch das Problem, auch mit anderen Routern. Das spricht dann wieder dafür, dass Freenet doch auf 1448 limitiert und nicht 1454.

Das Ganze ist irgendwie rätselhaft.
Jason
Wolfi schreibt am 03.07.2007 16:08 Uhr:
Auf meinem Notebook über WLAN am Router habe ich die gleichen Ergebnisse. Ich habe im Internet weiter recherchiert. Es liegt wohl am sogenannten "MSS Clamping" bei Freenet.

http://www.onlinekosten.de/forum/archive/index.php/t-89136.html

Zitate aus diesem Forum:

Marc-Andre17.12.2006, 13:45
Zur Ergänzung:

Marc-Andre schrieb mal:

Die MTU wird bei den meisten Providern nochmal auf eine kleinere MTU gedrosselt als die MTU für das PPPoE Interface. "Freenet" z.B. hat ne MTU von 1448. 1448 deswegen, weil "Freenet" so alle ATM Zellen mit Nutzdaten gefüllt hat und nicht wie bei 1452 oder 1456 eine ATM Zelle nur zum Teil mit Nutzdaten gefüllt ist. Da ATM Zellen eine feste Größe haben, wird der Rest der Zelle mit padding Daten aufgefüllt. Daten die unnütz sind.

Demnach hat "Freenet" zwar eine MTU von 1454 physikalisch, nutzt aber nur 1448 Bits tatsächlich. Welche MTU muß dann also eingestellt werden?

Ippel
Oh ich werde zitiert, *freu*. Je nach PPPoE Implementierung brauchst du garkeine MTU einstellen, weil beim Verbindungsaufbau schon die MRU/MTU mit ausgehandelt wird. Ansonsten die MTU einstellen welche der Provider vorgibt. Freenet sendet MTU/MRU Werte von 1454 beim Verbindungsaufbau. Intern wird dann via MSS Clamping auf 1448 gedrückt.

Als Jahrelanger Freenet Backbone Kunde habe ich aber nie Einschränkungen gegenüber einer MTU von 1492 gehabt. Leider bin ich jetzt auch erstmal 1 Jahr an T-Online/T-Com gebunden und habe dementsprechend auch erstmal die leidigen Backbone Probleme der T-Com am Hals.

MfG Marc-Andre


Marc-Andre17.12.2006, 14:13
Ok. Dann zeigt mir die Speedguide-Seite also die geclampte MTU an, also die tatsächlie Nutzdatenlast. Bezüglich etwaiger fehlkonfigurierter Router, die keine Fragmetierung unterstützen, sondern die Pakete lieber droppen, ist die Einstellung von 1454 Bits in Roberts Treiber also korrekt!?
Ja das ist korrekt.
....




Dises Posting ist für mich nachvollziehar und bringt wohl etwas Licht ins Dunkel. SpeedGuide zeigt nach dem Clamping wahrscheinlich nicht die physikalische Größe, sondern die Größe der Nutzdaten an. Demzufolge sollte man wohl den MTU-Wert auf die physikalische Größe von 1454 einstellen.

Bei der Berechnung von RWIN (ein Vielfaches von MSS) bin ich mir aber noch unschlüssig.
Sollte man hierbei von einem MSS der Größe 1408 (tatsächliche Nutzdaten 1448 - 40) oder von einem MSS der Größe 1414 (physikalische MTU-Größe 1454 - 40) ausgehen?
Ich neige zu 1408, weil das auch von SpeedGuide so erkannt wird.

Sorry wenn ich nerve, aber ich habe gerade Urlaub und gehe den Dingen gern auf den Grund.

Viele Grüße
Wolfi. :)
Jason schreibt am 03.07.2007 18:05 Uhr:
Wolfi,
also erst einmal, Du nervst mich überhaupt nicht, aus dem einfachen Grunde, dass ich selbst gerne dazulerne. Die Informationen über diese Clamping sind mir vollkommen neu und deshalb sehr interessant.

Bei der Dimensionierung des RWIN würde ich dazu tendieren, mich an Größe der Nutzdaten, sprich MSS=1408 zu orientieren. Die Nutzdaten füllen schließlich das Receive Window (=RWIN), also den Receive-Buffer auf.

Aus zusätzliche Bestätigung würde ich an Deiner Stelle noch den Tweak Test von broadbandreports.com machen, aufzurufen unter http://www.dslreports.com/tweaks. Dort werden auch die requestierte MSS und die MTU ausgewiesen.
Als Ergebniss sollte sich dann ergeben:
Notes and recommendations:
* RWIN is in range
* Looking good
Observations:
* Good data stream (no/few rexmits)
Observations:
* Looking good

Wenn dem dann so ist, dann ist ja alles OK.
Jason
tango2 schreibt am 03.07.2007 18:47 Uhr:
der beitrag von jason ist super. ich konnte damit schon meine einstellungen optimieren und es laeuft einfach klasse. man kann nicht viel verkehrt machen, wenn man sich genau an die anweisungen darin haelt. Vielen Dank!
Wolfi schreibt am 03.07.2007 19:02 Uhr:
Das scheint alles so zu passen.
Die Testprogramme erkennen einen MTU von 1448 und einen MSS von 1408. RWIN habe ich auf 32384 optimiert (1408 * 23).
Der von mir eingestellte MTU von 1454 auf dem Router als auch im PC ist nach außen offenbar nicht sichtbar.

- ping -f -l 1426 t-online.de ----> Bringt positive Ergebnisse.
- ping -f -l 1427 t-online.de ----> Packet müsste fragmentiert werden.

Demzufolge können Packete mit MTU von 1454 auch verschickt werden. Die maximale Größe des MTU ist also wirklich 1454.

1. Your Tweakable Settings:
Receive Window (RWIN): 32384
Window Scaling: 0
Path MTU Discovery: ON
RFC1323 Window Scaling: ON
RFC1323 Time Stamping: OFF
Selective Acks: ON
MSS requested: 1408
TTL:
(less any hops behind firewall)
67
TTL remaining: 57
TOS/TOS subfield: 0
TOS/Flags:

2. Test Download
Actual data bytes sent: 1032449
Actual data packets: 735
Max packet sent (MTU): 1448
Max packet recd (MTU): 1448
Retransmitted packets: 6
sacks you sent: 133
pushed data pkts: 41
data transmit time: 10.179 secs
our max idletime: 397.2 ms
transfer rate: 94339 bytes/sec
transfer rate: 754 kbits/sec
transfer efficiency: 99%

3. ICMP (ping) check
Minimum ping: 145.37 ms
Maximum ping: 146.49 ms
Ping stability:
146.49 146.24 146.22 145.84 145.37 145.60 145.62 145.80 145.67 145.89


Notes and recommendations: RWIN is in range
Looking good

Observations:
Good data stream (no/few rexmits)

Observations:
Looking good


« SpeedGuide.net TCP Analyzer Results »
Tested on: 07.03.2007 12:50
IP address: 62.104.xx.xx

TCP options string: 020405800103030001010402
MSS: 1408
MTU: 1448
TCP Window: 32384 (multiple of MSS)
RWIN Scaling: 0
Unscaled RWIN : 32384
Reccomended RWINs: 64768, 129536, 259072, 518144
BDP limit (200ms): 1295kbps (162KBytes/s)
BDP limit (500ms): 518kbps (65KBytes/s)
MTU Discovery: ON
TTL: 43
Timestamps: OFF
SACKs: ON
IP ToS: 00000000 (0)
Jason schreibt am 03.07.2007 19:50 Uhr:
Wolfi,
sieht jetzt super aus, allerdings eine Kleinigkeit würde ich noch ändern.
Bei entfernten Servern, z.B. in USA kann die Latenzzeit durchaus Größenordnungen von 200-300ms erreichen.
Der gewählte RWIN von 32384 begrenzt die maximal erreichbare Downloadgeschwindigkeit auf 1295 kbit/s bereits bei 200ms latency. (BDP limit (200ms): 1295kbps)

Die Empfehlung von SpeedGiude.net ist RWIN=MSS*44=1408*44=61952.
Auf diesen Wert würde ich das RWIN hochsetzen.

Datenrate(max) = RWIN/latency = 61952 Bytes/200ms = 2478 kbit/s
Datenrate(max) = RWIN/latency = 61952 Bytes/250ms = 1982 kbit/s
Datenrate(max) = RWIN/latency = 61952 Bytes/300ms = 1652 kbit/s

Damit bekommst Du die volle DSL 2000 Downloadgeschwindigkeit auch bei Servern, die ca 250ms entfernt sind.

Der Tweak-Tester von Broadcom meckert da zwar etwas, aber Du liegst damit nur knapp über der von Broadcom empfohlenen "Range".
Gruß
Jason
Wolfi schreibt am 04.07.2007 08:48 Uhr:
Vielen Dank Jason,

Ich habe in diesem Thread wirklich viele Informationen bekommen, welche man sich sonst sehr mühsam zusammensuchen müsste.

Viele Grüße
Wolfi:)
Martin schreibt am 04.07.2007 12:51 Uhr:
Jop, Jason ist echt en super Typ. Er hat hier schon vielen geholfen. Hoffentlich bleibt er dem Forum lang erhalten.

*Daumen nach oben zeig*

Grüße
Martin
dragon234 schreibt am 05.07.2007 23:40 Uhr:
Hallo alle
Hätte da mal eine Frage wegen des RWIN Wertes für DSL2000 Anbieter 1&1.
Mir wurde der Wert 522720 genant. Sollte ich den einsetzen? :confused:Für eine Antwort wäre ich dankbar.
Gruß Holger
Jason schreibt am 06.07.2007 18:35 Uhr:
Zitat von dragon234:
Hallo alle
Hätte da mal eine Frage wegen des RWIN Wertes für DSL2000 Anbieter 1&1.
Mir wurde der Wert 522720 genant. Sollte ich den einsetzen? :confused:Für eine Antwort wäre ich dankbar.
Gruß Holger
Nehmen wir an Du arbeitest mit Router und hast damit eine MTU von 1492 und damit eine MSS von 1452.
Der SG TCP/IP Speed Optimizer empfiehlt dann bei 'Optimal Settings' einen RWIN von 522720 für DSL8000.
Für die maximal erreichbare Download-Datenrate in Abhängigkeit von RWIN und Latenzzeit gilt nun mal:

Datenrate(max) = RWIN/latency

Das bedeutet für einige Beispiele:
Datenrate(max) = RWIN/latency = 31944 Bytes/100ms = 2556 kbit/s
Datenrate(max) = RWIN/latency = 31944 Bytes/150ms = 1705 kbit/s

Datenrate(max) = RWIN/latency = 63888 Bytes/200ms = 2555 kbit/s
Datenrate(max) = RWIN/latency = 63888 Bytes/300ms = 1704 kbit/s

Surft man primär in Deutschland, dann liegt der Wert für die Latenzzeit um die 100ms, d.h. ein RWIN von 31944 wäre absolut ausreichend.
Für Server in den USA würde ich eine höhere Latenzzeit annehmen, wobei 200ms ein guter oberer Wert darstellt, d.h. hier wäre man mit einem RWIN von 63888 auf der sicheren Seite.

Warum genau diese Werte, habe ich in dem Thread [thread=9]DSL-Geschwindigkeitoptimierung / Grundlagen[/thread] beschrieben.
Für eine reine Modem-Anbindung ohne RASPPPoE gilt die MTU von 1480. Dann muß man eben auf die MSS von 1440 optimieren

Jason
dragon234 schreibt am 06.07.2007 22:19 Uhr:
Hallo Jason
Ich selbst habe eine 16000er leitung=4DSL und den RWIN wert aus einem forum. Für meine Leitung sollte ich 511104 als RWIN eingeben den wert vorher habe ich mir leider nicht notiert. Meine Freundin hat wie gesagt ne 2000
Leitung mit ner Fritz box. Konnte den Download von1180 auf 2030 mit dem TCP Optimizer erhöhen. wollte nun nur wissen ob ich den RWIN wie oben beschrieben auf den Wert ändern soll oder wie er ist lassen.


Empfangsrichtung Senderichtung
Leitungskapazität kBit/s 19120 1436
ATM-Datenrate kBit/s 17691 1183
Nutz-Datenrate kBit/s 16023 1072
Latenzpfad fast fast
Latenz ms 0 0
Frame Coding Rate kBit/s 8 8
FEC Coding Rate kBit/s 0 0
Trellis Coding Rate kBit/s 360 72
Aushandlung adaptive adaptive

Signal/Rauschtoleranz dB 28 11
Leitungsdämpfung dB 1 4
Status f003ce20 f0000074

Gruß Holger

:D
Jason schreibt am 06.07.2007 22:51 Uhr:
Bei DSL2000 sind für RWIN die Werte 31944 oder 63888 OK, für DSL16000 (4DSL) sind die Werte 255552 oder 511104 zu empfehlen.

Zu hohe Werte für das RWIN können zu vermehrten Wiederholungen der Pakete und damit zu geringeren Übertragungsgeschwindigkeiten führen. (Quelle: Broadband Tweak Tester FAQ)

Jason
dragon234 schreibt am 07.07.2007 00:00 Uhr:
Jo das hilft! DANKE
ali-g schreibt am 09.07.2007 18:07 Uhr:
hallo leute ich hab eine frage

ich hab jetzt diese einstellung


TCP options string: 020405a00103030201010402
MSS: 1440
MTU: 1480
TCP Window: 256320 (multiple of MSS)
RWIN Scaling: 2
Unscaled RWIN : 64080
Reccomended RWINs: 63360, 126720, 253440, 506880
BDP limit (200ms): 10253kbps (1282KBytes/s)
BDP limit (500ms): 4101kbps (513KBytes/s)
MTU Discovery: ON
TTL: 49
Timestamps: OFF
SACKs: ON
IP ToS: 00000000 (0)

ich weis nicht wie mann die werte ändert


aber ich bin trozdem nicht ein verstanden



Download-Geschwindigkeit: [+]

12.193 kbit/s (1.524 kByte/s)

Upload-Geschwindigkeit: [++] 807 kbit/s (101 kByte/s)

Legende: zu gering [-] befriedigend [o] gut [+] perfekt [++]

hab alice 16000


kann man die werte ändern


TCP options string:
MSS:
MTU:
TCP Window:
RWIN Scaling:
Unscaled RWIN :
Reccomended RWINs:
BDP limit (200ms):
BDP limit (500ms):
MTU Discovery:
TTL:
Timestamps:
SACKs:
IP ToS:



wenn ja wo kann man die werte ändern

wenn nein oder welche werte kann man alles ändern


leute bitte hilft mir
Jason schreibt am 09.07.2007 20:47 Uhr:
Wie man ein System für DSL optimieren kann, ist eigentlich im ersten Eintrag zu diesm Thread beschrieben, entweder manuell oder per TCP/IP Optimizer.
Die von Dir angefragten Parameter werden damit eingestellt.

Eigentlich sind Deine Daten doch recht gut. Du hast DSL 16000, da ist doch eine Downloadrate von 12.193 kbit/s gar nicht so schlecht, und eventuell gibt Deine Leitung oder Dein PC gar nicht mehr her. Bei WLAN wären die Daten sogar super.

Messe doch einmal auf anderen Testrechnern, mit Kabelanschluß und mit deaktivierter Firewall und Antivirensoftware.

Danach erst einmal einige Fragen:
- Konfiguration (DSL-Modem, Router, WLAN)?
- Betriebsystem, Zugangssoftware?
- Wie kommst Du auf die MTU 1480? Alice arbeitet m.W. mit 1492. Wenn Du nur per Modem angeschlossen bist, dann wären 1480 plausibel.

Wenn Du das alles geklärt hast, dann kannst Du Dein System eventuell noch marginal verbessern.
Jason
ali-g schreibt am 10.07.2007 21:57 Uhr:
Zitat von Jason:
Wie man ein System für DSL optimieren kann, ist eigentlich im ersten Eintrag zu diesm Thread beschrieben, entweder manuell oder per TCP/IP Optimizer.
Die von Dir angefragten Parameter werden damit eingestellt.

Eigentlich sind Deine Daten doch recht gut. Du hast DSL 16000, da ist doch eine Downloadrate von 12.193 kbit/s gar nicht so schlecht, und eventuell gibt Deine Leitung oder Dein PC gar nicht mehr her. Bei WLAN wären die Daten sogar super.

Messe doch einmal auf anderen Testrechnern, mit Kabelanschluß und mit deaktivierter Firewall und Antivirensoftware.

Danach erst einmal einige Fragen:
- Konfiguration (DSL-Modem, Router, WLAN)?
- Betriebsystem, Zugangssoftware?
- Wie kommst Du auf die MTU 1480? Alice arbeitet m.W. mit 1492. Wenn Du nur per Modem angeschlossen bist, dann wären 1480 plausibel.

Wenn Du das alles geklärt hast, dann kannst Du Dein System eventuell noch marginal verbessern.
Jason


1: Konfiguration DSL modem
2:windows xp pro was meins du mit zugangssoftware
3.ich weis auch nicht wie der auf 1480 MTU kommt ich stell den auf 1492
dann kommt 1480 ich bin nicht nur per modem angeschlossen mein telephon und so sind auch angeschlossen
Jason schreibt am 10.07.2007 23:01 Uhr:
Ok, Dein System und die Geschwindigkeit ist m.E. OK.

- Ohne großen Aufwand könntest Du den RWIN auf den empfohlenen Wert von126720 verändern. Das dürfte nur marginal etwas verbessern. Die MTU kannst Du momentan nicht vergrößern.
Reccomended RWINs: 63360, 126720, 253440, 506880

- Etwas mehr dürfte die Installation des RASPPPoE bringen. Dort könntest Du die etwas günstigere MTU von 1492 einstellen.
Download, Installationsanleitung und Tuning Tipps unter
http://www.raspppoe.com/ und
http://www.gschwarz.de/tdslxp.htm#raspppoexp

Zuviel solltest Du allerdings nicht erwarten. Ich würde an Deiner Stelle gar nichts ändern.
Jason
Ohara schreibt am 11.07.2007 23:19 Uhr:
Hallo Leute
hab T-DSL 6000 von der Telekom. An dem Router sind 2 PCs vernetzt. Leider bekomme ich einen Upload nur von 424 kbit/s. Die optimierung die Jason beschrieben hat und das Programm SG optimierer habe ich schon öfter ausprobiert. Aber leider erfolglos. Ich würde mich freuen wenn Ihr mir bei meinem Problem helfen könntet.

Ich habe Windows XP Professional und einen Speedport W 700V

Gruß Ohara
Donay schreibt am 12.07.2007 00:40 Uhr:
Ich bekam heute nach DSL6000 auch DSL16000 und machte mich gleich per Speedtest daran zu sehen, was das ganze bringt. Ernüchternd war, das der Download sich kaum gegenüber DSL6000 veränderte, während der Upload durchaus nahe den 1024 war. Gut, also durchs Internet auf Problemlösung geforstet und diesen Thread gefunden. Habe alles nach der perfekten Anleitung (danke dafür!) per händischem "Registry-Tuning" eingestellt und freue mich nun über eine DL-Geschwindigkeit von etwa 15 K. Das Ganze erfolgte an meinem XP-Rechner, der per Kabel über einen D-Link-Router im Internet arbeitet.

Nun habe ich aber auch noch ein schickes Laptop, das nicht nur WLAN-Verbindung zum Router hat, sondern auch Windows-Vista. Meine Frage: muss auch bei Vista ein entsprechendes Fine-Tuning durchgeführt werden oder funktioniert das da von vornherein problemlos? Habe es aus Zeitgründen noch nicht testen können.
Martin schreibt am 12.07.2007 01:02 Uhr:
Ich weiß nicht, ob Du den Thread schon gesehen hast, aber wenn nicht, dann kannst da ja mal reingucken.

Hier.

Leider ist das keine große Hilfe für Dich, ich weiß. Vista ist wahrscheinlich einfach noch zu neu, um handfeste Erfahrungen zu haben. Aber angeblich bringt der TCP-Optimizer ein bisschen was.

Dass das Optimieren an Deinem XP-Rechner so toll geklappt hat freut mich für Dich.

Liebe Grüße
Martin
Jason schreibt am 12.07.2007 12:41 Uhr:
Zitat von Ohara:
Hallo Leute
hab T-DSL 6000 von der Telekom. An dem Router sind 2 PCs vernetzt. Leider bekomme ich einen Upload nur von 424 kbit/s. Die optimierung die Jason beschrieben hat und das Programm SG optimierer habe ich schon öfter ausprobiert. Aber leider erfolglos. Ich würde mich freuen wenn Ihr mir bei meinem Problem helfen könntet.

Ich habe Windows XP Professional und einen Speedport W 700V

Gruß Ohara
Die Tuning-Tools und -Hinweise betreffen alle im Wesentlichen nur die Downloadseite des DSL-Spiels. (Ich gehe davon aus, dass Du beim Testen der Uploadgeschwindigkeit nur mit einem der beiden PCs unterwegs bist, und nicht gleichzeitig einen massiven Download laufen hast.)
Bezüglich langsamen Uploads habe ich in den diversen Foren noch nichts Vernünftiges gefunden, was allgemeingültig wäre.

Wenn Du bereits die neueste Firmware auf dem Speedport hast, dann würde ich folgendes versuchen:
Leihe Dir mal einen anderen Router aus (oder ein DSL Modem) und teste, was die Uploadgeschwindigkeit dann macht.
Eventuell liegt es am Router selbst. Wenn die Speed mit den geliehenen Router/Modem Ok ist, könnte es m.E. auch an der T-Com liegen.
Jason
holly schreibt am 12.07.2007 23:00 Uhr:
Der Artikel hat mir sehr geholfen. Endlich hat meine DSL Verbindung und der PC"kapiert" Danke....Holly
Heli schreibt am 16.07.2007 12:17 Uhr:
Hallo,
den Beitrag von Jason finde ich excellent. Habe DSL 16000/LAN. Erziele DL ca.6000 - 12000. UL = OK. Ergebnis mit TCP/IP Analyser. MTU=1492, MSS=1452. RWIN Scaling=0. RWIN=65535. Also müsste ich RWIN verändern auf 255552. Vorschlag von Jason war: eigene Änderung in der Registry oder TCP Optimizer. Bin kein Experte und getraue mich nicht, den Registry-Wert selbst zu verändern. Also wäre der SG TCP Optimizer richtig. Lt. Jason werden aber noch weitere ca. 30 Parameter verändert (welche? wichtige?).
Deshalb meine Frage: Wer hat Erfahrungen mit dem TCP-Optimizer von speed guide? Danke für Meinungen/Hilfe.
Heli
Jason schreibt am 16.07.2007 16:30 Uhr:
Zitat von Heli:
Hallo,
den Beitrag von Jason finde ich excellent. Habe DSL 16000/LAN. Erziele DL ca.6000 - 12000. UL = OK. Ergebnis mit TCP/IP Analyser. MTU=1492, MSS=1452. RWIN Scaling=0. RWIN=65535. Also müsste ich RWIN verändern auf 255552. Vorschlag von Jason war: eigene Änderung in der Registry oder TCP Optimizer. Bin kein Experte und getraue mich nicht, den Registry-Wert selbst zu verändern. Also wäre der SG TCP Optimizer richtig. Lt. Jason werden aber noch weitere ca. 30 Parameter verändert (welche? wichtige?).
Deshalb meine Frage: Wer hat Erfahrungen mit dem TCP-Optimizer von speed guide? Danke für Meinungen/Hilfe.
Heli
Heli,
nur wenn Du mit 'Optimal settings' arbeitest, werden die ca 30 Parameter verändert.
Für die maßgeblichen Änderungen nimmst Du 'Custom settings' und genau die Eingaben, wie unter
5) Arbeiten mit dem SG TCP Optimizer beschrieben.
Jason
Heli schreibt am 17.07.2007 20:54 Uhr:
Hallo Jason,
vielen für Deinen Rat. Habe soeben die Änderung vorgenommen. Ich denke, soweit alles OK. Kurz meine gemessenen Werte:

1. Mit wieistmeine...
DL 13443
UL 1111

2. mit numion.con
Erste Messung: Zweite Messung gleich danach:
DL 6118 DL 11085
UL 1010 UL 1023
Surfspeed 1625 ! Surfspeed 1620
Latency 155 Latency 94.

Kann mir die starke Schwankung nicht erklären!? Denke aber, die anderen Werte sind OK. Hatte aber vorher auch schon solche UL/DL-Werte erzielt. Nur surfspeed ist deutlich schneller. Surfe mit T-Com/T-online.
Danke nochmals für Deine informativen Beiträge (habe einiges dazugelernt).
Heli
Jason schreibt am 17.07.2007 21:27 Uhr:
@Heli,
Bei mir schwanken die Download- und Uploadgeschwindigkeiten ebenfalls sehr stark. Die Meßzeiten sind m.E. auch viel zu kurz, als dass da was Vernünftiges herauskommen könnte. Da sind die anderen Testserver besser.
Die SurfSpeed mit den 40 Testseiten ist schon ernster zu nehmen, aber auch da muß man mehrere Messungen machen. Es kann nämlich sein, dass allein wegen einer oder zwei Testseiten der Durchschnittswert heruntergezogen wird. Das kann man sehen, wenn man sich über 'More details' die sogenannten 'Micro measurements per website' ansieht. Eben war z.B. bei mir der Quelle Versand mit 3,249.87 bits/sec so ein Kandidat.
Bei dem Wert für die Latency gibt es ab und zu ebenfalls starke Ausreißer, er liegt bei mir aber meist zwischen 95 und 100 ms, eben mal sogar bei 76ms.

Deine SurfSpeed ist übrigens absolute Spitzenklasse!
Jason
Heli schreibt am 17.07.2007 22:41 Uhr:
Hallo Jason
noch eine Frage (vorläufig die letzte zu diesem Thema!). Ich habe mir die Seite von "micro measurements per website" angesehen. Verstehe aber nicht ganz den aktuellen Einfluss der gemessenen /angezeigten Daten div. Firmen auf den DL. Kannst Du eine kurze Erklärung geben zu den Berechnungen bzw. Zusammenhänge. Danke im voraus für Dein Verständnis zu einem Nicht-Experten bei solchen Insider-Themen. Danke!
Heli
Jason schreibt am 17.07.2007 23:34 Uhr:
@Heli,
Für die Messungen der SurfSpeed läuft ein kleines JavaScript-Programm auf dem PC. Dieses lädt sich von den angezeigten 40 Webseiten jeweils das Logo herunter (mehrfach), stellt fest wie groß es ist in Bytes, und mißt die Zeit für das Download. Daraus wird jeweils die Geschwindigkeit in Bits pro Sekunde errechnet. Die Zeit für die Anforderung der Logos wird dabei berücksichtigt.
Der Durchschnitt all dieser Micro-Messungen ergibt damit einen sogenannten representativen Wert für die Geschwindigkeit, mit der man im Internet surft, genannt SurfSpeed.
Die SurfSpeed ist i.d.R. auch viel geringer als die maximale DownloadSpeed, weil kleine Files weit weniger effizient heruntergeladen werden können als große Files. Für die maximale DownloadSpeed ist primär das Receive Window (RWIN) und die Latenzzeit maßgeblich. Dies gilt nicht für kleine Files.

Vergleiche hierzu auch das Rechen-Beispiel bei [thread=9]DSL-Geschwindigkeitoptimierung / Grundlagen[/thread] unter
MTU (IP Maximum Transmission Unit) und RWIN (TCP Receive Window Size):

Jason
prkn schreibt am 19.07.2007 09:02 Uhr:
Ich geh mal davon aus, das ganze funktioniert bei Kabel BW Kunden genauso oder ? Wenn ja, dann werde ich, sobal ich Zuhause bin, es gleich mal versuchen ! :rolleyes: :)

MfGruss
prkn
Jason schreibt am 19.07.2007 09:08 Uhr:
Zitat von prkn:
Ich geh mal davon aus, das ganze funktioniert bei Kabel BW Kunden genauso oder ? Wenn ja, dann werde ich, sobal ich Zuhause bin, es gleich mal versuchen ! :rolleyes: :)

MfGruss
prkn
Ich wüßte da keinen Unterschied, aber gib mal die Ergebnisse des Aufrufs des SpeedGuide Analyzers http://www.speedguide.net/analyzer.php? rüber.
Jason
prkn schreibt am 19.07.2007 18:22 Uhr:
« SpeedGuide.net TCP Analyzer Results »
Tested on: 07.19.2007 12:21
IP address: 91.89.xxx.xx

TCP options string: 020405b401010402
MSS: 1460
MTU: 1500
TCP Window: 65535 (NOT multiple of MSS)
RWIN Scaling: 0
Unscaled RWIN : 65535
Reccomended RWINs: 64240, 128480, 256960, 513920
BDP limit (200ms): 2621kbps (328KBytes/s)
BDP limit (500ms): 1049kbps (131KBytes/s)
MTU Discovery: ON
TTL: 107
Timestamps: OFF
SACKs: ON
IP ToS: 00000000 (0)

mein ergebnis bei speedtest.net


habe eine 10.000er Leitung von Kabel BW -.-

Download-Geschwindigkeit: [-]

3.540 kbit/s

(443 kByte/s)
Upload-Geschwindigkeit: [++]

1.113 kbit/s

(139 kByte/s)
Jason schreibt am 19.07.2007 21:29 Uhr:
@prkn
Deine maximale Downloadgeschwindigkeit wird offensichtlich durch ein zu kleines RWIN (TCP Window = 65535) begrenzt.
Diesen würde ich auf den empfohlenen Wert von 128480 erhöhen, wie in diesem Thread beschrieben (entweder manuell oder via TCP/IP Optimizer).

Zum Messen der Geschwindigkeit ist eher München bzw. Frankfurt zu empfehlen, Nürnberg ist meiner Erfahrung nach etwas leistungsschwach und bringt bei mir immer kleinere Werte.

Über Deine Ergebnisse wirst Du sicher berichten.

Jason
prkn schreibt am 20.07.2007 09:10 Uhr:
hab das gestern mal manuell gemacht, über die 3 einträge in der reg.
hat leider nichts gebracht... alles gleich geblieben.

kann es evtl auch daran liegen dass das netzwerk bei mir über die steckdose
und 2 router geht ? sprich: kabel modem im EG (2 pc's am router) über die
steckdose dann ein stock höher nochmals 2 pc's an einem router...

es sind noch die 'älteren' adapter mit einer Übertragungsgeschwindigkeit von bis zu 10 Mbit/s
Jason schreibt am 20.07.2007 10:15 Uhr:
Was die Router bzw. die Power Line alles wegschlucken, das kann ich kaum beurteilen.
Das solltest Du aber herausfinden können, wenn Du testweise einen der optimierten PCs direkt an das Kabelmodem anschließt. Dazu mußt Du dann allerdings noch auf diesem PC einen eigenen DFÜ-Zugang mit Deinen Kabel BW-Zugangsdaten definieren.
Jason
Mooncatwoman schreibt am 20.07.2007 21:18 Uhr:
Also ....

Ich möchte dir einen rießen dank sagen :-) und ich sehe shcon du hast sehr viel ahnug on pc ....

So: das erste mit der registrierung was du vorgeschlagen hast habe ich alles genau nach deiner beschreibung gemacht ... trotz allem hat sich bei mir ncihts geändert ... ich habe Alice Deluxe 16000 ... und als ich den speedcheck gemacht habe auf der seite bzw auf den seiten die du dort vorgegeben hast ...hat er mir mir nur 6000 angezeigt ... meiner meinung n ach ist das schon eine sehr schwache leistung ..wo ich doch mal bei alice angerufen habe und sie mir gesagt haben das bei 14000 meine leitung sehr gut aussieht .... und bei 16000 gab es abstürze... d.h mein internet ist immer wieder abgestürzt ...

Doch jetzt zu dem zweiten : mit dem TCP optimizer oder wie auch immer das heisst .... kann ich nur sagen WOW .... einfach GEIL ....

Ich ging nach deiner beschreibung ...
Mooncatwoman schreibt am 20.07.2007 21:28 Uhr:
« SpeedGuide.net TCP Analyzer Results »
Tested on: 07.20.2007 15:24
IP address: 85.177.xxx.xxx

TCP options string: 020405ac0103030201010402
MSS: 1452
MTU: 1492
TCP Window: 255552 (multiple of MSS)
RWIN Scaling: 2
Unscaled RWIN : 63888
Reccomended RWINs: 63888, 127776, 255552, 511104
BDP limit (200ms): 10222kbps (1278KBytes/s)
BDP limit (500ms): 4089kbps (511KBytes/s)
MTU Discovery: ON
TTL: 45 ( obwohl ich hier 64 gemacht habe wie in deinem beschrieben war )
Timestamps: OFF
SACKs: ON
IP ToS: 00000000 (0)






und beim Geschwindigkeits TEST zeigte er :

Download-Geschwindigkeit: 12.246 kbit/s (1.531 kByte/s)
Upload-Geschwindigkeit: 1.050 kbit/s (131 kByte/s)


Das Ergebnis entspricht folgendem Anschlusstyp: DSL 16.000


Also alles im grünen Bereich ;)
Jason schreibt am 20.07.2007 23:46 Uhr:
@Mooncatwoman
Schön, dass die Optimiering mit dem TCP Optimizer so gut geklappt hat.
Dein TTL ist auf 64 gesetzt und wird bei jedem passierten Knoten im Netz um 1 heruntergezählt.
Schau mal hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Time-to-live
Bei Wikipedia nachzusehen kann ich für viele Begriffe empfehlen.
Deine Homepage ist hübsch und danke für das Angebot. Verweise doch bei DSL-Fragen in Deinem Forum auf diese Site.
Viel Spaß weiterhin.
Jason
jatzkowski schreibt am 07.08.2007 16:22 Uhr:
hallo zusammen, bin ein newbie auf eurem Board und sag mal schnell hallo und sonnige Grüße aus Hamburg :-)
Bin begeistert von der anleitung und habe meine ADSL2+ schon etwas opitmiert, wüde gerne nochmal gerne drüberschauen lassen :)
was kann man noch besser einstellen ??

« SpeedGuide.net TCP Analyzer Results »
Tested on: 08.07.2007 10:15
IP address: 87.234.xx.xx

TCP options string: 020405ac0103030201010402
MSS: 1452
MTU: 1492
TCP Window: 255552 (multiple of MSS)
RWIN Scaling: 2
Unscaled RWIN : 63888
Reccomended RWINs: 63888, 127776, 255552, 511104
BDP limit (200ms): 10222kbps (1278KBytes/s)
BDP limit (500ms): 4089kbps (511KBytes/s)
MTU Discovery: ON
TTL: 118
Timestamps: OFF
SACKs: ON
IP ToS: 00000000 (0)



TCP options string = 020405ac0103030201010402
MTU = 1492
MTU is optimized for PPoE DSL broadband. If not, consider raising MTU to 1500 for optimal throughput.
MSS = 1452
MSS is optimized for PPPoE DSL broadband. If not, consider raising your MTU value.
Default TCP Receive Window (RWIN) = 255552
RWIN Scaling (RFC1323) = 2 bits (scale factor of 4)
Unscaled TCP Receive Window = 63888

RWIN is a multiple of MSS
Other RWIN values that might work well with your current MTU/MSS:
511104 (MSS x 44 * scale factor of 8)
255552 (MSS x 44 * scale factor of 4)
Jason schreibt am 08.08.2007 00:30 Uhr:
Schaut gut aus und die Downloadgeschwindigkeit sollte auch OK sein. Ein Versuch wäre es noch wert, das RWIN testweise auf 511104 zu setzen. Bei Servern mit höherer Latency könnte das eventuell noch etwas bringen.
Gruß,
Jason
ranger26 schreibt am 12.08.2007 10:55 Uhr:
Hallo,

auch ich habe mich durch die Einstellungen gegraben und den TCPOptimizer verwendet. Mein DL läuft jetzt mit 14k (bei einer 16k-Leitung;Telekom).
Hier mal die Werte vom Analyzer:

« SpeedGuide.net TCP Analyzer Results »
Tested on: 08.12.2007 04:46
IP address: 217.93.xxx.xx

TCP options string: 020405ac0103030201010402
MSS: 1452
MTU: 1492
TCP Window: 255552 (multiple of MSS)
RWIN Scaling: 2
Unscaled RWIN : 63888
Reccomended RWINs: 63888, 127776, 255552, 511104
BDP limit (200ms): 10222kbps (1278KBytes/s)
BDP limit (500ms): 4089kbps (511KBytes/s)
MTU Discovery: ON
TTL: 48
Timestamps: OFF
SACKs: ON
IP ToS: 00000000 (0)

Sollte ich hier noch was verbessern oder ist das in Ordnung so?

Nur mein UL läuft nur mit 0,65k obwohl es doch 1k sein sollte.

Hier ein Sreen von meiner Fritzbox:

Empfangsrichtung Senderichtung
Leitungskapazität kBit/s 19968 744
ATM-Datenrate kBit/s 17691 667
Nutz-Datenrate kBit/s 16023 605
Latenzpfad fast fast
Latenz ms 0 0
Frame Coding Rate kBit/s 8 8
FEC Coding Rate kBit/s 0 0
Trellis Coding Rate kBit/s 916 68
Aushandlung adaptive adaptive

Signal/Rauschtoleranz dB 10 9
Leitungsdämpfung dB 5 11
Status f003ce20 f0000074

Ich besitze eine Fritzbox 7170. FW 29.04.37.
Anschluß zum Splitter habe ich mit einem Netzwerkkabel(lag im Karton der Fritzbox bei) hergestellt, so wie es in diesem Thema zu lesen war.

MfG Jan
Jason schreibt am 12.08.2007 11:58 Uhr:
Jan,
der PC ist mit dem TCP/IP Optimizer gut optimiert, das regelt allerding nur die Downloadseite des DSL-Spiels. Signal/Rauschtoleranz und Leitungsdämpfung sind auch sehr OK.
Beim Upload hast Du ein Problem, denn zwischen Deinem Router und dem Knoten wird eine zu geringe Uploadgeschwindigkeit ausgehandelt/festgelegt.
Siehe Deine Werte:
Leitungskapazität kBit/s 19968 744
ATM-Datenrate kBit/s 17691 667
Nutz-Datenrate kBit/s 16023 605

Das sollte etwa so aussehen:
Leitungskapazität kBit/s 19796 1228
ATM-Datenrate kBit/s 17690 1147
Nutz-Datenrate kBit/s 16022 1039

Ich könnte mir vorstellen, dass Deine Fritzbox eine Macke hat. Versuche als erstes mal, testweise einen anderen Router anzuschließen. Den Splitter würde ich ebenfalls testweise gleich mit ersetzen.
Auch im Erfolgsfall melde Dich wieder.
Viel Erfolg,
Jason
ranger26 schreibt am 12.08.2007 14:47 Uhr:
Hallo,

danke für deine Antwort.
Ergänzend möchte ich noch sagen, daß ich erst vor ein paar Tagen von 6k auf 16k umgestellt wurde. Kann dadurch auch ein Fehler in der Konfiguration bei der Telekom passiert sein?

Ein anderes DSL-Modem habe ich noch. Es stammt aber aus den DSL-Anfangszeiten. Möglicherweise schafft es keine 16k. Genutzt habe ich es nur bis 2k. Danach habe ich mir die Fritzbox gekauft.

Den Splitter kann ich auch nicht wechseln, da ich nur diesen einen habe.
Er ist ebenfalls mein erster bzw. ich besitze und nutze ihn seit ich DSL habe.
Begonnen habe ich mit 768kbit.
Könnte er zu alt für den UL sein?
Würde die Telekom ihn in dem Fall wechseln?

MfG JAn
Jason schreibt am 12.08.2007 16:55 Uhr:
Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Telekom die Downloadgeschwindigkeit unabhängig von der Uploadgeschwindigkeit einstellt/einstellen kann. Du wurdest einfach komplett an einen schnelleren Port umgeschaltet.
Mit einem (von einem Freund) geliehenen Modem oder Router inkl. Splitter kannst Du aber feststellen, ob die Leitung selbst in Ordnung ist.
Ansonsten kannst Du Dir im Ebay die Hardware günstig beschaffen.
Eventuell tauscht Dir die T-Com den Splitter aus, nachdem Du bei ihr Deinen Vertrag hast, und auf 16000 kbit/s aufgerüstet hast.
Jason
olympiakos schreibt am 12.08.2007 17:19 Uhr:
Den Downstream unabhängig vom Upstream einstellen zu lassen, wenn erwünscht geht. Ob es die Telekom automatisch macht weiss ich nicht.

Bei mir ging es, allerdings in umgekehrter Richtung. DSL 16000 auf 14000 runtergeschaltet und nur den Downstream. Der Upstream blieb unberührt und liegt sogar über den versprochenen 1024.
ranger26 schreibt am 12.08.2007 21:21 Uhr:
Hallo,

wie es der Zufall so will bin ich doch an einen neuen Splitter gekommen.
Und siehe da:

Empfangsrichtung Senderichtung
Leitungskapazität kBit/s 20652 1376
ATM-Datenrate kBit/s 17691 1183
Nutz-Datenrate kBit/s 16023 1072
Latenzpfad fast fast
Latenz ms 0 0
Frame Coding Rate kBit/s 8 8
FEC Coding Rate kBit/s 0 0
Trellis Coding Rate kBit/s 916 72
Aushandlung adaptive adaptive

Signal/Rauschtoleranz dB 11 9
Leitungsdämpfung dB 5 7
Status f003ce20 f0000074

Also schlußfolgere ich daraus, daß mein Splitter zu alt ist.
Mein altes Modem habe ich auch gleich noch getestet.
Dieses synchronisiert sich aber nicht mehr mit der Gegenstelle.
Ich glaube irgendwann ist auf einen neuen DSL-Standart umgestellt worden, der die alten Modems nicht mehr unterstützt. Deshalb habe ich das Modem auch seinerzeit von der Telekom geschenkt bekommen.

Ich werde also mal die Technik anrufen, ob ich einen neuen Splitter zugeschickt bekomme.

MfG Jan
Jason schreibt am 12.08.2007 21:45 Uhr:
Da kommt doch Freude auf, oder?
Es ist schon interessant, dass ein 'dummer' Splitter so etwas verursachen kann.
Das mit dem Modem ist klar, DSL 16000 läuft unter ADSL2+, das ist eine Weiterentwicklung von ADSL. Ein Modem muß hierfür ADSL2+-fähig sein.
Weiterhin viel Spaß mit DSL.
Jason
haschi schreibt am 15.08.2007 22:06 Uhr:
Hallo
Bin ganz neu hier, und habe gleich ein Problem. Habe die Alice 4000Fun -Flat und kämpfe mit langsamen Seitenaufbau. Ich habe mit TCPOptimizer schon meine MTU auf 1492 eingestellt und kann sie auch in der Reg. als 1492 nachlesen. Nur wenn ich auf SpeedGuide.net TCP/IP Analyzer gehe kommen immer nur MTU:1440 raus.:confused: Wie kann das denn sein?

« SpeedGuide.net TCP Analyzer Results »
Tested on: 08.15.2007 15:56
IP address: 85.181.xxx.xxx

TCP options string: 020405780103030001010402
MSS: 1400
MTU: 1440
TCP Window: 63888 (NOT multiple of MSS)
RWIN Scaling: 0
Unscaled RWIN : 63888
Reccomended RWINs: 64400, 128800, 257600, 515200
BDP limit (200ms): 2556kbps (319KBytes/s)
BDP limit (500ms): 1022kbps (128KBytes/s)
MTU Discovery: ON
TTL: 45
Timestamps: OFF
SACKs: ON
IP ToS: 00000000 (0)

Möchte noch erwähnen das ich hinter einen Router sitze wo ich auch die MTU auf 1492 eingestellt habe. Mein Modem ist das Siemens C2-010I .

Wäre für jede Hilfe sehr verbunden.

MfG
haschi
Jason schreibt am 15.08.2007 23:00 Uhr:
Nicht alle Provider arbeiten mit der MTU von 1492, wie z.B. AOL(1400), Arcor(1488 oder 1492), Freenet(1454) usw. Das kann also richtig sein. Die maximal verwendbare MTU kann man über den Ping-Command feststellen, wie in dem Thread beschrieben (am einfachsten mit dem TCP/IP Optimizer). Den Wert im Router würde ich auch auf diesen Wert dann gleichsetzen.

Stimmt der MTU-Wert, dann würde ich bei 4000 kbit/s den Wert für das RWIN testweise auf den vorgeschlagenen Wert von 128800 erhöhen (Window Scaling nicht vergessen).
Jason
olympiakos schreibt am 15.08.2007 23:07 Uhr:
Hallo Haschi,
was hast Du fürn DSL Treiber drauf? Schau mal unten im Link von Jason..(Rassppoe)
Den T-DSL Treiber kannst Du auch benutzen in deinem Fall.

Im Router nichts verändern mehr.
Jason schreibt am 16.08.2007 00:04 Uhr:
Zitat von olympiakos:
Hallo Haschi,
was hast Du fürn DSL Treiber drauf? Schau mal unten im Link von Jason..(Rassppoe)
Den T-DSL Treiber kannst Du auch benutzen in deinem Fall.

Im Router nichts verändern mehr.

Wichtig: Wer einen DSL-Router einsetzt, darf keine Software-PPPoE-Treiber verwenden, denn PPPoE ist im Router selbst integriert.
Siehe: http://www.gschwarz.de/tdslxp.htm#raspppoexp
Lass Dich nicht ins Jagdhorn boxen.
Jason
olympiakos schreibt am 16.08.2007 00:37 Uhr:
Also, der XP-DSL Teiber erlaubt nur eine MTU von 1480. Wird er umgangen? Wird Die MTU von der Netzwerkarte verwendet (1500)?
haschi schreibt am 16.08.2007 07:12 Uhr:
Hallo
Ich verstehe jetzt überhaupt nichts mehr. Ich verwende den XP eigenen DSL Treiber.
Mit TCP/IP Optimizer habe ich den MTU Wert 1492 ermittelt und eingestellt.
Was kann ich denn jetzt am besten machen? Wäre nett wenn ihr mir ein paar ausführliche Tips geben würdet.
Habe ich das richtig verstanden das der Rassppoe nichts für mich ist?

MfG

haschi
haschi schreibt am 16.08.2007 09:58 Uhr:
Hallo
Habe jetzt eben mit Alice telefoniert und die haben meine Leitung nochmal durchgemessen.Alles bestens, es muß bei mir am PC liegen. Der richtige MTU Wert ist bei Alice 1492 laut Kundensupport. Wieso sind das bei mir 1440?
Da konnte mir der Mitarbeiter leider auch nicht weiter helfen. Aber das ist warscheinlich mein Geschwindigkeitsproblem beim surfen.
Ind der Reg. steht bei mir 1492

Shot at 2007-08-16

http://img527.imageshack.us/img527/5935/mtuox1.jpg

MfG
haschi
olympiakos schreibt am 16.08.2007 10:14 Uhr:
Auf deinem Bild erkenne ich den Cfospeed Treiber. Der Regelt die MTU von alleine. Du kannst da eingeben was Du willst, die spring automatisch beim neustart wieder zurück.

Du könntest das TraffingSaping (wenn das geht) an deinen Router deaktivieren. Zusammen behindern sie sich.

CfosSpeed ist schon ein DSL Treiber, also hat sich das auch erledigt.

Wenn Du die automatische MSS (MTU) Optimierung nicht willst, kannst Du die unter den Einstellungen von CFos deaktivieren. Rechtsklick auf diesen TraficSkin.

Edit: ich muss mich korrigieren. Die "automatische MSS (MTU) Optimierung" ändert die RWIN und nicht die MTU. Das ist was dir Speedguidnet anzeigt ist falsch..die MTU dort wird bei mir auch falsch ausgelesen (benutze selber den Treiber).

Du hast geschrieben das der Seitenaufbau dir langsam vorkommt, nicht das deine Geschwindigkeit langsam ist. Hast Du deine Leitung schon mal eingemessen mit Cfos? Das geht so am besten mit einen Bittorrent-Programm: Lade 2 -3 Dateien runter..schieb beide Regler auf unbegrenzt (Laden&Geben) Gleichzeitig die Verbindungen auf Unbegrenzt und die Uploadslots auf 20, oder mehr.
Lass es 10-15 min Laufen..dann alles beenden was ins Internet greift. Rechtsklick auf dem CFosFenster und auf "Leitung einmessen" klicken.

Neustarten und deine leitung ist optimiert.
In den 15 min wäre es besser auch zu Browsen. Links anklicken. Downloaden von Seiten, egal was.
OutlockExpress starten...was man so braucht.
Jason schreibt am 16.08.2007 12:59 Uhr:
.... und wenn das mit CfosSpeed so kompliziert ist, dann würde ich diese Software schlicht und einfach deinstallieren und mich auf den TCP/IP Optimizer verlassen. Kann Dein Router überhaupt kein Traffic Shaping?
Wofür hast Du das CfosSpeed überhaupt installiert?
Jason
haschi schreibt am 16.08.2007 13:15 Uhr:
Hi
Ja, Ihr habt recht. Das liegt am CfosSpeed. Mein Router ist der Netgear RP614. Auch nicht mehr der jüngste:rolleyes:
Ob er Traffic Shaping kann ? Ich glaube nicht. Ich bin aber auch nicht besonders bewandert auf diesem Gebiet. Ist wohl das beste wenn ich Cfos wieder entferne.

MfG

haschi
ranger26 schreibt am 17.08.2007 08:29 Uhr:
Hallo,

gestern kam mein neuer Splitter.

Empfangsrichtung Senderichtung
Leitungskapazität kBit/s 20900 1380
ATM-Datenrate kBit/s 17691 1183
Nutz-Datenrate kBit/s 16023 1072
Latenzpfad fast fast
Latenz ms 0 0
Frame Coding Rate kBit/s 8 8
FEC Coding Rate kBit/s 0 0
Trellis Coding Rate kBit/s 916 72
Aushandlung adaptive adaptive

Signal/Rauschtoleranz dB 11 10
Leitungsdämpfung dB 4 6
Status f003ce20 f0000074

MfG Jan
Jason schreibt am 17.08.2007 12:22 Uhr:
Wie ich von NiceGuy gelernt habe, habe die neueren Spliter eine geringere Eigendämpfung, und das sieht man bei Dir. Super.
Jason
haschi schreibt am 17.08.2007 23:54 Uhr:
Hallo
Ich habe jetzt mein System komplett neu installiert, ohne Cfos.
Das Ergebnis ist das selbe. Wenn ich ohne Router reingehe ist die MTU 1480, und mit Router 1440. Ich verstehe das nicht. Ich habe beides auf 1492 eingestellt.

Gruß

haschi
Jason schreibt am 18.08.2007 17:08 Uhr:
@haschi
Es gilt:
- Der TCP/IP Analyzer zeigt das an, wass auf der Verbindung läuft,
- Ein NAT Router kann den MTU-Wert limitieren,
- Eine installierte PPPoE-Software kann den MTU-Wert limitieren,
- Der Provider kann den MTU-Wert limitieren.

Verwendest Du nur das Modem, arbeitest Du mit dem XP-eigenen PPPoE-Clients, und bei diesem ist die maximale MTU 1480, d.h. sie kann nur noch kleiner gemacht werden. Das wäre also OK.

Bei Betrieb mit dem Router stelltst Du eine andere Verbindung her als mit Modem. Die PPPoE Client-Funktion wird vom Router wahrgenommen. Kannst Du im Router den Wert der MTU einstellen/ändern? Manche Router können das, nicht alle.
Jason
olympiakos schreibt am 18.08.2007 17:33 Uhr:
Jaja, uns somit sind wir wieder am Anfang.

Lade dir den T-DSL Treiber (Das würde ich machen). Schaden tut es nicht, man kann es wieder deinstallieren.

Hat den dein Provider keinen Treiber?
haschi schreibt am 18.08.2007 17:34 Uhr:
Hallo
Ja bei meinem Netgear RP614 kann ich das einstellen. Ich habe da die 192 eingestellt.

MfG

haschi
olympiakos schreibt am 18.08.2007 17:51 Uhr:
Ja Haschi das hast Du schon in deinem ersten Beitrag geschrieben. 1492 ist richtig. nicht 192.

Ich hab den Rassppooe nur empfohlen aus Höffligkeit ^^Thread.

Jetzt empfehle ich dir den T-DSL Treiber nur um deine PC MTU zu erhöhen, damit der Router nicht ständig defragmentieren muss.

Ich suche überall, aber finde keine Bestätigung für das was ich schreibe.

Normalerweise ist meine PC MTU im Routerbetrieb auf 1500 gesetzt und damit erreiche ich die besten ergebnisse. (Das ist aber ein anderes Thema)

Was die Seite "Schwarz" da sagt kann stimmen, muss aber nicht. Ich schreibe aus eigener Erfahrung.
Jason schreibt am 18.08.2007 17:55 Uhr:
Zitat von haschi:
Hallo
Ja bei meinem Netgear RP614 kann ich das einstellen. Ich habe da die 1492 eingestellt.
MfG
haschi
Eventuell wird der Wert im Router doch vom Netzwerkadapter übernommen.
Hast Du auch den MTU-Wert von 1492 in dem richtigen Registry-Eintrag eingestellt, der die DHCPIP-Adresse vom Router bekommmt?
Siehe: http://www.gschwarz.de/mtu-wert.htm
(Oder beim den TCP/IP Optimizer den richtigen Adapter auswählen.)
Jason
olympiakos schreibt am 18.08.2007 20:31 Uhr:
Ich hab mich Neuinformiert.

Alle MTU Einstellungen am Rechner werden verworfen/ignoriert, wenn die MTU schon am Router eingestellt ist.

Also kein DSL-Treiber.

Der Router sollte auch als Modem agieren.
Wie es ist Router + Modem (extra) weiss ich noch nicht.
Jason schreibt am 18.08.2007 21:51 Uhr:
@haschi
MTU-Einstellungen:
Bei Mehrplatz-Systemen mit zentraler Einwahl über einen Router gibt es 2 Möglichkeiten, von denen man nur genau eine anwenden sollte:
1) Der Router kann MSS-Clamping betreiben. Dann sollte es ausreichen, im Router die CLAMP-MSS auf 1452 Byte einzustellen.
Dies ist sicher der zu bevorzugende Weg, da damit die Clients im lokalen LAN weiterhin den (Ethernet-Standard-) MTU-Wert von 1500 Byte benutzen können (minimal bessere Performance).

2) Auf allen Clients muss die MTU entsprechend angepasst und auf den Wert der MTU des Routers gesetzt werden. Bei standardkonformen PPPoE-Treibern des Routers also auf 1492 Byte.

Jason
haschi schreibt am 18.08.2007 23:07 Uhr:
Hi
Danke erstmal für Eure Antworten.
Ich selber kann nur die Sachen erwähnen, wo ich ganz genau weiß was ich eingestellt habe.
Den MTU-Wert am Rechner habe ich genau für meinene Netzwerkkarte mit der IP 192.168.0.33 bestimmt. Wie man zwei Seiten weiter zurück in meinem Screen erkennen kann.
Im Router selbst kann ich unter Wan die MTU einstellen.


Shot at 2007-08-18
http://img124.imageshack.us/img124/1179/neuesbildsv4.jpg
Mehr weiß ich leider nicht. Ich bin halt auch nur ein Laie der versucht aus seinen Fehlern zu lernen, und das Beste aus seinem System herauszuholen.

MfG

haschi
Jason schreibt am 18.08.2007 23:43 Uhr:
Nachdem sowohl in der Registry als auch im Router der MTU-Wert auf 1492 gesetzt sind, habe ich nur noch einen Erklärung: Cfos wurde deinstalliert, aber der Cfos-Treiber nicht vollständig, und dieser treibt jetzt noch sein Unwesen.
Da sollte eventuell mal ein Registry-Cleaner bemüht werden.
Jason
haschi schreibt am 19.08.2007 00:00 Uhr:
Hi
Kann eigentlich nicht sein. Ich habe mein System komplett neu aufgespielt.
Ich habe formatiert und neu installiert. Ich wollte da auf Nummer sicher gehen. Kann das eigentlich auch am Router liegen? Der ist ja auch nicht mehr der jüngste.

MfG

haschi
FoxViper schreibt am 19.08.2007 06:48 Uhr:
moin @haschi

hast du mal ein "traceroute" durchgeführt ??

dort kannst du recht gut erkennen wo dein Zeitverlust entsteht.

bei einem 4000 Anschluss sollte der Seitenaufbau auch bei schlechten MTU Wert doch recht flott laufen, immerhin ist die angeforderte Datenmenge recht klein, von einer html-Seite

Beispiel:
traceroute to www.google.de (209.85.135.104), 30 hops max, 40 byte packets
1 gateway proxy (x.x.x.x) 0.500 ms 0.489 ms 0.794 ms
2 x.x.x.129 (x.x.x.129) 7.902 ms 11.113 ms 8.126 ms
3 ns204.x.de (x.x.48.194) 8.949 ms 12.804 ms 11.407 ms
4 router2.x.de (x.x.48.209) 232.347 ms 229.223 ms 224.982 ms
5 x.x.40.210 (x.x.40.210) 15.519 ms 15.106 ms 11.639 ms
6 x.de.lambdanet.net (x.x.107.37) 14.587 ms 15.659 ms 16.248 ms
7 x.lambdanet.net (x.x.96.33) 18.679 ms 20.838 ms 19.959 ms
8 x.lambdanet.net (x.x.96.30) 25.126 ms 23.388 ms 24.113 ms
9 x.lambdanet.net (x.x.96.66) 29.264 ms 27.371 ms 26.754 ms
10 x.lambdanet.net (x.x.96.70) 27.543 ms 28.151 ms 29.113 ms
11 x.lambdanet.net (x.x.104.74) 26.529 ms 29.039 ms 28.022 ms
u.s.w.

dort kannst du die Antwortzeiten des routings sehen
entscheidend sollten die zeiten sein,
zeiten weit über 100 ms sind nicht gut, siehe Beispiel
in diesem Beispiel wäre also das Problem beim Router2.x.de zu suchen
und nicht am eigenen PC oder NAT-Router
haschi schreibt am 19.08.2007 09:59 Uhr:
Hi
Wie mache ich das genau? Ich gehe mit cmd in die Eingabeaufforderung und was genau muß ich da eingeben?
zB: tracert google.de?

MfG
haschi
olympiakos schreibt am 19.08.2007 10:18 Uhr:
nein hier : http://www.speedguide.net/networktools.php

aber über cmd ist es am besten
olympiakos schreibt am 19.08.2007 10:44 Uhr:
Sag mal ich glaube Du bist dort Falsch im Menuepunkt DMZ.
Die MTU sollte eigentlich unter den Internet-Verbindungs-Daten stehen.

Du aktivierts dort einen Server ein (glaube ich). Gibt es keinen Meneupunkt DHCP wo Du deine PC-IP einträgst, oder den DHCP Server auf automatisch stellst?
FoxViper schreibt am 19.08.2007 10:46 Uhr:
moin,

@haschi

ja so kannst du es machen
oder eben cmd->tracert 216.239.59.104

dann sollte eine trace-list kommen mit den routing times

@olympiakos

mmm..
ein tracert von 66.230.216.1 nach 216.239.59.104 halte ich für sinnlos
ein tracert von 66.230.216.1 nach homeoffice sollte nur bedingt funktionieren,
haschi schreibt am 19.08.2007 10:48 Uhr:
Hi
Meint ihr das hier:

Resolve/Reverse Lookup:xxxxx.71.2 resolved to e181071002.adsl.alicedsl.deDNS Query Results:e181071002.adsl.alicedsl.de. 345600 IN A xxxxx.71.2 .2WWWhois Results:IP Whois Results:Connecting to whois.arin.net...Deferred to specific whois server: whois.ripe.net...% This is the RIPE Whois query server #2.
% The objects are in RPSL format.
%
% Rights restricted by copyright.
% See http://www.ripe.net/db/copyright.html

%ERROR:101: no entries found
%
% No entries found in the selected source(s).


Checking Port 80...Port 80 does not appear to be open.Ping Results:PING xxxxx.71.2 (xxxxx.71.2 ) 56(84) bytes of data.

--- xxxxx.71.2 ping statistics ---
5 packets transmitted, 0 received, 100% packet loss, time 3999ms

Traceroute Results:traceroute to xxxxx.71.2 (xxxxx.71.2), 30 hops max, 40 byte packets
1 66.230.216.1 (66.230.216.1) 0.274 ms 0.254 ms 0.240 ms
2 e1f.dr5.as30217.net (84.40.24.45) 0.507 ms 0.761 ms 1.000 ms
3 e3-1.co2.as30217.net (84.40.24.81) 0.324 ms 0.392 ms 0.451 ms
4 te-1-4.car4.Tampa1.Level3.net (4.71.2.13) 0.497 ms 0.577 ms 0.659 ms
5 ae-14-14.car1.Tampa1.Level3.net (4.69.133.57) 30.445 ms 30.465 ms 30.596 ms
6 ae-5-5.ebr2.Atlanta2.Level3.net (4.69.133.50) 18.723 ms 26.204 ms 26.190 ms
7 ae-4-4.car2.Miami1.Level3.net (4.69.133.9) 31.568 ms 31.621 ms 31.609 ms
8 TELECOM-ITA.car2.Miami1.Level3.net (63.209.150.166) 31.687 ms 31.872 ms 31.860 ms
9 customer-side-hansenet-5-de-fra15.fra.seabone.net (89.221.34.38) 140.452 ms customer-side-hansenet-4-de-fra15.fra.seabone.net (89.221.34.34) 140.195 ms 140.189 ms
10 ge-7-0-0-102.cr02.fra.de.hansenet.net (62.109.109.254) 141.190 ms 141.064 ms ge-7-1-0-102.cr01.fra.de.hansenet.net (62.109.109.253) 139.978 ms
11 so-3-0-0-0.cr02.muc.de.hansenet.net (213.191.87.198) 149.061 ms so-0-0-0-0.cr01.muc.de.hansenet.net (213.191.87.166) 148.381 ms 148.373 ms
12 ge4-0.br02.muc.de.hansenet.net (213.191.88.70) 148.931 ms 149.281 ms 149.274 ms
13 * * *
14 * * *
15 * * *
16 * * *
17 * * *
18 * * *
19 * * *
20 * * *
21 * * *
22 * * *
23 * * *
24 * * *
25 * * *
26 * * *
27 * * *
28 * * *
29 * * *
30 * * *
FoxViper schreibt am 19.08.2007 10:53 Uhr:
hi @haschi,

wie ich schon sagte ein tracert VON 66.230.216.1 ist völlig nutzlos
führe ein tracert von deinen client aus NACH www.egalwohin.pingpong
haschi schreibt am 19.08.2007 11:05 Uhr:
@olympiakos

Shot at 2007-08-19
Ip habe ich feste vergeben. Die MTU kann ich da nicht einstellen.

@FoxViper:

Microsoft Windows XP [Version x.x.2x00]
(C) Copyright 1985-2001 Microsoft Corp.

C:\Dokumente und Einstellungen\xxxx>tracert 216.239.59.104

Routenverfolgung zu 216.239.59.104 über maximal 30 Abschnitte

1
olympiakos schreibt am 19.08.2007 11:17 Uhr:
Hab das gefunden :
ftp://ftp.netgear.de/download/anleitungen/install_anl_router_t-online.pdf
T-Online verwendet, abe die gleiche MTU wie Freenet.

Da wo Du die InternetDaten eingibts PPPoE wählen.

Mit den Ganzen Durcheinander weiss ich jetzt selber nicht mehr, ob Du noch einen DSL-Treiber extra noch installiereren solltest (Ich würde es trotzdem tun, weil es nicht schaden kann)

PS. CfosSpeed ist kein DSL Treiber sondern CFos. CfosSpeed ist nur die Routerversion die Nur das Trafic Shapping beherrschts. Cfos hingegen ist ein auch ein PPPoE- Treiber. Der nur beim Modembetrieb verwendet werden kann.
Jason schreibt am 19.08.2007 12:48 Uhr:
Zitat von haschi:
Hallo
Ich habe jetzt mein System komplett neu installiert, ohne Cfos.
Das Ergebnis ist das selbe. Wenn ich ohne Router reingehe ist die MTU 1480, und mit Router 1440. Ich verstehe das nicht. Ich habe beides auf 1492 eingestellt.
Gruß
haschi
Hier habe ich etwas für Dich, Problem MTU 1440 und Lösung: Es liegt am Router!
Google: "Netgear RP614 MTU 1440"
"Netgear limitiert scheinbar in neuen Firmwares die MaxMTU auf 1440 am WAN-Port. In anderen Foren wird das auch öfters berichtet."

Siehe hier: http://www.dslteam.de/forum/showthread.php?t=89893

Änderung der MTU demnach über Telnet möglich!
Jason
olympiakos schreibt am 19.08.2007 13:54 Uhr:
Der Router kann kein telnet:D

Aber auf der Seite dslteam sehe, dass der Fehler überhaupt kein Fehler ist. Nur ein Messergebniss Fehler.

@Haschi, wo liegt dein Problem ist dir DSL 4000 zu langsam?
haschi schreibt am 19.08.2007 17:14 Uhr:
Zitat von olympiakos:
Der Router kann kein telnet:D

Aber auf der Seite dslteam sehe, dass der Fehler überhaupt kein Fehler ist. Nur ein Messergebniss Fehler.

@Haschi, wo liegt dein Problem ist dir DSL 4000 zu langsam?

Hi
Mir ist DSL 4000 nicht zu langsam. Der Downloadspeed ist auch in Ordnung.
Nur das Internetsurfen geht viel zu langsam. Die Webseiten öffnen viel zu langsam.

MfG

haschi
haschi schreibt am 19.08.2007 17:16 Uhr:
Zitat von Jason:
Hier habe ich etwas für Dich, Problem MTU 1440 und Lösung: Es liegt am Router!
Google: "Netgear RP614 MTU 1440"
"Netgear limitiert scheinbar in neuen Firmwares die MaxMTU auf 1440 am WAN-Port. In anderen Foren wird das auch öfters berichtet."

Siehe hier: http://www.dslteam.de/forum/showthread.php?t=89893

Änderung der MTU demnach über Telnet möglich!
Jason

Hallo
Vielen Dank für die Lösung und den Link.:)
wilden schreibt am 19.08.2007 23:32 Uhr:
Hallo Jason,
ich habe alles "per hand" in der windows reg eingetragen:

MTU (1492[1464 + 28])
TcpWindowSize (65340)
Tcp1323Opts (1)
SackOpts (1)

Ist das alles was man ändern kann damit man "besseres" internet hat?
Und noch eine Frage zu der TcpWindowSize , das soll doch der RWIN wer sein oder? Jedenfalls wird bei mir beim speeguide analyzer folgendes angegeben :

« SpeedGuide.net TCP Analyzer Results »
Tested on: 08.19.2007 17:17
IP address: 89.247.xxx.xxx

TCP options string: 020405ac0103030001010402
MSS: 1452
MTU: 1492
TCP Window: 65340 (multiple of MSS)
RWIN Scaling: 0
Unscaled RWIN : 65340
Reccomended RWINs: 63888, 127776, 255552, 511104
BDP limit (200ms): 2614kbps (327KBytes/s)
BDP limit (500ms): 1045kbps (131KBytes/s)
MTU Discovery: ON
TTL: 115
Timestamps: OFF
SACKs: ON
IP ToS: 00000000 (0)

Ich fand das nur etwas gering??
Habe DSL 2000. Bei Reccomended RWINs steht ja bis zu 511104.
Kannst du mir bitte weiterhelfen :/

MfG wilden
olympiakos schreibt am 20.08.2007 04:09 Uhr:
Ich will mich ja wieder mal nicht einmischen, aber Du wärst mit der Hälfte der RWIN 32767 besser bediehnt. Du hast DSL 2000.
T-Online empfiehlt 65535 bei DSL 6000 erst.
wilden schreibt am 20.08.2007 14:16 Uhr:
und wieso`? : / wenn mir speedguide das so sagt )
mein anbieter is übrigens versatel
Jason schreibt am 20.08.2007 15:40 Uhr:
@wilden
es gibt die verschiedensten Empfehlungen, dabei kann man sich das selbst ausrechnen.
RWIN sollte eine Mindestgröße haben, aber auch nicht zu groß sein.
Es gilt: RWIN > Datenrate(max) x latency
Als latency sollte man die Entfernung in ms verstehen.
Bei der latency sollte man nicht zu knapp sein, und da sollte man von Werten von 100 - 200 ms ausgehen.
Für DSL 2000 heißt das:
RWIN(100ms) > 25000 Bytes
RWIN(200ms) > 50000 Bytes
In diem Bereich würde ich der Wert wählen.

Größere Werte würden dann durchaus einen Sinn machen, wenn man immer ungstörte Leitungsverbindungen hätte. Der TCP/IP Optimizer empfiehlt zum Beispiel den Wert 130680, was Du selbst ausprobieren kannst.

Probiere einfach mal die beiden Werte 31944 und 63888 bei unterschiedlichen Testservern aus, und nimm dann den Wert, der Dir im Durchschnitt die besseren Ergebnisse liefert.
Jason
wilden schreibt am 20.08.2007 16:32 Uhr:
hi jason ,
ich mache das hier hauptsächlich für counterstrike 1.6 , ich weiß nich ob du dich damit auskennst^^ auf jeden fall kann man durch verändern der tcp / rwin etc erreichen das man einene "durchschuss" und weniger "recoil" hat.
hast du vllt dafür noch einen tip?
achja und ist TcpReceiveWindows = RWIN in der windows reg datei? also einfach da den wert ändern? und wie soll man das dann testen ? was meinst du mit servern? ^^
mfg
Jason schreibt am 20.08.2007 17:32 Uhr:
Schau doch bitte einfach die Threads in meiner Signatur an, dort ist alles beschrieben.
Übrigens: Mit Spielen (und auch für die Optimierung für Spiele) kenne ich mich nicht aus, aber man kann das System nur entweder für kurze Antwortzeiten (d.h. für Spiele), oder für schnelle Downloadgeschwindigkeiten optimieren.
Good Luck,
Jason
olympiakos schreibt am 20.08.2007 18:28 Uhr:
Hier noch einTipp..Das laden der Internetseiten vesrchnellern:
http://www.windows-tweaks.info/html/dnscache.html
bmc.john schreibt am 20.08.2007 20:25 Uhr:
hallo,

warum werden oft die unveränderten werte bei dem TCP Analyzer
angezeigt und erst nach mehrmaliger Benutzung der F5 Taste kommen
dann die veränderten werte zum vorschein...

hab ich da irgendwas falsch gemacht ?


« SpeedGuide.net TCP Analyzer Results »
Tested on: 08.20.2007 14:16
IP address: 213.211.xxx.xxx

TCP options string: 020405b40103030201010402
MSS: 1460
MTU: 1500
TCP Window: 256960 (multiple of MSS)
RWIN Scaling: 2
Unscaled RWIN : 64240
Reccomended RWINs: 64240, 128480, 256960, 513920
BDP limit (200ms): 10278kbps (1285KBytes/s)
BDP limit (500ms): 4111kbps (514KBytes/s)
MTU Discovery: ON
TTL: 97
Timestamps: OFF
SACKs: ON
IP ToS: 00000000 (0)
Jason schreibt am 20.08.2007 20:51 Uhr:
Mir ist das auch aufgefallen. Ich habe nur die Vermutung, dass beim ersten mal die alte Seite aus dem temporären Internetspeicher genommen wird, wenn vorhanden, beim Refresh mit PF5 wird die Seite komplett neu geladen.
Bei mir kommt das neue Ergebnis immer nach dem ersten PF5.
Jason
Rohien schreibt am 20.08.2007 23:38 Uhr:
Ich habe genau den Bedenken wie Wilden, aber ich habe DSL 4000 von Alice-dsl.de

Wollte fragen wie es da ist ? wie die Werte da heißen u.a

Schon mal vielen Dank der das Beantwortet
Jason schreibt am 20.08.2007 23:52 Uhr:
Zitat von Rohien:
Ich habe genau den Bedenken wie Wilden, aber ich habe DSL 4000 von Alice-dsl.de
Wollte fragen wie es da ist ? wie die Werte da heißen u.a
Schon mal vielen Dank der das Beantwortet

Bei DSL 4000 gelten die doppelten Werte wie für DSL 2000.
Teste mit RWIN 63888 und 127776.
Siehe Tread [thread=6]DSL Verbindungs-/Geschwindigkeitsprobleme - Lösungen/Lösungsansätze[/thread], und auch die anderen Threads in meiner Signatur.
Jason
wilden schreibt am 21.08.2007 12:45 Uhr:
hi jason ,
habe die speedtests gemacht mit folgenden RWIN werten :

31944 : Download : 1967 / Upload : 407 / Ping : 68 ms

63888 : Download : 1975 / Upload 408 / Ping : 57 ms

Ist der letztere nun mein optimaler wert oder soll ich nich höher gehen?
Jason schreibt am 21.08.2007 15:07 Uhr:
Zitat von wilden:
hi jason ,
habe die speedtests gemacht mit folgenden RWIN werten :
31944 : Download : 1967 / Upload : 407 / Ping : 68 ms
63888 : Download : 1975 / Upload 408 / Ping : 57 ms
Ist der letztere nun mein optimaler wert oder soll ich nich höher gehen?
Eine Messung sagt noch nicht soviel aus, aber wenn der größere RWIN im Mittel zu besseren Werten führt, würde ich diesen nehmen. Höher würde ich ihn nicht setzen.
Ein größerers RWIN reduziert zwar die durchgeführten Abfragen, aber es kann zu Verzögerungen durch Informationsverlust kommen, weil mehr Datenpakete während eines Zeitfensters falsch übertragen worden sein könnten. Der Sender wiederholt dann die Übertragung, bis alle Pakete korrekt beim Empfänger angekommen sind, und das führt dann wieder zu einer geringeren Datenrate.
Jason
wilden schreibt am 21.08.2007 15:31 Uhr:
kann ich irgendwo gucken welcher der optimale rwin wert für mich ist , damit nichts verloren geht und nichts doppelt gesendet werden muss
Jason schreibt am 21.08.2007 15:59 Uhr:
Zitat von wilden:
kann ich irgendwo gucken welcher der optimale rwin wert für mich ist , damit nichts verloren geht und nichts doppelt gesendet werden muss
Das wäre zu schön, wenn man das könnte. Ob Pakete wiederholt werden müssen, das hängt von der jeweiligen Qualität der Verbindung von Deinem PC zu dem jeweiligen Server ab, und diese kann sehr unterschiedlich sein, so etwas wie das Wetter. Man kann also nur einen vernünftigen Wert einstellen, groß genug, aber nicht zu groß.
Jason
olympiakos schreibt am 21.08.2007 17:31 Uhr:
Zitat von wilden:
kann ich irgendwo gucken welcher der optimale rwin wert für mich ist , damit nichts verloren geht und nichts doppelt gesendet werden muss

Ja kannst Du, schau mal im ersten Beitrag. Dort ist der Link von dslreports und da den Tweaking-Test machen.
Jason schreibt am 21.08.2007 17:56 Uhr:
Zitat von olympiakos:
Ja kannst Du, schau mal im ersten Beitrag. Dort ist der Link von dslreports und da den Tweaking-Test machen.


... und der Tweak Test sagt: DSL 2000: Choose RWIN between 18876 and 50820

Jason
olympiakos schreibt am 21.08.2007 21:20 Uhr:
>und der Tweak Test sagt: DSL 2000: Choose RWIN between 18876 and 50820<

Jason ich verstehe nicht was Du meinnst.
Du meinnts sicherlich den Wert von wilden der mit einer RWIN von 63888 minimal grössere Ergebnisse erziehlt hat, als mit 31944 und das DslReports empfiehlt : Choose RWIN between 18876 and 50820
Jason schreibt am 21.08.2007 22:07 Uhr:
@olympiakos
wilden frägt:
"kann ich irgendwo gucken welcher der optimale rwin wert für mich ist , damit nichts verloren geht und nichts doppelt gesendet werden muss"

Ich antworte darauf mit "nein", und begründe das.
Du antwortest darauf mit "ja", und verweist auf den Tweak Test, der nur eine Bandbreite "empfiehlt".
Das verwirrt doch nur.

Mit dem RWIN von 63888 hat wilden keine Probleme zu erwarten.

Jason
olympiakos schreibt am 22.08.2007 00:28 Uhr:
Ja, aber zumindenst gibt DSL-Reports einen Tipp, was speedguide nicht macht.
Das zeigt Speedguide an:
511104, 255552, 127776, 63888
und zwar bei jedem Geschwindigkeitstyp. Das errechnet Spedguidnet durch die MTU (meistens 1942).

T-DSL gibt es in verschiedenen Speedvarianten und T...benutzt eine MTU 1488-1492.

Nehmen wir an wir haben ein DSL 768 und eine MTU 1492 was soll diese Verwirrung seitens Sp-Net (mögliche RWIN werte) die nichts bringen?

Der TCP-Optimizer ist nur ein WerbeTool, dass angeblich den Speed verbessern soll, tut es allerdings nicht.

Die Optimal Settings liegen völlig daneben, ok..wenn man dort den test macht dann passen die, aber woanders??

Man muss schon wissen was man einstellen soll (Custom Settings), aber wenn man das schon weiss kann man gleich Dr.TCP nehmen.

Bei DslReports sehe ich keine Werbung und ich verlass mich lieber dort, auf Settings (obwohl ich die mitlerweile kenne).

Mein DSL 16000 mit RWIN 937500 und eine MTU 1500 (auf PC) ist bestens konfigurriert und Speedguidnet zeigt trotzdem das gleiche an wie bei DSL 1000 : 511104, 255552, 127776, 63888
Jason schreibt am 22.08.2007 00:49 Uhr:
.... und weil das alles nicht so einfach, so eindeutig und so klar ist, habe ich meine gesammelten Erkenntnisse in diesem Forum niedergeschrieben. Ich denke, bislang sind schon einige mit meinen Empfehlungen recht gut gefahren, mich selbst eingeschlossen.
Totti176 schreibt am 30.08.2007 20:56 Uhr:
hallo jason , habe noch einen pentium 3 mit 667, hab mich an deine anweissungn mit den TCPOptimierer, aber ich bekomme schwankeende werte jetzt bekomm ich höchstens 4000 download upload 968 ,kannst du mir ja wie ich mir dass einstellen soll auf so ein alten rechner wie meine oder hat dass nicths mit den rechner zu tun ??? mfg Totti
Jason schreibt am 30.08.2007 21:57 Uhr:
Ein Freund von mir hat an meinem 16000-Anschluß mal einen Uralt-Laptop mit Win 98 angeschlossen (ca 300 Mips). Sebst Tunig (RWIN angepaßt) hat keine hohe Geschwindigkeit mehr gebracht. Das lag m.E. wohl insgesamt an Prozessorgeschwindigkeit, Hauptspeicher, Cache usw..
Hast Du Windows XP auf Deinem Rechner?
Jason
Totti176 schreibt am 30.08.2007 22:02 Uhr:
ja habe windows xp professional, also wenn ich mir einen neuen Pc z.B. ein Aldi pc würde für mich reichen, würde ich meine volle DSL Leistung bekommen.mfg Totti ahh noch was ist dass eigentlich egal mit den TTL wert wo ich 110 eingeben hatte und bei computerbild gestestet habe (ohne Firewall) hatte ich einen speed 17000 . woran liegt dass ???
Anil84 schreibt am 26.09.2007 15:33 Uhr:
Hallo und Kompliment an Jason für die guten Erläuterungen :)

Also ich habe jetzt viel gelesen und mich für die "optimizer Variante" entschieden. Nach dem ich den maximalen MTU-Wert ermittelt habe (1492), habe ich diesen eingeben bzw. es erschien auch automatisch als ich pppoe markiert habe. Bei der automatischen Variante "opimum" wird mir aber 1500 empfohlen, also welchen Wert soll ich nehmen? :confused:

Und, ich habe die Fritz!Box Fon+W-Lan als Router konfiguriert, muss ich überhaupt im optimizer PPPoE anklicken?

Den RWIN habe ich auch wie folgt geändert. Vielleicht kannst du mir etwas dazu sagen?

TCP options string = 020405ac0103030201010402
MTU = 1492
MTU is optimized for PPoE DSL broadband. If not, consider raising MTU to 1500 for optimal throughput.
MSS = 1452
MSS is optimized for PPPoE DSL broadband. If not, consider raising your MTU value.
Default TCP Receive Window (RWIN) = 255552
RWIN Scaling (RFC1323) = 2 bits (scale factor of 4)
Unscaled TCP Receive Window = 63888

RWIN is a multiple of MSS
Other RWIN values that might work well with your current MTU/MSS:
511104 (MSS x 44 * scale factor of 8)
255552 (MSS x 44 * scale factor of 4) [B]
Jason schreibt am 26.09.2007 17:02 Uhr:
Hallo Anil84,
Gratuliere, Du hast Dein System sauber optimiert.
Für die T-Com ist die MTU von 1492 richtig. 1500 gilt eigentlich nur bei Kabelanbieter, die nicht mit PPPoE arbeiten. Manche Internetprovider verwenden auch mal kleinere Werte.
Auch bei Optimal Settings wird von 1500 auf 1492 abgeändert. Du hast vermutlich vergessen, PPPoE anzuhaken.

Bei Speedtests wirst Du immer etwas unterschiedliche Ergebnisse feststellen. Das hängt nicht zuletzt mit der sich ändernden Auslastung des Netzes zusammen.
Viel Spaß weiterhin.
Jason
Anil84 schreibt am 26.09.2007 17:11 Uhr:
Alles klar danke :)
dann lass ich jetzt alles so.
BTW, ich schaue immer öfter live streams mit zb ppmate, tvu oder sopcast, kann ich jetzt eine bessere buffering oder so erwarten, oder gibt es für optimierten stream andere tricks?
Jason schreibt am 26.09.2007 18:03 Uhr:
Verwendest Du für Live Streams den Windows Media Player?
Wenn die Filme ruckeln, dann mußt Du den Netzwerkpuffer erhöhen. Am besten schrittweise in 10 bis 15 Sekunden Schritten auf bis zu 60 Sekunden erhöhen. Der Defaultwert ist m.W. auf 5 Sekunden eingestellt.
Einstellung im Windows Media Player unter 'Extras' > 'Optionen' > 'Leistung' > 'Netzwerkpuffer'. Bitte beachten, dass bei Erhöhung des Netzwerkpuffers die Startzeit des Films etwas verlängert wird, aber dafür gehts dann ruckelfrei.
Eventuell kannst Du auch die gewählte Bandbreite etwas geringer einstellen.
Jason
olympiakos schreibt am 26.09.2007 18:51 Uhr:
Hey Jason macht die Leute nicht verückt.

^^hat einen ROUTER.

Die MTU stellt man im Router ein und nicht an dem PC.

Die Netzwerkkarte im PC lässt man, am besten in ihrer Standard MTU laufen
(1500)
Jason schreibt am 26.09.2007 19:20 Uhr:
Zitat von olympiakos:
Hey Jason macht die Leute nicht verückt.

^^hat einen ROUTER.

Die MTU stellt man im Router ein und nicht an dem PC.

Die Netzwerkkarte im PC lässt man, am besten in ihrer Standard MTU laufen
(1500)
Du bist, wie so häufig, wieder einmal nicht richtig informiert.
Nicht in allen Routern kann man die MTU einstellen, so z.B. in der Fritz!Box.
Anil84 schreibt am 26.09.2007 19:39 Uhr:
Ja Jason, manchmal auch über den wmp. Ich habe jetzt Puffer von 5 auf 10 erhöht. Die bandbreite habe ich von "automatisch erkennen" auf eine 1,5mbit Leitung eingestellt. Gut so? Werds langfristig testen.

Bezüglich der mtu geh ich davon aus das alles ok ist.
olympiakos schreibt am 26.09.2007 19:58 Uhr:
@Andy, sorry ich glaub ich mache die Leute verückt.

Die MTU auf dem PC spielt keine Rolle, solande die im Router eingestellt ist.


Du hast DSL 6000. Was hast Du füen DSL-Treiber auf den PC?

Wenn Du bei T-Online bist, dann lade dir den T-DSL-TREIBER.

Du erziehlst schon jetzt gute ergebnisse, eigentlich brauchst auch garnichts umzuändern, aber nicht umsonnst stellt t-Com einen DSL Treiber zu Verfügung.

Und @Jason, sorry.
eigentlich bin ich mir auch nicht mehr sicher, dass die MTU der Netzwerkkarte auch geändert gehört.

Aber, nehmen wir mal an, man betreibt 2PCs und die MTU sollte auf 1500 stehen (PC zu PC) und beide sollen ins Internet können. Was wär dann die Empfehlung?

Der Unterschied MTU 1500 mit den TCP-Optimizer ist das es ne RWIN 256960 einstellt, weränd wenn man 1492 wählt 261360 gespeichert werden, aber das wird wohl keinen grossen Unterschied machen.
Jason schreibt am 26.09.2007 20:56 Uhr:
@Andy
Bitte ändere nicht mehr ab, die Einstellungen sind optimal. Nachdem Du mit Router arbeitest, brauchst Du keinen DSL-Treiber auf Deinem PC. Die Aufgabe des PPPoE-Clients, und damit des Treibers, übernimmt Dein Router.

DSL in Deutschland bedeutet i.d.R. PPPoE, und das wiederum eine MTU von 1492.

Bei Betrieb mit Router gibt es 2 Möglichkeiten, von denen man genau eine, d.h. eine und nur eine anwenden sollte.
1) Der Router läßt die MTU einstellen bzw. kann MSS-Clamping.
a) Einplatzsystem: Hier macht es absolut keinen Sinn, im Router eine MTU von 1492 (Clamp-MSS 1452) einzustellen, und auf dem Rechner von 1500. Der Router muß in diesem Fall jedes Paket 'umpacken', und das kostet nur unnötige Verzögerungen.
b) Mehrplatzsystem: Findet ein heftiger Datenaustausch zwischen den PCs statt, dann bringt die MTU von 1500 für die PCs einen geringfügigen Performancegewinn beim netzinternen Datenverkehr. Für die wenigeren Internetzugriffe 'packt' dann der Router die Datenpakete auf MTU 1492 um.

2) Der Router läßt die MTU nicht einstellen.
Auf allen PCs, unabhängig ob Einplatz- oder Mehrplatzsystem, muss die MTU entsprechend angepasst und auf den Wert der MTU des Routers bzw. des Providers gesetzt werden. Bei standardkonformen PPPoE-Treibern des Routers damit also auf 1492 Byte.

Jason
Anil84 schreibt am 26.09.2007 21:01 Uhr:
Die MTU auf dem PC spielt keine Rolle, solande die im Router eingestellt ist.

Keine Ahnung was mein router macht, aber die Änderungen haben schon scheinbar etwas gebracht. (speed)

Du hast DSL 6000. Was hast Du füen DSL-Treiber auf den PC?
Nix außer winxp habe ich installiert. Naja, und natürlich Ethernet etc.

Wenn Du bei T-Online bist, dann lade dir den T-DSL-TREIBER.
Du erziehlst schon jetzt gute ergebnisse, eigentlich brauchst auch garnichts umzuändern, aber nicht umsonnst stellt t-Com einen DSL Treiber zu Verfügung.

Ich wüste nicht warum. Bis jetzt konnte ich super auf zusätzliche Programme und/oder treiber verzichten. Für mich bringt t-online tatsächlich umsonst irgendwelche zusätzlichen treiber raus. trotzdem danke :)

@jason, ok ^^
Anil84 schreibt am 27.09.2007 00:02 Uhr:
Noch eine Frage. Sind die folgenden werte ok?

traceroute to www.google.de (216.239.51.104), 30 hops max, 40 byte packets
1 66.230.216.1 (66.230.216.1) 0.203 ms 0.188 ms 0.204 ms
2 e3f.dr5.as30217.net (84.40.24.85) 0.552 ms 0.786 ms 1.038 ms
3 e3-1.co2.as30217.net (84.40.24.81) 0.383 ms 0.450 ms 0.507 ms
4 e1-4.co1.as30217.net (84.40.24.102) 0.414 ms 0.453 ms 0.511 ms
5 66.113.197.53 (66.113.197.53) 13.211 ms 13.167 ms 13.230 ms
6 aix.pr1.atl.google.com (198.32.132.41) 13.482 ms 13.538 ms 13.545 ms
7 66.249.95.167 (66.249.95.167) 13.597 ms 13.602 ms 13.619 ms
8 72.14.239.19 (72.14.239.19) 14.359 ms 14.581 ms 14.573 ms
9 216.239.46.66 (216.239.46.66) 14.294 ms 14.571 ms 72.14.236.113 (72.14.236.113) 17.511 ms
10 209.85.176.190 (209.85.176.190) 21.154 ms 14.505 ms 14.751 ms
11 kc-in-f104.google.com (216.239.51.104) 14.710 ms 14.704 ms 14.693 ms
Jason schreibt am 27.09.2007 13:48 Uhr:
Ein Ping zu Google mit einem Wert unter 15ms ist bärenstark.
Bei mir mit Run/Command/tracert www.google.de komme ich derzeit auf 39ms.
Mit welchem Program hast Du das Traceroute aufgerufen?
Anil84 schreibt am 27.09.2007 14:07 Uhr:
naja hier: http://www.speedguide.net/networktools.php
oder ist das da nicht glaubwürdig?

Und wenn wir schon dabei sind:

Leitungskapazität kBit/s 8160 1404
ATM-Datenrate kBit/s 6656 640
Nutz-Datenrate kBit/s 6029 580
Latenzpfad interleaved interleaved
Latenz ms 16 16
Frame Coding Rate kBit/s 32 32
FEC Coding Rate kBit/s 448 64
Trellis Coding Rate kBit/s 388 72
Aushandlung fixed fixed

Signal/Rauschtoleranz dB 15 20
Leitungsdämpfung dB 10 7
Status 4ebc 6

^Vor zwei tagen hatte ich eine Signal/Rauschtoleranz von 8 - 9 und ständiger Verlust der synchronisation. habe fritzbox mehrfach vom netz genommen und hab seit dem die obigen werte. jetzt läuft alles, tcom meinte Störungen wären nicht vorhanden. Warum diese Schwankungen der Signal/Rauschtoleranz?
Jason schreibt am 27.09.2007 14:50 Uhr:
Jetzt ist mir das Traceroute-Ergebnis klar. Das hat mit Deinem eigenen Anschluß nichts zu tun. Du hast das Traceroute vom SpeeGuide-Server zu google.de gemacht.
Traceroute von Deinem PC: Start/Ausführen/Command/tracert www.google.de, oder jede andere Adresse.

Für die Schwankungen der Signal/Rauschtoleranz habe ich keine vernünftige Erklärung. Korrodierte Kontakte oder 'Beeinflussung' durch benachbarte Leitungen in dem Telefonleitungsbündel könnten eine Ursache sein, aber wenn Du nur die Fritz!Box neu gestartet hast, ist mich das nicht erklärlich. Bei Beeinflussung kann m.E. das Problem jederzeit wiederkommen.
Siehe NiceGuy: http://forum.wieistmeineip.de/showthread.php?p=4883#post4883
Jason
Anil84 schreibt am 27.09.2007 15:00 Uhr:
ja sieht schon anders aus:

1
Jason schreibt am 27.09.2007 15:07 Uhr:
Du willst es einfach genau wissen und das ist gut so.
Lektüre: Was tun bei DSL-Verbindungsproblemen und
http://de.wikipedia.org/wiki/Digital_Subscriber_Line#Bandbreite.2C_Daten.C3.BCbertragungsrate_und_D.C3.A4mpfung
Jason
Anil84 schreibt am 27.09.2007 15:45 Uhr:
erst mal vielen dank! Werde mich jetzt durchlesen :)
Anil84 schreibt am 27.09.2007 21:14 Uhr:
etwas stimmt nicht:

Datum / Uhrzeit Anschlusstyp; Standort Download Upload Details
Do 27.09.07 21:06 Uhr T-Com & T-Online; T-DSL 6000; 1.744 kbps 540 kbps
Do 27.09.07 21:01 Uhr T-Com & T-Online; T-DSL 6000; 2.410 kbps 543 kbps
Do 27.09.07 17:07 Uhr T-Com & T-Online; T-DSL 6000; 5.969 kbps 543 kbps
Do 27.09.07 00:20 Uhr T-Com & T-Online; T-DSL 6000; 5.713 kbps 538 kbps

http://www.speedtest.net/result/187998997.png

Immer unter gleichen Bedingungen, liegt wahrscheinlich an tcom???

edit:
http://www.speedmeter.de/results/speedmeter-2673360.png
olympiakos schreibt am 27.09.2007 21:32 Uhr:
Mit Sicherheit liegt es nicht an T-Com. Wohl eher, an einem Secururitool was in Hintergrung läuft.

Ich hatte 3 Jahre DSL 6000, und sogar besser in Down, Up und Ping. und glaub mir in den 3 Jahren hatte ich ALLE Einstellungen ausprobiert.

Im laufenden Betrieb (nicht nur bei den Speedtest) hatte ich mit einer RWIN 130680 die besten Erfolge, auch wenn der TCP-Optimizer einen anderen Wert, als Optimal empfielht.

Hier testen, tweaken bis man 100% erreicht.
Anil84 schreibt am 27.09.2007 21:41 Uhr:
http://www.dslreports.com/tweakr/block:ed4511?service=dsl&speed=6000&os=winXP&via=routerpppoe

ja aber hatte bei den obigen tests mcafee immer an, warum die Schwankungen? Und, wenn ein anti-viren prog. die test-speed so krass beeinflussen kann, dann müsste er mich beim surfen oder downloaden auch bremsen oder nicht?
olympiakos schreibt am 27.09.2007 21:53 Uhr:
Ja machte es ja auch. Man muss ja in den I-SEC-Toll nicht ales anschalten.

Beispiel.: Web Antivirus (Kaspersky verschlingt 30% der Bandbeite (kein Witz). Dazu kommt Antispamm, Popup, Anti Phishing. Von der Firewall, wollen wir garnicht sprechen (hast ja Einen Router).

Das Einzige was bei mir läuft ist der FileAntivirus und der Proaktiverschutz und die sind auf der niedriegster Stufe gesetzt (Auf Speed)
Anil84 schreibt am 27.09.2007 21:58 Uhr:
Zitat von olympiakos:
Ja machte es ja auch. Man muss ja in den I-SEC-Toll nicht ales anschalten.
Beispiel.: Web Antivirus (Kaspersky verschlingt 30% der Bandbeite (kein Witz). Dazu kommt Antispamm, Popup, Anti Phishing. Von der Firewall, wollen wir garnicht sprechen (hast ja Einen Router).
Das Einzige was bei mir läuft ist der FileAntivirus und der Proaktiverschutz und die sind auf der niedriegster Stufe gesetzt (Auf Speed)

Wenn dem so ist, müsste man doch empfehlen seinen Scanner beim speedtest an zu lassen, um ein authentisches Ergebnis zu bekommen. Man surfst schließlich immer mit Scanner und nicht ohne. Also, will ich erfahren welche Geschwindigkeit ich tatsächlich nutze, müsste ich mcafee an lassen. Will ich aber den potentiell maximal möglichen speed sehen, muss mcafee aus.
olympiakos schreibt am 27.09.2007 22:05 Uhr:
Ich verstehe eigentlich nicht was dein Problem ist. Du hast DSL 6000 und Du erreichst, auch diese Geschwindigkeit.

Wenn Du glaubst Schwankungen haben was mit deienen ISP zu tun, dann deistalliere McaFFE..teste und teste und dann weisst Du danach woran das liegt
Jason schreibt am 27.09.2007 22:15 Uhr:
@Anil84
Ändere an Deinen Einstellungen am PC nichts mehr ab, denn diese sind voll OK.
An dem "Choose RWIN between 56628 and 151008" bei dslreports.com brauchst Du Dich auch nicht zu stören. Hier wird nur davon ausgegangen bzw. angenommen, dass die latency einen Wert zwischen 75ms und 200ms hat.
Auch beim normalen Surfen können sich die Geschwindigkeiten ändern, schließlich hängt das auch von den Auslastungen der Leitungen und der Knoten im Netzwerk ab. (Du mißt nicht nur die Geschwindigkeit im Anschlußnetz Deines Providers, sondern auch die Geschwindigkeit zwischen Deinem Provider und dem angewählten Testserver. Dies kann mitunter zu höheren Abweichungen führen.)

Bei Geschwindigkeitsmessungen gelten etwas andere Bedingungen als bei normalem Surfen im Internet. Verfälschungen der Geschwindigkeits-Meßergebnisse durch Antivirenprogramme und Firewalls haben somit für das normale Surfen nichts zu sagen. Zu Testen wird nämlich ein temporäres Programm (Script) auf Deinen PC heruntergeladen, und dieses beißt sich gelegentlich mit den Antivirenprogrammen unf Firewalls.

Messse einfach mal die Downloadgeschwindigeit, in dem Du größere Testdateien herunterlädst, z.B. bei http://speedtest.netcologne.de/.
Jason
Anil84 schreibt am 27.09.2007 22:45 Uhr:
@Olympiade
Ich habe kein Problem. Hatte mich nur gefragt warum es zu den Schwankungen kommt.

@Jason
Natürlich habe ich nichts geändert und habe es auch nicht vor, da alle tests jetzt wieder (mit mcafee und ohne) bei ca 5.800kbss sind. Der RWIN Vorschlag xxxx between xxxx wurde von mir ebenfalls ignoriert, da ich diesbezüglich zufrieden bin. Danke für die einleuchtende Erklärung, warum speedtest nicht vergleichbar mit surfen etc ist.

Alles Roger in Kambodscha:D
markoR. schreibt am 21.10.2007 01:10 Uhr:
danke für die einfache anleitung, sogar meine mutter hats kapiert*lach.
eine große menge der tempo-probleme sollten sich damit erübrigen.

:cool:
klausegon schreibt am 12.11.2007 15:54 Uhr:
Bemerkung: Für ein schnelles Surfen im Internet ist eine hohe Download-/Uploadgeschwindigkeit gar nicht so wichtig. Die sogenannte Surfgeschwindigkeit ist hier maßgeblich. Messen Sie Ihre durschnittliche Surfspeed in Deutschland auf http://www.numion.com/YourSpeed3/ und freuen Sie sich, wenn Sie 800-1000 kbit/s erreichen!

Eine Klasse Bemerkung! Klasse, der ganze Beitrag. Gelesen, gemessen und begeistert. Demnach hab ich mit einer 16.000 T-Com Leitung eine "Surfgeschwindigkeit von 2.071 kilobit/sec. Genau so ist es: Anschluß richtig einstellen, optimieren und dann meckern. Wenn es dann noch etwas zu meckern gibt.

Egon
hypermasterd schreibt am 02.12.2007 17:47 Uhr:
hey jason cooler bericht, genau so etwas habe ich gesucht


Es ist eine Datei von 64 kB über ein Netzwerk mit Bandbreite von 1024 kbit/s und einer MTU von 1024 Bytes zu übertragen. Beträgt die Roundtrip-Zeit im Netzwerk für Pakete von MTU-Größe 10 ms und für kleine ACK-Pakete nur 5 ms, so können Bestätigungen innerhalb von ca. 15 ms für das erste Datenpaket eintreffen.

Ist RWIN auf 1024 Bytes gesetzt (MTU), so werden die Pakete von MTU-Größe einzeln versandt, d.h. Paket senden - Bestätigung erwarten - nächstes Paket senden - und so fort. Der gesamte Prozeß dauert damit ca. 64 * (10 ms + 5 ms) = 960 ms, d.h. fast eine Sekunde.

Ist RWIN auf 64 kB gesetzt (64-fache MTU), so werden alle Pakete nacheinander übertragen, ohne daß Bestätigungen abgewartet werden. Dies dauert 500 ms (64 kB = 512 kbit und diese benötigen bei 1024 kb/s ca. 500 ms für eine Übertragung). Bestätigungen treffen laufend ein, die letzte 5 ms nach der letzten Versendung. Damit dauert die gesamte Übertragung nur 505 ms.

Ein korrekter RWIN-Wert ist daher für die Performance eines Netzwerks, insbesondere für die Übertragung größerer Dateien, bedeutend.

Die Bestätigungen für TCP-Übertragungen können außerdem durch Einschalten von selektiven Acknowledgements optimiert werden (SACKS).

also das mit der zeitlichen verzögerung ist mir klar, aber wieso rechnest du mit der roundtrip zeit und nicht mit der latenz?

wird jedes packet mit der vollkommen größe nochmal zurückgeschickt ?
Jason schreibt am 02.12.2007 18:11 Uhr:
Der Sender soll ja permanent senden können, d.h. man muß die Zeit für das Senden der Datenpakete zuzüglich der Zeit für das entsprechende ACK nehmen, also die RTT des Datenpfades. Ansonsten gerät der Sender ins Stocken, und die Datenrate ist nicht optimal.
Siehe auch: http://en.wikipedia.org/wiki/Rwin
Jason
hypermasterd schreibt am 02.12.2007 19:33 Uhr:
ok vielleicht verstehe ich da was falsch, aber das packet wird doch nur einmal geschickt (Latenzzeit), dann kommt die bestätigung hin und zurück von 5 ms.
oder nicht?
Jason schreibt am 02.12.2007 19:59 Uhr:
Ein Paket wird i.d.R nur einmal geschickt, und auch das dazugehörende ACK wird nur einmal geschickt.
Im Beispiel entweder alle zeitlich nacheinander, oder bis auf das letzte ACK gleichzeitig. Die Übertragung selbst ist betriebsmäßig vollduplex (genau genommen 2 x halbduplex).
Jason
Tuerstopper schreibt am 05.02.2008 22:47 Uhr:
Hallo ich habe mal ein paar fragen
Leider konnte ich niemanden hier mit VDSL sehen oder habe es einfach überlesen was ich nicht hoffe!

Ich habe VDSL 50/10, habe den Router Speedport 701 gleich mal in die Tonne gekloppt und mich direkt mit dem Modem 300HS von der guten alten T-com verbunden!
Ich habe dies durch eine Vlan Verbindung mit miener Netzwerkkarte realisiert und den Raspppoe installiert und benutze diesen.

Nun würde ich mich interessieren was für Settings ich den einstellen kann, da dieses TCP optimizer tool nur bis DSL 16000 unterstützt!

Denn meine Werte sind nicht so der Brüller gemessen über Speedmeter.de
Down: ca. 30000
Up: ca. mikrige 2000
Verbindungen: sind 1400
und einen schlechten Ping. von in Game 40, vorher hatte ich in Game um die 25, der Speedmeter sagt zwar 25 aber wichtig isses mir in Game!


Mein Werte von TCP analyzer:

« SpeedGuide.net TCP Analyzer Results »
Tested on: 02.05.2008 16:04
IP address: 87.158.xx.xxx

TCP options string: 020405a80103030201010402
MSS: 1448
MTU: 1488
TCP Window: 256296 (multiple of MSS)
RWIN Scaling: 2
Unscaled RWIN : 64074
Reccomended RWINs: 63712, 127424, 254848, 509696
BDP limit (200ms): 10252kbps (1281KBytes/s)
BDP limit (500ms): 4101kbps (513KBytes/s)
MTU Discovery: ON
TTL: 43
Timestamps: OFF
SACKs: ON
IP ToS: 00000000 (0)


Also schon mal vielen Dank für alle ernstgeimenten Vorschläge, wenn ihr Infos braucht einfach nachfragen!
DerKaputte schreibt am 05.02.2008 23:19 Uhr:
Also ich kenn mich da nicht sooo doll aus, aber ich denke, das Dein "RWIN"-Wert zu gering ist, und ob der MTU-Wert so optimal ist weiss ich auch net, aber ich bin mir ziemlich sicher Das "Jason" Dir sicher sehr bald viel besser weiterhelfen kann als ich!!

MfG DerKaputte
Tuerstopper schreibt am 05.02.2008 23:27 Uhr:
Ok habe jetzt mal mit dem Optimizer einfach mal auf 20000 gestellt nun sind die Werte so

« SpeedGuide.net TCP Analyzer Results »
Tested on: 02.05.2008 17:24
IP address: 87.158.xx.xx

TCP options string: 020405a80103030401010402
MSS: 1448
MTU: 1488
TCP Window: 1028080 (multiple of MSS)
RWIN Scaling: 4
Unscaled RWIN : 64255
Reccomended RWINs: 63712, 127424, 254848, 509696
BDP limit (200ms): 41123kbps (5140KBytes/s)
BDP limit (500ms): 16449kbps (2056KBytes/s)
MTU Discovery: ON
TTL: 43
Timestamps: OFF
SACKs: ON
IP ToS: 00000000 (0)


Hat im Speedcheck jedoch nicht viel gebracht, also gut der Download iss auf 35000 gestiegen, aber wichtig wäre mir eher der Upload und der Ping!


Nach dem ich die Settings allerdings vom Optimizer übernommen hatte, musste ich den raspppoe neuinstallieren!
Jason schreibt am 06.02.2008 14:06 Uhr:
Das weiß ich ja schon fast nicht mehr, wo ich anfangen soll. Als BS unterstelle ich mal XP.

Was verstehst Du unter VLAN bei einem PC am Modem?

Die TCP-Einstellungen (Optimierung, z.B. mit TCP Optimizer) haben nur Einfluß auf die Downloadgeschwindigkeit, nicht auf Upload und nicht auf den Ping. Da ist mir nichts bekannt, was man am PC selbst ändern könnte. Eventuell bringt hier das CFOs-Speed tatsächlich etwas.

T-Com heißt normalerweise MTU 1492.
Reiner Modem-Betrieb mir Windows eigenem PPPoE-Client heißt MTU 1480.

RASPPPoE bedeutet wieder MTU 1492 möglich, aber, siehe http://www.gschwarz.de/tdslxp.htm#Tuning-Tipps:
"Der Autor von RASPPPOE warnt davor, bei Verwendung seines Treibers Veränderungen in der Registry vorzunehmen. Er empfiehlt jedoch unter Windows XP eine automatische Veränderung des Parameter für TcpWindowSize."
"Ab einer hier eingetragenen Verbindungsgeschwindigkeit von 101 Mbps auto-tuned der Windows XP TCP/IP-Stack das Fenster nämlich auf ~64 KBytes."
Ein RWIN von ca 64 KBytes ist aber nur für Geschwindigkeiten bis maximal 6 Mbit/s praktikabel.

Für Geschwindigkeiten bis 50000 kbit/s habe ich die RWINs hier angegeben: http://forum.wieistmeineip.de/showthread.php?t=809

Also:
1. Kein RASPPPoE verwenden
2. Bei reinem Modembetrieb: MTU 1480 und RWIN 2073600
3. Bei Router-Betrieb: MTU 1492 und RWIN 2090880

Zu den Up- und Ping-Problemen müßte m.E. die T-Com angesprochen werden.
Jason
Tuerstopper schreibt am 06.02.2008 15:27 Uhr:
Danke erst einmal!!!

Habe nun in einem anderen Forum diese Registy einträge gefunden:

Windows Registry Editor Version 5.00



[HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Internet Settings]
"MaxConnectionsPer1_0Server"=dword:00000010
"MaxConnectionsPerServer"=dword:00000010

[HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\AFD\Parameters]
"DefaultReceiveWindow"=dword:003fcf00
"DefaultSendWindow"=dword:000ff3c0

[HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\Tcpip\Parameters]
"Tcp1323Opts"=dword:00000001
"TcpWindowSize"=dword:003fcf00



Habe den Raspppoe wieder deinstalliert und den Windowseigenen pppoe treiber genommen ebend genau aus dem Grund wegen der Registry!

Mit Vlan meine ich die Netzwerkkarte, man braucht dafür eine Vlan fähige Netzwerkkarte deren ID man dann auf 7 stellt, nun kann man dann auch ohne Probleme direkt über das MOdem und den pppoe Treiber ins Netz gehen!

Nach dem ich den Registry Eintrag übernommen hatte, habe ich diese Werte über Speedguide.net bekommen:

« SpeedGuide.net TCP Analyzer Results »
Tested on: 02.06.2008 09:23
IP address: 87.158.xx.xxx

TCP options string: 020405a00103030601010402
MSS: 1440
MTU: 1480
TCP Window: 4181760 (multiple of MSS)
RWIN Scaling: 6
Unscaled RWIN : 65340
Reccomended RWINs: 63360, 126720, 253440, 506880
BDP limit (200ms): 167270kbps (20909KBytes/s)
BDP limit (500ms): 66908kbps (8364KBytes/s)
MTU Discovery: ON
TTL: 93
Timestamps: OFF
SACKs: ON
IP ToS: 00000000 (0)


Nun sind die Upload und Download Werte sowas von optimal!
Jedoch mein Ping macht arg Probleme nun
Der Ping lag vor dr Registry bei einem Speedcheck bei guten 29 ms, jedoch auf Gameservern konstant bei 40 über HLSW oder direkt Ping der Server IP hatte ich auch 29 ms.
Davor hatte ich DSL 16000 und da war der Ping im HLSW, direkt Ping der IP auch gleich dem Ping in Game bei ca 25ms-29ms.

jedoch nach dem einfügen der Registryist der Ping noch schlechter geworden, dieser zeigt mir im direkt Ping zwar konstante 30 ms an, aber im HLSW schwankend zwischen 31ms und 47 ms, zudem kommen im Game knapp 4-8 ms hinzu, woran liegt das , und was kann man degagen evt. machen?

Fakt ist es müssen irgendwelche Registry Net settings sein!


Ach ja und BS ist natürlich XP





Update:

Das mit den Pings liegt an den zu hohehn Werten des TCP Window: 4181760

Also diese beiden Keys

[HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\AFD\Parameters]
"DefaultReceiveWindow"=dword:003fcf00
"DefaultSendWindow"=dword:000ff3c0


Wenn ich den Wert runtersetzte geht dr Ping auch wieder einigermaßen.

Habe jetzt diese Werte

« SpeedGuide.net TCP Analyzer Results »
Tested on: 02.06.2008 19:06
IP address: 87.158.xx.xxx

TCP options string: 020405a00103030301010402
MSS: 1440
MTU: 1480
TCP Window: 506880 (multiple of MSS)
RWIN Scaling: 3
Unscaled RWIN : 63360
Reccomended RWINs: 63360, 126720, 253440, 506880
BDP limit (200ms): 20275kbps (2534KBytes/s)
BDP limit (500ms): 8110kbps (1014KBytes/s)
MTU Discovery: ON
TTL: 92
Timestamps: OFF
SACKs: ON
IP ToS: 00000000 (0)



Was mich allerdings wundert ist, das einige meiner bekannten bei denen ich die Werte ausgelesen habe alle einen

TCP Window Wert haben, der nicht einer Multiple der MMS entspricht, nachdem ich diese den Wert angleichen lassen habe, ging auch deren Ping um ein paar ms nach oben, war aber jedoch Stabiler!

Was hat das zu bedeuten?
achim111 schreibt am 28.02.2008 16:15 Uhr:
Warum bekomme Ich bei einer DSL 6000 (Telekom) bei der Download-Geschwindigkeit über den Browser ca. 1500 kbit/s weniger als über den Internet Explorer (Verhältnis 3300- 4800) ?:confused:
Upload- Geschwindigkeit ist identisch !
TinaSch. schreibt am 20.05.2008 11:39 Uhr:
Hallo Jason und alle anderen, die mir vielleicht helfen können,

beziehe über 1&1 DSL 16.000, laut Messungen bekomme ich aber nur Download 2.819 kbps, Upload 352 kbps.
Habe jetzt nach der Optimierung mit dem SG TCP Optimizer von 3.048 bis 3.363 kbps. Scheint mir immer noch nicht das Mögliche vom Machbaren zu sein.
Da ich in solchen Dingen nicht grad mit Wissen prahlen kann, poste ich, was ich bisher getestet habe.


FRITZ!Box Fon WLAN 7050 (UI), Firmware-Version 14.04.33
Leitungskapazität kBit/s 7676 1412
ATM-Datenrate kBit/s 3456 448
Nutz-Datenrate kBit/s 3130 406
(Hier drängt sich mir die Frage auf: Warum bekomme ich nicht einmal die Hälfte der Leistungskapazität oder ist das normal ? )

« SpeedGuide.net TCP Analyzer Results »
Tested on: 05.20.2008 04:55
IP address: 87.166.xx.xxx

TCP options string: 020405ac0103030201010402
MSS: 1452
MTU: 1492
TCP Window: 261360 (multiple of MSS)
RWIN Scaling: 2
Unscaled RWIN : 65340
Reccomended RWINs: 63888, 127776, 255552, 511104
BDP limit (200ms): 10454kbps (1307KBytes/s)
BDP limit (500ms): 4182kbps (523KBytes/s)
MTU Discovery: ON
TTL: 48
Timestamps: OFF
SACKs: ON
IP ToS: 00000000 (0)

« SpeedGuide.net Speed Test Results »
2881 kbps down (~2.88 Mbps, 352 KB/s)↓
376 kbps up (~0.38 Mbps, 46 KB/s)↑
3072 KB downloaded in 8.734 seconds
1024 KB uploaded in 22.328 seconds
Tested on: 2008.05.20 05:05 EDT
Tested from: feier-tiere.de
Test Link: http://www.speedguide.net/speedtest/results.php?test=JTTQRWKIL0TN
Latency: 171ms
Provider: t-ipconnect.de
Location: DE

Wenn was fehlt, bitte mitteilen. Ich danke für die Mühe,

Tina

Ups, fast vergessen.. gut zu verstehen und zu befolgen, der Ratgeber :)
Martin schreibt am 20.05.2008 13:59 Uhr:
Hallo TinaSch.,

der Grund, warum Du nur so wenig Geschwindigkeit erhälst, ist schnell ausgemacht.

Nutz-Datenrate kBit/s 3130 406

Im Moment ist Deine DSL Leitung auf 3000 Kbit/s geschalten. Höchstwahrscheinlich ist die Dämpfung zu hoch. (Entfernung zum DSLAM zu weit).
Könntest Du auch noch die restlichen Leitungswerte posten, die du auf der Seite siehst, wo du auch die Angaben von vorher herhattest?

Liebe Grüße
Martin
TinaSch. schreibt am 20.05.2008 14:31 Uhr:
Hallo Martin,

dank dir für schnelle Reaktion.
Steh wohl grad mega aufn Schlauch. Habe 2 Testergebnisse komplett und Daten aus der Fritzbox kopiert. Welche Leitungswerte meinst du :confused:
Hilf mir runter vom Schlauch, please

Tina
Jason schreibt am 20.05.2008 14:54 Uhr:
Hallo Tina,
Du mußt die ganze Tabelle mit den Leitungswerten markieren und hierher kopieren, von Leitungskapazität bis Leitungsdämpfung. So wie hier angegeben: http://forum.wieistmeineip.de/showthread.php?t=1282
Gruß
Jason
TinaSch. schreibt am 20.05.2008 15:15 Uhr:
Empfangsrichtung Senderichtung
Leitungskapazität kBit/s 7676 1412
ATM-Datenrate kBit/s 3456 448
Nutz-Datenrate kBit/s 3130 406
Latenzpfad interleaved interleaved
Latenz ms 16 16
Frame Coding Rate kBit/s 32 32
FEC Coding Rate kBit/s 256 64
Trellis Coding Rate kBit/s 392 72
Aushandlung fixed fixed

Signal/Rauschtoleranz dB 22 26
Leitungsdämpfung dB 36 19
Status 4ebc 6

So ? Die Zusammenarbeit mit euch ist echt super :)

Tina
Jason schreibt am 20.05.2008 15:30 Uhr:
Leitungsdämpfung dB 36 19

Das ist Dein Problem, schau mal hier:
http://de.wikipedia.org/wiki/DSL#Telekom
Telekom
Verbindliche ADSL-Dämpfungsgrenzen bei Telekom-DSL (inklusive T-DSL-Resale)

384 kbit/s bis 55 dB
768 kbit/s bis 46 dB
1.024 kbit/s bis 43 dB
1.536 kbit/s bis 39,5 dB
2.048 kbit/s bis 36,5 dB
2.304 kbit/s bis 35 dB (wird für Privatkunden nicht geschaltet)
3.072 kbit/s bis 32 dB
6.016 kbit/s bis 18 dB
16.000 kbit/s (ADSL2+) bis 18 dB

Die FritzBox zeigt die Leitungsdämpfung nur in etwa an. demnach liegst Du bei ca 36 dB Down. Sie ist i.d.R. deshalb so hoch, weil Deine DSL-Vermittlungsstelle zu weit entfernt ist. Die jetzigen 3000 kbit/s würdest Du eigentlich nur bis 32 dB bekommen.
Momentan mußt Du damit zufrieden sein. In der 2. Jahreshälfte werden die Anschlüsse planmäßig von fixer Geschwindigkeitsaushandlung auf ratenadaptiv umgestellt, dann wird sich Deine Geschwindigkeit vermutlich erhöhen. Erwarte aber nicht zuviel, wird dann so bei 4000-6000 kbit/s sein.
Jason
TinaSch. schreibt am 20.05.2008 15:42 Uhr:
Ist zwar überhaupt kein erfreuliches Ergebnis, da ich nun sicher weiss, dass ich unausweichlich nur eine 3.000 Leitung habe und für ( bis zu :( ) 16.000 zahle.

Aber ein dickes Lob, habt ihr euch echt verdient ;)

Gruss Tina
Chancy-Chanceless schreibt am 23.05.2008 00:56 Uhr:
Zitat von Tomcat:
Kann mich Dittlinger nur anschliessen...

Herzlichen Dank Jason für diese Anleitung!!!

Vor Optimierung mit TCP Optimizer nach obiger Anleitung: ca. 8000-9000 kbit/s

Nach Optimierung mit TCP Optimizer nach obiger Anleitung: ca. 14.000-15.000 kbit/s

Alice DSL 16000

Tomcat

Bin neu hier und möchte mich an dieser Stelle einfach noch mal Dittlinger und Tomcat anschließen.

Hatte auf meinem alten ME-Rechner auch das Problem, daß von meinem 6000er-Telekom-Anschluß (über Speedport W701V) nur 1192 kbps ankamen, und das in einer größeren Stadt. Dank Jasons sehr detaillierten Ausführungen zum Thema und seinen hilfreichen Links, vor allem diesem TCP/IP Speed Analyzer, kam ich schnell darauf, daß das berüchtigte RWIN zu klein eingestellt war. Habe dann mit Hilfe des TCPOptimizers und genau nach der Anleitung unter "DSL Verbindungs- / Geschwindigkeitsprobleme - Lösungen / Lösungsansätze" den Wert auf 255552 heraufgesetzt und wäre beim anschließenden erneuten Speed-Analyzer-Check fast vom Hocker gefallen: 6557 kbps. Auch das Nachmessen mit anderen Testservern und das Herunterladen von Testdateien erbrachten Ergebnisse, die mit über 5500 kbps absolut im grünen Bereich lagen. Lediglich die Surfspeed verharrt bei mir so um 300 kbps.

Meiner neuer Vista-Rechner (SP1) kommt dagegen ohne irgendwelche Änderungen auf rund 5700 kbps, obwohl der Speed-Analyzer ein Default-RWIN von nur 66792 anzeigt und ein unscaled RWIN von 16698. Die Surfspeed liegt aber bei fantastischen 798 kbps, so daß ich kein Verlangen habe, die RWIN nach Deaktivieren dieses Vista-eigenen TCP/IP-AutoTuning zu verändern. Auch der Testdownload von 106 MB läuft in etwas über 2 Min ab.

Auf jeden Fall hat mir das relativ kurze Einlesen in diese verzwickte Materie hier im Forum peinliche Telefonate mit der Telekom erspart und vor allem eine echte Lösung gebracht.
Von daher ein dickes Lob an Moderator Jason für seine wirklich kompetenten Ratschläge!

Gruß
Chancy
STONEY schreibt am 17.07.2008 02:05 Uhr:
Hallo!

Als erstes einmal ein herzliches Dankeschön für diese TOP-Anleitung!

Ich dachte mir, nach dem ich mir hier jetzt so die Kommentare durchlass ...
... gib auch ma deinen Senf dazu. :D ...

Ich benutze eine 16.000er_Leitung von UnityMedia (Kabel-DSL).

Vor Werte_Umstellung (OS-Standard) = Upload-Geschwindigkeit: ca. 1.000 kbit/s
Vor Werte_Umstellung (OS-Standard) = Download-Geschwindigkeit: ca. 15.500 kbit/s

Nach Werte_Umstellung (empfohlen) = Upload-Geschwindigkeit: ca. 1.200 kbit/s
Nach Werte_Umstellung (empfohlen) = Download-Geschwindigkeit: ca. 18.000 kbit/s

Und da ich mich viel mit PC-Tuning beschäftige (bin aber nur Laie!) habe ich etwas
an den Reglern gespielt und rumgerechnet (mit unzähligen Speed_Test´s),
danach kam ich dann auf folgende Messwerte ... *G* ...

http://www.wieistmeineip.de/speedtest/ergebnis.php?231cf4cc30fc63d41b467578e7c508fb77eebbcd84f00125e3d76b6c32efb57e6940c42eabaa1bf5d29d0c3c925e0fc6081db014c1f61d4f1d57a9574c899fa08f47b04ed7b8b27cf19e6f9bd37d27e2b91feeb24bbd956e557f58a1be84cd2eea8566f95724a9987dfc6e8fc8a05592a07287b0a5ceb9471167d6b28693ba28397f84ed3bdd2bba84f55604a4611052;a3408d34a07c653367c26b9064efa5cd7db57f6d587773722bf01b19a954973a22bf58e079d46a3a

... da ich aber Schwein bin, verrate ich meine Werte nicht ... :p ...

;) ...
Plum schreibt am 17.07.2008 07:44 Uhr:
Die letzten Werte sind schlichtweg Messfehler. MfG
Foxi schreibt am 17.07.2008 15:10 Uhr:
Dazu braucht man den Rechner nicht mal zu tunen :mad:

Solche "Tipps" sind wenig hilfreich.
Ense schreibt am 31.01.2009 00:16 Uhr:
Hallo Folgendes Problem.

Habe seit Donnerstag einen 1&1 Anschluss mit 16000 Leitung. Ich habe als Betriebssytem Windows Vista. Meine Verbindung ist nicht schneller als 1000 - 2000 kbit...

Hier meine Daten:

leistungsdaten DSL:

Empfangsrichtung Senderichtung
Max. DSLAM-Datenrate kBit/s 18144 1152
Min. DSLAM-Datenrate kBit/s 224 224
Leitungskapazität kBit/s 24328 1303
Aktuelle Datenrate kBit/s 18141 1151

Latenz 5 ms fast
Bitswap an an
Seamless Rate Adaption aus aus
Impulse Noise Protection 2.4 0.0
L2 Power Mode NA - -

Signal/Rauschabstand dB 8 10
Leitungsdämpfung dB 12 5
Powercutback dB 0


Und Die Daten von Speedtest:
« SpeedGuide.net TCP Analyzer Results »
Tested on: 01.30.2009 18:01
IP address: 88.76.xxx.xxx

TCP options string: 020405ac0103030201010402
MSS: 1452
MTU: 1492
TCP Window: 17424 (multiple of MSS)
RWIN Scaling: 2 bits (2^2=4)
Unscaled RWIN : 4356
Recommended RWINs: 63888, 127776, 255552, 511104, 1022208
BDP limit (200ms): 697kbps (87KBytes/s)
BDP limit (500ms): 279kbps (35KBytes/s)
MTU Discovery: ON
TTL: 53
Timestamps: OFF
SACKs: ON
IP ToS: 00000000 (0)


ich habe die ganzen Tipps jetzt schon durch...RWIn umgestellt etc pp.

Was kann ich noch tun??

Gruß
Jason schreibt am 31.01.2009 12:42 Uhr:
Die FritzBox-Daten weisen auf einen auf einen guten 16000er Anschluß hin.
Bei Vista kann man nichts optimieren, von wegen RWIN einstellen. Das läuft dort automatisch.
Frage erst einmal: LAN oder WLAN?

Überprüfe mal Deinen Anschluß und versuche weiteres, i.e.
- 2. Telefondose im Haus bzw. in der Wohnung? (vor dem Splitter)?
- Splitter mal testweise austauschen.
- FritzBox ca 3 Sekunden vom Netz trennen und dann neu starten lassen.
- FritzBox testweise austauschen durch eine andere bzw. ein DSL-Modem (e.g. Speedport 200).
- Welche Speed erreicht ein optimiertes Win XP am LAN (Läppi eines Freundes)?

Jason
ratt schreibt am 31.07.2009 15:39 Uhr:
Hallo Leute,
bin seit kurzem neu hier und habe die Beiträge aufmerksam verfolgt. Habe den TCP Optimizer installiert und denke mal auch die richtigen Angaben hinterlegt. Seit einigen Tagen mache ich den Speedtest und komme mit meiner Alice 16000er Leitung auf nicht mehr al 4500 kbps beim Download. Heute waren es sogar nur 875 kbps. Der upload ist o.k. und im grünen Bereich. Ich habe ein D-Link 100 angeschlossen. Hier die Daten vom TCP Analyzer:
« SpeedGuide.net TCP Analyzer Results »
Tested on: 07.31.2009 09:31
IP address: 85.178.xxx.xxx
Client OS: Windows XP

TCP options string: 020405ac0103030401010402
MSS: 1452
MTU: 1492
TCP Window: 1045440 (multiple of MSS)
RWIN Scaling: 4 bits (2^4=16)
Unscaled RWIN : 65340
Recommended RWINs: 63888, 127776, 255552, 511104, 1022208
BDP limit (200ms): 41818kbps (5227KBytes/s)
BDP limit (500ms): 16727kbps (2091KBytes/s)
MTU Discovery: ON
TTL: 44
Timestamps: OFF
SACKs: ON
IP ToS: 00000000 (0)

Ich denke mal da ist alles o.k. aber woher kommen die beknackten Werte?:confused:
rocky1960 schreibt am 31.07.2009 17:44 Uhr:
Zitat von ratt:
Hallo Leute,
bin seit kurzem neu hier und habe die Beiträge aufmerksam verfolgt. Habe den TCP Optimizer installiert und denke mal auch die richtigen Angaben hinterlegt. Seit einigen Tagen mache ich den Speedtest und komme mit meiner Alice 16000er Leitung auf nicht mehr al 4500 kbps beim Download. Heute waren es sogar nur 875 kbps. Der upload ist o.k. und im grünen Bereich. Ich habe ein D-Link 100 angeschlossen. Hier die Daten vom TCP Analyzer:
« SpeedGuide.net TCP Analyzer Results »
Tested on: 07.31.2009 09:31
IP address: 85.178.xxx.xxx
Client OS: Windows XP

TCP options string: 020405ac0103030401010402
MSS: 1452
MTU: 1492
TCP Window: 1045440 (multiple of MSS)
RWIN Scaling: 4 bits (2^4=16)
Unscaled RWIN : 65340
Recommended RWINs: 63888, 127776, 255552, 511104, 1022208
BDP limit (200ms): 41818kbps (5227KBytes/s)
BDP limit (500ms): 16727kbps (2091KBytes/s)
MTU Discovery: ON
TTL: 44
Timestamps: OFF
SACKs: ON
IP ToS: 00000000 (0)

Ich denke mal da ist alles o.k. aber woher kommen die beknackten Werte?:confused:

Hi,
haast Du noch mit anderen Speedmessern gearbeitet, um dieses Ergebnis zu untermauern bzw. zu bestätigen, da manche Speedtester unrealistische Werte melden? Der D-Link Router kommt nie an die Ergebnisse wie eine Fritzbox.
ratt schreibt am 31.07.2009 20:19 Uhr:
Ja, habe schon alle hier aufgeführten Tests gemacht und ich komme nicht über 5000 kbps, im moment kann ich froh sein wenn es schon über 2000 kbps sind.:confused:
clear schreibt am 14.04.2010 19:44 Uhr:
Seit heute hab ich vdsl bekommen.
Hab die internet geschwindigkeit gemessen, die aber nicht so waren wie ich erwartet hab.
Hab von der seite http://speedtest.netcologne.de/ die 1gb datei gedownloadet.
Hab gesehen, dass er mit 600kb downloadet. Selbst erwartet hab ich ungefähr so 2MB.

In diesem tutorial hier werden für manche geschwindigkeiten die werte empfohlen
Als empfohlener RWIN-Wert gilt, abhängig von der DSL-Geschwindigkeit:
DSL 2000: RWIN = 63888 (Keine RWIN-Skalierung notwendig)
DSL 3000: RWIN = 127776 (RWIN-Skalierung notwendig)
DSL 6000: RWIN = 255552 (RWIN-Skalierung notwendig)
DSL 16000: RWIN = 511104 (RWIN-Skalierung notwendig)


Ich hab halt vds 25 und welche werte soll ich nehmen?
Die seiten die da irgendwie verlinkt werden sind für mich komischerweise nicht hilfreich.

EDIT: ich hab die verbindung mit dem router per W-lan.
Welche "methode" sag ich mal, soll ich nehmen??

Weitere Informationen zum MTU-Wert unter Windows 2000 / XP:

* Maximalen MTU-Wert für die eigene Internetanbindung ermitteln
Schritt-für-Schritt-Anleitung mit Bildern

* MTU-Wert bei Verwendung eines Routers
Manuell in die Registry eintragen oder via Telnet einstellen

* RWIN-Wert ändern
Wert für "Default Receive Window" korrekt einstellen

Die MTU-WERT bei Verwendung eines Routers oder??

Danke
clear schreibt am 14.04.2010 20:24 Uhr:
MSS: 1452
MTU: 1492
TCP Window: 32767 (NOT multiple of MSS)
RWIN Scaling: 0 bits
Unscaled RWIN : 32767
Recommended RWINs: 63888, 127776, 255552, 511104, 1022208



Welchen RWIN wert soll ich nehmen?
clear schreibt am 14.04.2010 20:44 Uhr:
Sorry für diesen doppelposts, bin aber am verzweifeln.

Hab jetzt den RWIN wert auf "1045440" und es scheint richtig gut zu laufen.

Die Datei die ich gerade vor 2 stunden mit knapp 600kb gedownloadet hab downloade ich jetzt mit 1.8mb.

Welchen rwin wert muss ich einsetzen um das maximale rauszuholen?
Jason schreibt am 15.04.2010 00:02 Uhr:
Deine Installation: T-Com, VDSL 25, WLAN, Vermute mal Win XP
a) T-Com: MTU: 1492
b) RWIN: 1045440 gemäß http://forum.wieistmeineip.de/anleitungen-erklaerende-texte/welchen-rwin-wert-sollte-einstellen_809.html
c) WLAN: Da würde ich mal das lesen: http://forum.wieistmeineip.de/anleitungen-erklaerende-texte/wlan-informationen-richtig-einstellen-tipps_684.html

Normalerweise arbeitet man erst einmal am LAN, um sicherzustellen, dass die Speed auch anliegt.
Bei WLAN muß man einige Einbußen in Kauf nehmen, abhängig von der Entfernung Router-PC und der Verschlüsselung.

Die TCP-Einstellungen kann man dann mit dem TCP Analyzer (http://www.speedguide.net/analyzer.php) überprüfen, was Du ja schon getan hast.

Nachdem die Speed jetzt OK zu sein scheint, noch weitere Fragen?
Jason
MeisterB schreibt am 25.05.2010 15:27 Uhr:
Hallo zusammen,

ich möchte hiermit um eine kleine Hilfe mit meinem Internet bitten und hoffe, dass ich hier an der richtigen Stelle dafür bin.

Ich bin umgezogen und in meiner Wohnung läuft mein Internet nun deutlich langsamer.

Der Speedtest auf dieser Seite hier zeigt mir einen Upload von gerade einmal 4 kb an, Download ist sehr gut. Komischerweise zeigen jedoch andere Speedtest, u.a. auch der Beta-Speedtest auf dieser Seite an, dass sowohl upload als auch download "sehr gut" bis "perfekt" sind.

Ich nutze Firefox, aber auch mit anderen Browsern läuft das Internet genauso langsam.

Ich habe das Gefühl, dass mein PC erstmal 5 - 10 Sekunden braucht bis er überhaupt anfängt zu laden. Die Seiten selbt bauen sich aber relativ zügig auf. Auch Beispielsweise Youtube Videos brauchen lange bis sie mal anfangen zu laden. Dann aber scheint es ganz gut zu laufen.

Ich habe keine Ahnung, woran das liegen könnte und habe das Gefühl, dass mein PC langsamer geworden ist. Laut Task Manager habe ich jedoch relativ geringe CPUauslastung (höchstens 20 %) und Speicherauslastung (500MB).


Meine Daten:
Alice Fun 16.000
WLAN über Alice Standart WLAN Router
Firefox 3.6.3
Windows XP SP3
Pentium 2,8 GHz
2 GB RAM
Aber auch wenn ich über Kabel reingehe, habe ich dieselben Ergebnisse.

An meinem Router oder der Internetverbindung selbst kann es meiner Meinung nach nicht liegen, da das Internet bei meinem Mitbewohner deutlich schneller läuft, also die Seiten reagieren einfach sofort.


Ich habe bereits den TCP optimizer optimizer ausgeführt und insbesondere RWIN bzw. MTU eingestellt.

Der TCP Analyser liefert folgende Ergebnisse:

« SpeedGuide.net TCP Analyzer Results »
Tested on: 05.25.2010 09:00
IP address: 78.53.xxx.xxx
Client OS: Windows XP

TCP options string: 020405ac0103030301010402
MSS: 1452
MTU: 1492
TCP Window: 511104 (multiple of MSS)
RWIN Scaling: 3 bits (2^3=8)
Unscaled RWIN : 63888
Recommended RWINs: 63888, 127776, 255552, 511104, 1022208
BDP limit (200ms): 20444kbps (2556KBytes/s)
BDP limit (500ms): 8178kbps (1022KBytes/s)
MTU Discovery: ON
TTL: 43
Timestamps: OFF
SACKs: ON
IP ToS: 01100000 (96)
Precedence: 011 (flash)
Delay: 0 (normal delay)
Throughput: 0 (normal throughput)
Reliability: 0 (normal reliability)
Cost: 0 (normal cost)
Check bit: 0 (correct)
DiffServ: CS3 011000 (24) - class 3 (RFC 2474). Similar forwarding behavior to the ToS Precedence field.


Könnt ihr mir ein paar Tipps geben, was ich machen oder woran es liegen könnte, ob ich meinen PC formatieren sollte oder was auch immer.

Vielen Dank schonmal im Voraus!
Jason schreibt am 29.05.2010 09:57 Uhr:
In den Computerzeitschriften gibt es derzeit öfters die letztjährigen Versionen von TuneUp Utilitites bzw. den WinOptimizer von Ashampoo kostenlos angeboten.
Eines dieser beiden Produkte würde ich installieren und laufen lassen.
Beide Produkte bringen den PC wieder auf Vordermann und sollten eventuelle Enpässe entfernen.
Viel Erfolg!
Jason
sonne19 schreibt am 23.02.2011 00:45 Uhr:
Also ich habe seit gut 4 Tagen probleme mit meinem Internet und zwar ist meine Upload inordnung aber mein Download 5x kleiner als am Freitag.


Max. DSLAM-Datenrate kBit/s 17696 1184
Min. DSLAM-Datenrate kBit/s 6976 640
Leitungskapazität kBit/s 16548 1276
Aktuelle Datenrate kBit/s 16539 1179

Latenz fast fast
Bitswap an an
Seamless Rate Adaption aus aus
Impulse Noise Protection 0.0 0.0
L2 Power Mode NA - -

Signal/Rauschabstand dB 7 8
Leitungsdämpfung dB 16 11
Powercutback dB 1



« SpeedGuide.net TCP Analyzer Results »
Tested on: 02.22.2011 18:38
IP address: 195.2.xxx.x
Client OS: Windows 7

TCP options string: 0204058401010402
MSS: 1412
MTU: 1452
TCP Window: 16944 (multiple of MSS)
RWIN Scaling: 0 bits
Unscaled RWIN : 16944
Recommended RWINs: 64952, 129904, 259808, 519616, 1039232
BDP limit (200ms): 678kbps (85KBytes/s)
BDP limit (500ms): 271kbps (34KBytes/s)
MTU Discovery: ON
TTL: 48
Timestamps: OFF
SACKs: ON
IP ToS: 00000000 (0)





So ich habe soviel ausprobiert, nur mit dem Reg hab ich das nicht hinbekommen. Ich weiss einfach nicht mehr weiter.

Habe win 7 und gehe per Wlan an den Router. Habe bei Duffy.fon eine 16.000 Leitung, die vor 4 Tagen auch noch wunderbar undseit 1 monat lief. Habe es mit nem anderen Laptop versucht gleiche resultat auch mit lan kabel.

Danke für die Hilfe
Jason schreibt am 23.02.2011 10:52 Uhr:
Nachdem es bisher gut lief, kann es nur eine Kleinigkeit sein.

Router sieht nach Fritzbox aus, synchronsiert sich mit guten Werten.
Windows 7 macht Autotuning, i.d.R. keine Einstellungen notwendig.
Nur Messungen am LAN sind maßgeblich.
Da Problem mit 2 Pcs am LAN, scheidet PC und Einstellungen am PC aus.

Für mich kommen erst einmal in Frage:
- Splitter, testweise austauschen
- 2. Telefondose, Telefon vor dem Splitter?
- Fritzbox defekt oder erstickt?
* 10 Sekunden vom Netz nehmen und neu starten
* Testweise austauschen
* Fritzbox nur als Modem betreiben, nicht als Router
- Eventuell mal ein reines DSL Modem verwenden, z.B. Speedport 200 (Ebay)

Viel Erfolg.
Jason
sonne19 schreibt am 23.02.2011 17:23 Uhr:
Zitat von Jason:
Nachdem es bisher gut lief, kann es nur eine Kleinigkeit sein.

Router sieht nach Fritzbox aus, synchronsiert sich mit guten Werten.
Windows 7 macht Autotuning, i.d.R. keine Einstellungen notwendig.
Nur Messungen am LAN sind maßgeblich.
Da Problem mit 2 Pcs am LAN, scheidet PC und Einstellungen am PC aus.

Für mich kommen erst einmal in Frage:
- Splitter, testweise austauschen
- 2. Telefondose, Telefon vor dem Splitter?
- Fritzbox defekt oder erstickt?
* 10 Sekunden vom Netz nehmen und neu starten
* Testweise austauschen
* Fritzbox nur als Modem betreiben, nicht als Router
- Eventuell mal ein reines DSL Modem verwenden, z.B. Speedport 200 (Ebay)

Viel Erfolg.
Jason

habe nur ein Laptop dran über W-lan der zweite war nur zum test ob das Problem am Laptop liegt. Ich habe kein Splitter und fritz box habe ich schon 2 mal neugestartet un 2 mal auf Werkseinstellungen zurückgesetzt und auch 2 mal vom Strom genommen für ne Std.

Hmm Austauschen kann ich noch probieren