DSL Forum » Diskussion (Allgemein) » Störungen und Ausfälle »

DSL 768 bekommen statt 16000

olympiakos schreibt am 08.06.2007 21:12 Uhr:
Hallo zusammen,
Habe seit Januar den Tarif "call und surf comfort plus DSL 16000" Bis letzden SA 2.Juni noch DSL 6000.
SA rufte ich bei der Störungstelle an und beantragte die aufstockung auf DSL 16000, die mir seit 6 Monate zustehen.
SO, nächsten Tag gleich, rufte auch der T-Kundendienst an und sagte DSL 16000 ist freigeschaltet und ich könnte es ab sofort benutzen.
Seit SO habe ich DSL 768 weil sich der Technicker verschaltet hat.

Ich bin die ganze Woche am Telefonieren, E-Mailen und wird für Dumm verkauft.

Störungsmeldung aufgegeben die nach ABG vor 2 Tagen zu beseitigen war ist abgelaufen, zweiter erst vor 3 Stunden.

Hier meine Routerstatusmeldung:
Es werden alle Systemereignisse des Routers gezeigt.
>
>04.06.07 16:08:31 Internetverbindung wurde erfolgreich
hergestellt. IP-Adresse: 84.134.254.183, DNS-Server:
217.237.149.142 und 217.237.150.205, Gateway: 217.0.116.115
>04.06.07 16:08:20 DSL ist verfügbar (DSL-Synchronisierung
besteht mit 864/160 kbit/s).
>04.06.07 16:08:10 DSL-Synchronisierung beginnt (Training).

Meine Leitung ist 1,4 Km lang und ich kann mit 14000er geschwindigkeit surfen. Hatte 3 Jahre DSL 6000 das manchmal auch mit der Geschwindigkeit 7000 sprintete.

T-Com will das Problem nicht beseitigen, ich mein Sie hatten 6 Monate zeit dafür gehabt auf DSL 16000 umzuschalten.

Die Geschwindigkeitsanpassung "upgrade" von DSL 6000 auf 16000, danach 768 erfolgte letzden Sonntag. Seit dem bekomme ich auch meine alten 6000 nicht mehr zurück.

Hatte auch versucht im T-On Kundecenter/Tarife und Rechnungen hilfe zu finden, aber Sie hatten mich dort gespeert. Will nichts unterstellen aber ICH bin für mich sicher dass wenn ein Peinliches Problem daherkommt der Kunde von den Foren geblockt wird. Wo sonst konnte ich den Hilfe bekommen wenn nicht dort. Mitlerweile nach meheren E-Mails kann ich dort wieder was schreiben aber ich hab Angst, dass ich wieder gespeert werde.

Sorry für den Langen Thread, ich habe noch mehr auf dem Herzen doch bin ich das schreiben leid.

Bei Interesse antworte ich und bin für jede Hile Dankbar.
Danke!
Martin schreibt am 08.06.2007 21:29 Uhr:
Könntest Du nicht von der garantierten 24-Stunden Entstörung gebrauch machen?

Vor-Ort-Service 24 Stunden Entstörzeit inklusive. Wir sind rund um die Uhr für Sie da und garantieren eine Störungsbehebung innerhalb von 24 Stunden nach Störungsmeldung unter www.t-home.de/stoerung oder unter 0800 33 02000.

Wenn das zu Vertragsabschluss auch schon drin stand, dann würd ich mich da mal melden.

Wenn Du dann erfährst, ob das als Störung läuft, dann hast en Druckmittel. Entweder du bekommst DSL 16000 oder die T-Com kein Geld.

LG
Martin
olympiakos schreibt am 08.06.2007 21:39 Uhr:
Diese Nummer habe ich so oft angerufen, aber es wird mir immer wieder gesagt das es in Bearbeitung ist. Trotzdem muss ich den Ganzen Sachverhalt immer wieder neu schildern. Jetzt ist ein neuer Termin eingetragen 11.Juni.

Bei den Störungsauftragsstatus steht da nach AGB 24 stunden entstörungsfrist, AGB habe ich aber nicht gelesen.

Ich hab Sie dort darauf aufmerksam gemacht, aber leider ohne Erfolg.

Ich glaube es hängt mit den Streik zusammen, damit die Probleme sich anhäufen und die Mitarbeiter unersetzbar werden. Es geht aber auf kosten des Kunden.
Danke für deine Antwort
olympiakos schreibt am 08.06.2007 22:53 Uhr:
Nachdem ich den letzen Thread geschrieben habe, habe ich ne Email an [email]hotline@t-online.de[/email] geschickt und Sie Darauf aufmerksam gemacht (AGB). Gerade eben erhielt ich auch eine E-Mail mit den Inhalt:
Sehr geehrter xxxx

vielen Dank für Ihre E-Mail.

Unsere Recherche hat ergeben, dass DSL 16000 heute an Ihrem
Anschluss geschaltet wurde.

Weitere Fragen zu den Produkten und Tarifen der Deutschen
Telekom AG
beantworten wir Ihnen gerne per E-Mail. Wir sind rund um die
Uhr für Sie da.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre Deutsche Telekom

Im Auftrag

Frederik Wandscheer

Hab aber immer noch DSL 768.

Werde noch warnsinnig.
kleiner_techniker schreibt am 08.06.2007 23:42 Uhr:
hehe, in wow würde ich sagen das ist ein maggro. sag mal steht bei euch in den agb´s bis zu 16000? wen ja haste den ganz großen zonk. kenne da einen kabelanbieter da steht das so in den agb´s, bis zu heißt auch mal nur 6000 haben oder sogar drunter :(
achja frag doch mal nach ob du für das telefonieren gutschriften oder gutscheine bekommst.
mx34 schreibt am 09.06.2007 00:33 Uhr:
also das ist keine seltenheit ich warte seit 2 monaten auf meine 16000 Leitung und seit ich glaube auch letzten sonntag habe ich auch nur noch eine 768 Leitung

Habe auch schon 1000 male angerufen werde immer nur vertröstet heute habe ich erfahren das ich wegen den streiks noch einige wochen warten kann....

naja Telekom halt such mir jetzt einen neuen Anbieter !
kleiner_techniker schreibt am 09.06.2007 09:03 Uhr:
gibs bei euch kabelfernsehen? hör dich doch mal um ob sie euch was bieten können ;)
olympiakos schreibt am 09.06.2007 09:19 Uhr:
Zitat von kleiner_techniker:
hehe, in wow würde ich sagen das ist ein maggro. sag mal steht bei euch in den agb´s bis zu 16000?

Es ist von deren aus DSL 16000 "freigeschaltet", dass aber nicht der Fall ist. Und wenn das der Fall wäre bis zu 16000, warum bekomme ich dann nicht mein DSL 6000 zurück?

Habe immer noch DSL 768
PS. Dsl telefonieren nutze ich nicht, deshalb kann ich dazu nichts sagen. Kabelfernsehen gibt es nicht bei Uns. Zumindens für mein Haus/Wohnung. Nutze Satelit.
Nehme an dass es verfügbar ist, denn ich wohne direkt in der Innenstdadt.
olympiakos schreibt am 09.06.2007 09:41 Uhr:
Habe eben einen Verfügbarkeit-Test bei www.kabeldeutschland.de gemacht.
Strasse, PLZ, NR., Ortsteil und soweiter.

Ja es es Verfügbar wenn der Hauseigentümmer das wünscht.

Hat das irgendwas mit meinen DSL 16000 Problem zu tun oder hast Du nur aus interesse gefragt.
Dittlinger schreibt am 09.06.2007 12:28 Uhr:
er meint damit, dass du dein inet anschluss bei kabel deutschland bekommen könntest. die schalten die verbindung nicht über telafonleitungen sondern über das fernsehsignal (oder so ähnlich)
jedenfalls kommt es aus der fernsehbuchse und nicht aus der telefonbuchse...

dittlinger
mx34 schreibt am 09.06.2007 13:29 Uhr:
Zitat von olympiakos:
Es ist von deren aus DSL 16000 "freigeschaltet", dass aber nicht der Fall ist. Und wenn das der Fall wäre bis zu 16000, warum bekomme ich dann nicht mein DSL 6000 zurück?

Das Problem habe ich auch genau so nur das ich von 2000 auf 16000 Leitung umgestiegen bin

Die Telekom hat jetzt zu mir gesagt, das die Leitung nicht Synchron wäre oder der Port nicht stimmen würde !

Jetzt muss zuerst n Techniker vorbeikommen, da aber grad alle Streiken wird das wohl vorerst nichts !

MFG mx34
olympiakos schreibt am 10.06.2007 00:21 Uhr:
Achso, Kabelinternet. Muss aber dann noch der Vermieter zustimmen.
Nach Androhung mit Der AGB, ist jetzt ein Technicker bestellt und soll am Monntag kommen.
Man hat mir auch gesagt, dass wenn es am Gerät läge ich bezahlen muss. Habe den Technicker bestellt. Fairerweise habe ich auch gesagt das mein altes DSL 6000er Modem auch so schnell ist und der Technicker seine fahrt zu mir, sparren kann.

Warte bis Monntag.

Bis dann!
olympiakos schreibt am 11.06.2007 20:49 Uhr:
heute haben Sie wieder DSL 6000 geschaltet, zum 3 mal falsch.

Anfrage bei der Hotline hat ergeben das kein neuer Termin gennant werden kann, wegen Streik.

Der Technicker hat aber im Streik auf DSL 6000 umgeschalten gestern, warum hat er nicht gleich16000 freigegeben.

der Streik ist kein Grund denn die Arbeit wurde ja erledigt im Streik. Hat er das extra gemacht? Streiken die jetzt gegen den Kunden?
Ich weiss nicht.

PS. habe mein altes DSL 6000 zurück mitb 10kbyts weniger upload bekommen

Hier noch meine Routerdaten:
Texas Instruments T-Com
Softwareversion: 1.47 - H3 1.35.73.01
DSL Down-/Upstream: 6029 kBit/s 580 kBit/s
Noise margin: 10 dB 12 dB
CRC Fehler: 0 0

das war letzte Woche und jetzt:
Texas Instruments T-Com
Softwareversion: 1.47 - H3 1.35.73.01
DSL Down-/Upstream: 6029 kBit/s 580 kBit/s
Noise margin: 13 dB 14 dB
CRC Fehler: 0 0

Ist das eine Verschlechterung meines Zuganges? Ist das DSL 16000?
Ich glaube nicht.
Kennt sich jemand damit aus?
Guten Tag!
Martin schreibt am 11.06.2007 23:06 Uhr:
Zitat von olympiakos:
...
das war letzte Woche und jetzt:
Texas Instruments T-Com
Softwareversion: 1.47 - H3 1.35.73.01
DSL Down-/Upstream: 6029 kBit/s 580 kBit/s
Noise margin: 13 dB 14 dB
CRC Fehler: 0 0

Ist das eine Verschlechterung meines Zuganges? Ist das DSL 16000?
Ich glaube nicht.
Kennt sich jemand damit aus?
Guten Tag!

Also, erstmal die Geschwindigkeit ist genau gleich. Du hast also DSL 6000.

Was mich aber wundert. Warum ist auf einmal die Dämpfung schlechter? Das ist jetzt kein Problem, weil die Dämpfung für DSL 16000 noch reicht, aber doch interessant.

Grüße
Martin
olympiakos schreibt am 12.06.2007 07:35 Uhr:
Lieber Martin wie sehr freue ich mich das zu hören, Danke!
Du kannst dich garnrnicht vorstellen was ich für eine Ärger mit T-Online habe.
Du sagst es reicht für DSL 16000. T-Online sagt, aber was anderes.
Hier aus dem T-Online Forum:
>Der definierte Bandbreitenkorridor beträgt bei

* DSL 16000 im Downstream 6304 bis 16000 kbit/s und
im Upstream 576 bis 1024 kbit/s<

Du siehst die schalten nur das mindeste und nich mal das. Mein altes DSL 6000 hatte 10kbyts upload mehr.

Übrigens hatte ich meine Routerdaten dort auch veröffentlich im Forum Kundencenter/Tarife und Rechnungen. der Beitrag ist gelöscht worden mit der Begründung, das ich nicht T-Online um hilfe gebeten habe. Tatssächlich habe ich nicht "Sehr geehrtes T-Online Team" geschrieben sondern "Hallo zusammen" .
Trotzdem konnte ich die Routerdaten dort Veröffentlichen.

T-Online schrieb:
Sie messen offenbar falsch, denn das gibt es nicht. Derzeit gelten laut
Wikipedia folgende Dämpfungsgrenzen bei DSL *ohne* Fastpath:

- 384/ 64 kbit/s bis 55 dB -> T-DSL 1000 mit Rückfalloption
- 768/128 kbit/s bis 46 dB -> T-DSL 1000 mit Rückfalloption
- 1024/128 kbit/s bis 43 dB -> T-DSL 1000
- 1536/192 kbit/s bis 39,5 dB -> T-DSL 2000 mit Rückfalloption
- 2048/192 kbit/s bis 36,5 dB -> T-DSL 2000 (*)
- 3072/384 kbit/s bis 32 dB -> T-DSL 6000 mit Rückfalloption (*)
- 6016/576 kbit/s bis 18 dB -> T-DSL 6000
Der Thread heist "Frage zu Kündigungsrechten"
Die haben ja zuerst mit diesen Dämpfungsgrenzen angefangen und so steht mein Beitrag immer noch. T-Online Antwortet nicht.

Reichen diese Daten mur um den Tarif DSL 16000 zu bekommen, oder ist DSL 16000 Physikalisch möglich?
Danke!
Martin schreibt am 12.06.2007 12:16 Uhr:
Bei Dir ist DSL 16000 möglich. Du hast einen Dämpfungswert von 14 dB, für DSL 16000 brauchst 18 dB. Du liegst da drunter, also müsstest du locker DSL 16000 bekommen können.

Warum sich die Telekom aber so anstellt weiß ich auch nicht.

An die Profis: Stimmt des, was ich oben geschrieben hab, weil ich mir nicht 100%ig sicher bin. Aber wenn er unter 18 dB ist, dann reicht das doch?!

Grüße
Martin
dmatake2 schreibt am 12.06.2007 15:39 Uhr:
Keiner beachtet anscheinend eins:
Hier noch meine Routerdaten:
Texas Instruments T-Com
Softwareversion: 1.47 - H3 1.35.73.01
DSL Down-/Upstream: 6029 kBit/s 580 kBit/s
Noise margin: 10 dB 12 dB
CRC Fehler: 0 0

Acuh wenn er DSL 16k hätte könnte er nur 6k (6Mbit Leitung) bekommen,
da sein Router nur für ADSL bis 6Mbit ausgelegt ist.
Achja noch ein FW update wäre zuempfehlen.
(Nutzt du FF?).

Edit://
Ups hab ein paar beiträge nicht beachtet ;D.
Martin schreibt am 12.06.2007 15:50 Uhr:
dmatake2 hat mich da auf was gebracht. Blöde Frage, aber Dein Router unterstützt schon DSL 16.000?

Ich hab jetzt leider keine Zeit zu gucken, ob die Firmware das packt, aber könnte ja sein, dass Dein Router da garnet mitspielt.

Wenns ein neuer Router ist, sollte das zwar kein Problem sein, aber man weiß ja nie.

Grüße
Martin
dmatake2 schreibt am 12.06.2007 15:54 Uhr:
Ja, wenn das die 'echten' daten sind, kann man das mit DSL 16k vergessen.
Aber warum nun die Geschwindigkeit so niedrig ist, weiß ich nicht.
Ich weiß nur, das es passieren kann, dass das Routing fehlgelaufen sein könnte.
Das fürt wiederum zu unendlich langen Wartezeiten.
olympiakos schreibt am 12.06.2007 20:49 Uhr:
Zitat von dmatake2:
Keiner beachtet anscheinend eins:
Hier noch meine Routerdaten:
Texas Instruments T-Com
Softwareversion: 1.47 - H3 1.35.73.01
DSL Down-/Upstream: 6029 kBit/s 580 kBit/s
Noise margin: 10 dB 12 dB
CRC Fehler: 0 0

Acuh wenn er DSL 16k hätte könnte er nur 6k (6Mbit Leitung) bekommen,
da sein Router nur für ADSL bis 6Mbit ausgelegt ist.
Achja noch ein FW update wäre zuempfehlen.
(Nutzt du FF?).

Edit://
Ups hab ein paar beiträge nicht beachtet ;D.

Es ist der Router Speedport W701V mit der firmware V33.04.26. Gibt es eine andere Firmware?
Die Firmware ist die neueste und ist bei den T-Online Seiten zu haben?

Kann man auf dem Router eine andere Firware installieren?

>(Nutzt du FF?).< meinst Du damit den Browser?

Nein ich benutze IE6 und mein system ist auf den neuesten Stand, updatemässig. Nebenbei benutze ich auch den Maxthon Browser, der im Grunde wie der IE ist, nur mit mehr funkionen.
Martin schreibt am 12.06.2007 21:30 Uhr:
des is die aktuellste Firmware, dies gibt, also auch ok.

Somit liegts sehr wahrscheinlich an der T-Com, die einfach die Leitung auf max. 6000 kbit/s schaltet.

Du kannst wahrscheinlich nur hoffen, dass der Fehler bald behoben wird und du mit DSL 16000 durchstarten kannst.

Grüße
Martin
dmatake2 schreibt am 13.06.2007 18:01 Uhr:
Liegt vllt auch daran das die nächste Vermitlungstelle zuweit weg ist.
*Über Router*
Hab mich mal schlaugemacht und ein Bericht sagte das er nur ADSL kann und kein ADSL2+.
Wobei das aus anderen nicht heraus kam.
Nunja, wenn das daran liegt, neuer Router ;D.
Ansonsten mal eine bekannte Person fragen die ADSL2+ hat, ob man mal den Router leihen dürfte. (Mit eigenen Verbindungsdaten und nicht der anderen Person).

;--------------------------------
;Faktoren für volle Geschwindigkeit
;--------------------------------

- kein WLAN
- kurze LAN Kabel
- LAN Kabel was 100Mbit übertagen kann
- 100Mbit Ethernet LAN RJ-45 (o.ä. anschluss).
- FAst Path geschalteb
- ISP Stelle nicht weit entfährnd
- Router schaft geschwindkeit
- Und schauen ob man nicht den Falschen Vertag abgeschlossen hat :>

;---
;END
;---
olympiakos schreibt am 13.06.2007 20:16 Uhr:
Zitat von dmatake2:

Ansonsten mal eine bekannte Person fragen die ADSL2+ hat, ob man mal den Router leihen dürfte. (Mit eigenen Verbindungsdaten und nicht der anderen Person

Das bringt mich jetzt auf eine Idee. Mein Cousen hat DSL 16000 und surft mit 13000-14000. Wenn ich seinen Router mir ausleihe, könnte ich auch mit seinen Daten mich einloggen und sehen, ob durch seinen Daten mein DSL schneller ist? Ich kanns ja mal probieren. erst mit meinen und dann mit seinen.

Meine Leitung ist 1,4 Km lang. Es wurde gemessen und mir am Telefon gesagt das ich mindestens 14400 DSL Geschwindigkeit erreiche.

T-Online hat im dortigen Forum auch geantwortet und durch die Routerdaten eingesehen und geschrieben wörtlich:
>Dann wurde nicht wirklich umgestellt, das ist immer noch DSL 6000<

Ausserdem haben die geschrieben, dass ich die Dämpfungsgrenzen mit den...so geschrieben:
>Die "Noise Margin" beziffert NICHT die Dämpfung auf Ihrer Doppelader,
sondern den Abstand zwischen dem für Ihren DSL-Anschluss benötigten und
dem tatsächlich vorliegenden Signal-Rausch-Verhältnis ("signal-to-noise
ratio" -> SNR)<

Was irgendwie bedeutet das der Router (SNR) zeigt, was immer das auch heisst.

Erst alles dies passierte, als ich per E-Mail eine 14 tägige frist gesetzt habe, mit Androhung alle meine Verträge und das fristlos (call and surf Com. + DSL 1600, Homepage Basic und meine T-Mobile Verträge). Die letzden aber fristgerecht.

Danach bekamm ich eine SMS von der Störungsstelle. Meine Störung sei behoben. Hab immer noch DSL 6000, aber die Umstellung erfolgt ja immer so um 0.00 Uhr. Ich werde morgen wiedern schauen.


Telekom ruft an und fragt ob ich ne Störung mitgeteilt/aufgegeben habe. War selber nicht dran...er sagte er ruft in 30 min wieder an.

Ich hab Nachtschicht diese Woche, warscheinlich verpasse ich den Anruf. handynr. haben die aber auch..mal sehen.

Bis dann und Danke für eure Hilfe!
olympiakos schreibt am 14.06.2007 12:20 Uhr:
Sitze im Internetcafe. seit heute morgen ist meine Leitung Tot. Nichts funktioniert mehr, selbst das analoge Festnetz ist Tot.

Bin langsam am verzweifeln.

Kann es sein das Telekom meine Leitung trennt, aus rechtlichen Gründen? da ich mit Kündigung gedroht habe?

Bei T-online kann ich mich, aber einloggen aus dem internetcafe im Kundencenter und sogar im forum schreiben auch die Störungsstelle sagte, wenn es aus rechtlichen Gründen passiert wäre würde es im System stehen. sie sagen meine Leitung ist defekt. AGBs helfen im Streik nicht!! Subunternehmer ist beauftragt worden. Kann es sein das er überhaub keine Ahnung von der Telekom-Technik hat?

Das Ganze zieht sich jetzt fast 2 Wochen hin und nach jeder "Entstörung" wirds immer schlimmer.

tut mir leid wenn Ich euch mit mein Problem beschäftige, aber es ist das einzige Forum das wirklich hilfsbereitschaft gezeigt hat und mit nichts anderes mehr geblieben ist.

Denke nach einen Rechtsanwalt/in zu beaftragen. Würde das was bringen? würde es teuer werden? Habe keine RSV .

Vielen Dank!
dmatake2 schreibt am 14.06.2007 14:38 Uhr:
Generel gilt 2Wochen Frist bis zur Umstellung.
Nun, das deine Leitung nicht läuft ist mir ein Rätsel.
Ich hatte früher:
ISDN + FLat change DSL 768 + Flat change DSL 2000 + Flat change DSL 6000 + Flat.
Und wirklich alles ging reibungslos.
Einen Rechtsanwalt sölltest du wirklich erst nach 1Woche einschalten.
Wenn dein T-M vertrag geht (Bzw. das du darüber Telen kannst) kann man eine Löschung der Einträge bei der Telekomunnikations (T-Com) ausschließen.
Martin schreibt am 14.06.2007 15:25 Uhr:
Wenn Du nur mit der Kündigung drohst, dann wird die Leitung normalerweise nicht so schnell abgestellt. Schnell gehts, wenn Du nicht bezahlst.

Bei Dir ist gewaltig viel falsch gelaufen. Wenn alles mal wieder so geht, wie es sollte, dann würd ich eine Entschädigung fordern. Versuchen kann mans ja, mehr wie "nein" können die von der T-Com nicht sagen.

Grüße
Martin
olympiakos schreibt am 14.06.2007 21:00 Uhr:
Seit 30 Jahren ist dieser Anschluss registriert und noch nie einen "Pfennig" in der Kreide gesteckt.

Nach dem Posting hier, war ich beim Rechtsanwalt und er zeigte grossen Interesse für den Fall. Habe Monntag einen Termin.

Die Tickets werden als erledigt abgestempelt um die AGB zu übergehen. Die habe ich der Störungszentrale gebeten zu unterlassen.

In den Foren haben mehrere das Problem gehabt. Die Postings sind aber alle gelöscht worden, dort.

Bis morgen und Danke!
olympiakos schreibt am 22.06.2007 23:52 Uhr:
Endlich alles erledigt! Telefon geht wieder und Internet.

Das ist DSL 16000:
DSLAM Modem
Vendor ID (Hersteller): Infineon T-Com
Softwareversion: 113.28 - H3 1.35.73.01
DSL Down-/Upstream: 14151 kBit/s 1072 kBit/s
Noise margin: 6 dB 9 dB

Ich erreiche die volle Bandbreite.

An alle die ähnliches Problem haben. nerven, nachhacken und das jeden Tag bis das gewünschte Produkt geliefert wird. Ich will nicht wissen wieviel ahnungslose DSL User gibt, dennen nur die mindeste Bandbreite zu verfügung gestellt wird. (Das ist nur eine Annahme..sicher bin ich mir Nicht!!!)
PS. Vielleicht war auch nur der Streik im Weg
danke für eure Hilfe!
cyberholle schreibt am 17.07.2007 17:50 Uhr:
Seit 8 Tagen hab ich dsl 16000 , vorher dsl 6000 lief super,
aber seit die auf 16000 umgestellt haben ,hab ich nur noch ne verbindung von 1000 bis 2000 schlechter als zuvor,warte seit ner woche auf den Aussendienstmitarbeiter der Störungsstelle der meine Leitung prüfen soll, vergebens,laut Agp sollte sowas in 24std erledigt werden , Leere versprechen auch von den netten Herrschaften im Callcenter!!!

---------------is nur hinhaltetechnik bei der T-kack----------------:mad::mad::mad:
olympiakos schreibt am 17.07.2007 22:32 Uhr:
Ich kann dir da nur einen Rat geben: bestehe drauf, dass die sich nur um die eine Störungsmeldung kümmern und gib auch selber keine neue Störungmeldung auf.

Wenn Du da anrunfst frag nur den Status der Störungsmeldung ab und sag, dass Du auch keine neue aufegeben willst.

Gerne wird dann nähmlich eine neue Störung im Computer eingetippt und die alte wird als erledigt abgestempelt. Das Problem verschiebt sich dann nur in die Länge.

Bei mir hat das Ganze 3 Wochen gedauert und es war Stress pur. Auch war Streik zu der Zeit und somit war die AGB nicht wirksam.

Hoffe Du hast mehr Glück.
Nicker schreibt am 23.07.2007 22:44 Uhr:
Zitat von cyberholle:
Seit 8 Tagen hab ich dsl 16000 , vorher dsl 6000 lief super,
aber seit die auf 16000 umgestellt haben ,hab ich nur noch ne verbindung von 1000 bis 2000 schlechter als zuvor,warte seit ner woche auf den Aussendienstmitarbeiter der Störungsstelle der meine Leitung prüfen soll, vergebens,laut Agp sollte sowas in 24std erledigt werden , Leere versprechen auch von den netten Herrschaften im Callcenter!!!

---------------is nur hinhaltetechnik bei der T-kack----------------:mad::mad::mad:

kenne ich jetzt auch, wie schön...und ich dachte schon, das läge an mir oder meiner Hardware oder an sonst was hier;-)
Am 01.07. DSL 16000 bestellt, am 18.07. sollte freigeschaltet werden, am 19.07. spät Abends war INet wieder da, aber unter DSL 6000. Inzwischen nur noch DSL 1000. Vorher mit 6000 keine Probeme, schön schnell und störungsfrei.
Was läuft hier falsch?:-(
Meine Beschwerde bei der T-Com kostete die nur ein müdes Ar...runzeln, DSL 16000 wäre geschaltet und ich solle doch nochmal die Störungsstelle anrufen. Sowas gibts doch echt nicht:-(

Ich werde den kompletten Anschluss jetzt kündigen und mir einen anderen Anbieter suchen. Angedroht hab ichs schon in meiner letzten Mail.
Wie gross ist die Chance, damit wirklich durchzukommen?

Gruss Nicker
andy1975 schreibt am 24.07.2007 13:13 Uhr:
Hallo,
eine Frage an dich: was könnte bei dir an Bandbreite an deinem Anschluß anliegen? Wenn 16000 anliegen können und die Dämpfung es erlaubt dann hast du das Recht vom Vertrag zurücktretten, wegen nicht erfüllen der Leistung seitens der Telekom. Wenn aber die Telekom sagt deine Dämpfung ist schlechter und das auch nur minimal vom benötigten Wert dann hast du Pech gehabt und musst damit Leben was du bekommst.
Ich hatte auch das Problem früher als ich noch bei der Telekom war:
1000er Leitung bestellt und nur 384er bekommen und nicht ein mal diese Bandbreite konnten die halten. Jetzt bin ich bei KabelBW seit 5 Monaten
mit 10Mbit und es läuft alles super. Download liegt bei 10Mbit und sogar manchmal mehr, Upload über 1100kbit und mehr. Also einfach super.:)
Nicker schreibt am 24.07.2007 21:10 Uhr:
...heute nur noch DSL 768...herrlich, wie zu den Anfangszeiten;-)

Heute kam eine Mail von der T-COM, man hat die lokale Störungsstelle benachrichtigt und werde sich kümmern. Schaun wir mal, 14 Tage Frist ist gesetzt. Punkt.

Verfügbar muss es sein, da mir seitens der T-COM ein Wechsel auf 16000 angeboten wurde. Keine negative Prüfung des Anschlusses, nichts. Also muss es gehen. Geht es nicht, z.B. wegen zu schlechter Dämpfung, ist das nicht mein Problem, sondern deren. Man hätts ja vorher prüfen können.
Also warte ich erstmal ab.

Anbieter, die DSL 16000 und anderes anbieten, gibt es inzwischen hier genug.
Ich bin vor einem Jahr erst hier hingezogen und musste mangels anderer Anbieter zwangsläufig zur T-COM (zurück) wechseln. Vorher preiswerte Arcor Komplettflat und Null Probleme.

bis dahin, ich poste das Endergebnis, Nicker
olympiakos schreibt am 24.07.2007 22:11 Uhr:
Ich habe gerade eben in der Stadtbahn einen alten Freund getroffen der zufällig bei T-Com arbeitet und er sagte mir, dass die Telekom nicht genug Ports zu Verfügung hat (zur Zeit) weil viel zu viele Leute den Vertrag wechseln.

Die sind jetzt dabei neue Steckkarten in den DSLAMs einzubauen...müssen auf jeden Fall, deswegen auch dieses kurzeitige Upgrade der Leitungen.

Das muss man den Leuten sagen können und nicht: tut mir leid Ihre dB ist schlechter geworden.
andy1975 schreibt am 25.07.2007 14:01 Uhr:
Zitat von olympiakos:
Ich habe gerade eben in der Stadtbahn einen alten Freund getroffen der zufällig bei T-Com arbeitet und er sagte mir, dass die Telekom nicht genug Ports zu Verfügung hat (zur Zeit) weil viel zu viele Leute den Vertrag wechseln.

Die sind jetzt dabei neue Steckkarten in den DSLAMs einzubauen...müssen auf jeden Fall, deswegen auch dieses kurzeitige Upgrade der Leitungen.

Das muss man den Leuten sagen können und nicht: tut mir leid Ihre dB ist schlechter geworden.

Hallo,
aber auch wirklich das finde ich nicht gut seitens der Telekom, die sollen doch einfach die Wahrheit sagen dass das Problem an den selbst liegt , bzw an der Technik von denen.:mad:
Nicker schreibt am 25.07.2007 23:10 Uhr:
Zitat von olympiakos:
Ich habe gerade eben in der Stadtbahn einen alten Freund getroffen der zufällig bei T-Com arbeitet und er sagte mir, dass die Telekom nicht genug Ports zu Verfügung hat (zur Zeit) weil viel zu viele Leute den Vertrag wechseln.

Die sind jetzt dabei neue Steckkarten in den DSLAMs einzubauen...müssen auf jeden Fall, deswegen auch dieses kurzeitige Upgrade der Leitungen.

Das muss man den Leuten sagen können und nicht: tut mir leid Ihre dB ist schlechter geworden.

gibts doch echt nicht:mad:
Man fühlt sich ob einer solchen Aussage nu wirklich derbe verar...t, kann das sein? Die Telebim macht schön Kassa und (unlauteren) Wettbewerb, ohne die angebotene Leistung wirklich bringen zu können - zumindest in Mitteleuropa nennt man sowas schlicht und ergreifend Betrug. Welcher in der Regel strafbar ist!

Heute übrigens wieder DSL knapp über 1000, aber die Unterschiede zwischen 768 und 1000 sind derart niedrig, dass man das auch auf die Tagesform und Auslastung des/der Server(s) schieben kann.

Ich werde weiter warten, was bleibt mir übrig?

Gruss Nicker
Nicker schreibt am 27.07.2007 00:38 Uhr:
na eeeeendlich, DSL 16000 ist da:-)
Heute Totalausfall aller Leitungen (also auch Telefon), nach Störungsmeldung
bei der T-COM hat man sich gekümmert - und zwar zügig und wirklich kompetent.
T-Online hat sich noch mit reingehängt (sind offensichtlich immer noch 2 verschiedene Vereine?), und ne halbe Stunde später war wirklich ALLES da. Telefon ging wieder, DSL klappt inzwischen bis knapp 15.000. Was will man mehr?;-)

Was mich erstaunt hat, war die plötzliche Kompetenz und die Bereitschaft, sofort zu helfen und wieder und wieder zu messen.
Klasse, da muss ich nu wirklich mal ein Lob aussprechen, trotz des ganzen Ärgers!

Nicker
Disturb schreibt am 29.07.2007 13:09 Uhr:
klasse, jetzt habe ich das gleiche problem...

hier mal ne kurze beschreibung:

-hatte DSL6000 voll und ganz zufrieden
-anruf von der Telekom kam, das ich ohne zusatzkosten auf DSL 16000 wechseln kann
-das Angebot habe ich angenommen
-ca 1monat gewartet
-wiederum kam ein Anruf der Telekom, ob ich nicht zu DSL 16000 wechseln will
-wiederum habe ich den Auftrag angenommen
-2wochen später wieder das gleiche...."wir haben im moment so ein angebot, das sie auf dsl 16000 wechseln können usw....."
-langsam wurde ich wütend und habe denen erwidert, das ich zum xten mal so ein angebot bekomme und das ich das angebot schon seit fast 2monaten angenommen habe und wie ein depp auf meine neue leitung warte...
-so brief bekommen, DSL 16000 wird am 27:07. zwischen 8uhr und 18uhr freigeschaltet... super habe ich gedacht, endlich haben die es gerafft
- seit den benannten tag aber habe ich nur noch eine DSL 1000 leitung obwohl ich eine 16000er haben sollte!
- anruf gemacht, die frau am telefon sachte mir, das ich ein update herunterladen muss, was ich aber schon längst getan habe...
- dann erzählte mir die frau, das meine leitung auf 16000 umgestellt wurden ist, nur das meine leitung von ihnen aus zu meinen rechner aus nciht synchron ist, das bedeutet, das ich laut der angabe garnciht ins internet gehen konnte, was ich aber mit dsl 1000 machen konnte...


so meine frage jetzt: was kann ich da noch machen? schließlich möchte ich nicht hier mit lowspeed ins internet surfen... da schon lieber meine alte 6000er leitung wieder zurück...

ich finde das eine enorme sauerrei von der telekom, das bisher noch kein einziger gegen die geklagt hat, wundert mich enorm...

vielen dank im vorraus
Jason schreibt am 29.07.2007 20:13 Uhr:
@Disturb
Mit DSL 16000 wurdest Du auf ASDL2+ umgestellt, und dazu muß Dein Modem/Router erst einmal fähig sein.
Was hast Du für ein Modem/Router installiert? Was sagt dieses aus bezüglich der anliegenden Geschwindigkeit, SNR, Dämpfung, CRC usw.
Wenn das alles überprüft und in Ordnung ist, dann ist die T-Com wieder dran, bzw. dann kannst/mußt Du eventuell noch Dein System auf Highspeed tunen.
Jason
sabrina schreibt am 29.07.2007 23:35 Uhr:
hi

also mir reichts jetzt ich wechsel zu 1 & 1. gegen einen konzern wie t com kommen die einzelnen nicht an. mein schrift und telefon verkehr füllt schon einen kleinen ordner. heute hbe ich statt 16000 nur 700. zahlen soll ich 16000. und die letzte rechnung stimmt auch nicht. mahnungen schreiben das können die schnell aber sich um kunden kümmern nicht.

man müsste sich zusammen tun. eine sammelbeschwerde schreiben sonst geht da nichts.

sabrina
sabrina schreibt am 29.07.2007 23:38 Uhr:
wie Du schreibst.... DISTURB... es wundert dich dass da noch niemand geklagt hat?

einige haben geklagt, sogar ganze ortschaften auch während dem streik. bei einer sammelklage bin ich dabei.

ich selber habe bisher für meine unkosten ein so billigen bilderrahmen mit uhr drin, werbegeschenk für ca 1 euro als "entschuldigung" bekommen. :eek:
olympiakos schreibt am 03.08.2007 16:13 Uhr:
Habe aus Spass einen Beitrag geschrieben im T-Online Forum:
http://forum.t-online.de/c/forum/index.phtml?cid=274&mid=2668&ex_session=e3ad54cf3501383092d88fbd7cf12929&ex_param=ee25f9ec8a6ef1183708fb07cd3f57c2&ex_fo_sub=tl2l1l3&ex_fo_so=last_d&ex_fo_li=30&ex_fo_or=1&ex_fo_da=10000&ex_fo_fl=german&ex_fo_sub=tl2l1l3&ex_fo_p=ta&ex_fo_id=223368&ex_fo_thr=223368&ex_fo_le=1186149974&ex_fo_ts=1186149974

Ich hab doch 6 Monate zu viel bezahlt, mal sehen ob ich das Geld zurückbekomme
funsurfer61 schreibt am 03.08.2007 22:13 Uhr:
@ Sabrina bzgl. Wechsel zu 1&1
Hallo Sabrina, ich bin seit 10/2006 3DSL-Kunde bei 1&1 und weiss jetzt, dass man dort genauso abgezockt wird wie bei der Telekom.
Ich hab dir hier mal meinen Beitrag aus dem Thread "1und1.. Nichts hält, was es verspricht. !!" #10 vom 01.06.2007 reinkopiert.
Mein DSL ist immer noch lahm und jetzt sagt mir auch der offizielle Speedtest auf
http://eki-pi.t-home.de/dsl-check/index.php
dass ich nur noch 348kbit/s haben kann:mad::mad:
Freundliche Grüße
Funsurfer

1&1 3-DSL: erst gelockt, dann hängen gelassen
@ Proman
ACHTUNG, bitte nicht vor der Länge zurückschrecken. Den Nichtbetroffenen wird es ämüsieren, Betroffene werden zustimmend mit dem Kopf nicken.

Hallo,
mir ist es ähnlich ergangen. Ich habe im Oktober 06 einen 3-DSL-Vertrag mit 1&1 abgeschlossen. Der damalige Verfügbarkeitstest zeigte etwas über 3000 kBit/s für meinen Anschluß an.
Da es dann beim DSL-Start zunächst zu Sync-Abbrüchen kam, schickte mir 1&1 nach mehrmaligem Anfragen einen Telekom-Techniker. Letztlich wurde mein DSL dann auf ca. 1740 runtergeregelt. Damit konnte ich problemlos surfen, telefonieren und Maxdome mit PC oder Settopbox schauen. Bis zum 26.04.07!!!
An diesem Tag gab es eine Störung- ich konnte nicht über DSL telefonieren und auch nicht surfen, obwohl lt. Fritzbox die DSL-Leitung physikalisch stand. Ich rief die Hotline an und meldete diese Störung. Ein sehr arroganter Servicemitarbeiter (Name hier nicht genant) teilte mir mit, dass ich eine DSL-Störung hätte und wollte eine Störungsmeldung an die Telekom rausgeben. Er ignorierte meine Hinweise, dass die DSL-Leitung steht, ich aber nicht in den 1&1-Server reinkomme. 1/2 Stunde nach dem Telefonat funktionierte wieder alles mit 1700er Geschwindigkeit.
Am nächsten Tag das gleiche Spiel, diesmal dauerte die Störung von ca. 08-12 Uhr. Bereits in der Warteschleife von 1&1 teilte eine nette Stimme vom Band mit, dass es in einigen Versorgungsgebieten zu zeitweisen Störungen kommen würde und man bemüht sei, den Fehler abzustellen. Anschließend teilte mir nun ein anderer Hotlinemitarbeiter mit, dass mein Problem schon an die Telekom gemeldet sei. Komischerweise ging mein DSL danach wieder. Kurz danach bekam ich eine Mail von 1&1, in der man mir für den von mir??? beauftragten DSL2000-Anschluß dankte, der in Kürze bereitgestellt werden würde.(Habe ich nie bestellt.)
Am 29. oder 30. Mai rief mich dann eine Service-Dame von 1&1 an und wollte von mir wissen, wie meine aktuelle Downloadgeschwindigkeit sei. Da merkte ich ,dass man bei mir ohne Vorwarnung ein Downgrade auf ca. 1000 gemacht hatte, was mich sehr erboste. Die nette Dame entschuldigte sich für die falsche Fehlermeldung an die Telekom und räumte einen Fehler des "Erstaufnehmers" ein. Sie wollte alles bei der Telekom rückgängig machen und ich sollte meine "1700" wiederbekommen. Doch dann kam es noch schlimmer. Ich erhielt einen Brief von 1&1, in dem man mir für den Antrag eines DSL1000-Anschlusses dankte. Ab dem 22.05.07 sollte ich mit "wahnsinnigen" 384 kbit/s surfen.
Erstens hatte ich schon DSL und zweitens hatte ich das überhaupt nicht bestellt. Ich telefonierte und mailte mehrfach mit 1&1. Bei jeder Mail gab es neue Ansprechpartner. Ich mußte meine Fritzbox-Daten mit den damaligen Werten und auch Dämpfungswerten (die lag zugegeben an der Grenze, hatte aber immer für 1700 gereicht) an 1&1 mailen. Danach meldete sich zuerst mal keiner mehr.
Zusätzlich kassierte man mir ab 7. Monat 4,99 für die Internetsecuritysoftware ab, die ich nie bestellt und auch nicht genutzt hatte. Eine Kündigung der von mir nicht gewünschten Software sei lt. 1&1 2 Tage zu spät eingegangen. (Warum muss ich etwas abmelden, das ich nie bestellt habe??)
Voller Wut und Enttäuschung habe ich dann meinen Vertrag online zum Ablauf der 2 Jahre gekündigt. Auf der letzten Seite wurde mir eine KOSTENLOSE Hotlinenummer angezeigt, die ich anrufen solle, um die Kündigung zu autorisieren.
Dort nahm sofort eine freundliche Dame ab und fragte nach meinen Kündigungsgründen. Binnen 2 Sekunden wurde die Internetsecurity ab Ende Mai gekündigt und ich konnte mir aussuchen, wann mich am Folgetag ein Techniker anrufen solle.
Der meldete sich auch pünktlich und konnte nicht verstehen, warum meine DSL-Leitung eingebremst wurde. Außerdem würde 1&1 seinen Kunden in so einem Fall immer erst vorher anrufen. Er versprach dann, sofort die Telekom anzurufen und meldete sich nach 30 Minuten wieder. Die Telekom hätte die Leitung wegen der hohen Dämpfung gedrosselt. Ich fragte ihn, warum ich bei identisch schlechten Werten denn bereits 6 Monate ohne Probleme DSL mit 1700 hatte. Die Antwort kannte er auch nicht. Er gab mir eine Betreffnummer, die ich in einer Servicemail an 1&1 angeben sollte. Dort sollte ich den Fall ein erneutes Mal schildern, dort würden auch kompetentere (höhere Ebene) Mitarbeiter sitzen, die mit den entsprechenden Ebenen der Telekom verhandeln könnten.
Ergebnis ist letztlich eine lapidare Mailantwort eines weiteren 1&1-Mitarbeiters vom 31.05.07:

Sehr geehrter Herr XXXXX,
Die Überprüfung der technischen Gegebenheiten an Ihrem DSL-Netzanschluss
ergab, dass die Schaltung einer DSL-384 realisiert werden musste. Diese Maßnahmen wurden ergriffen, um Ihnen eine fehlerfreie Nutzung des Dienstes zu Verfügung zu stellen.
Ursachen werden uns nicht genannt, können jedoch an technischem Umbau
oder Anschluss-Erweiterungen der T-Com vor Ort liegen.
Gemäß derzeitiger Leitungslänge von der Vermittlungsstelle zum
Hausanschluss ergibt sich eine Strecke von 7,1 km und ein Widerstand von 53,8 db, welcher eine DSL 384 noch ermöglicht.
Tariflich ändert sich nichts.
Mit freundlichen Grüßen
XXXXXXXXX
Technischer Support
1&1 Internet AG

Ich finde diese Mail nur noch arrogant und kundenverachtend.
Ich bekomme nach 6 Monaten plötzlich nur noch ein Viertel der Transferrate, kann Maxdome nicht mehr nutzen und auch nicht über 2 Leitungen DSL-telefonieren, soll aber weiterhin die volle Monatsrate zahlen. Die Begründung ist nichtssagend.

WIE KOMME ICH NUN ZU MEINEM RECHT?
Was kann ich noch tun? Ich will auch keinen eventuellen Monatsrabatt. Ich will einfach nur wieder meine gewohnte DSL-Geschwindigkeit nutzen. Das was ich momentan habe, ist noch weniger , als das aktuell so toll von 1&1 beworbene 2-DSL.
Ich finde es unmöglich, dass der Kunde unter Vorspiegelung falscher Tatschen (DSL 3000 wurde beim Verfügbarkeitscheck angezeigt) geködert wird und dann nach Ablauf einer evtl. vorfristigen Kündigungsfrist hängengelassen wird. Ich weiß auch nicht, ob die ganzen Probleme mit dem Telekom-Streik zusammenhängen oder ob die Telekom versucht, Kunden von Resellern zurückzugewinnen oder potentielle Resellerkunden damit abschrecken will. (!! reine Spekulation, nicht ganz ernst gemeint!!!).
Ich weiß nur, dass ich die bei 1&1 gekaufte Leistung nach 6 Monaten plötzlich nicht mehr bekomme.
Von einem guten Reseller erwarte ich, dass er sich auch für seine Kunden beim Leitungsanbieter einsetzt, und den Kunden nicht mit lapidaren nichtssagenden Erklärungen abspeist. Als ich zu Beginn noch innerhalb von 14 Tagen hätte vom Vertrag zurücktreten können, haben die ja auch ganz schnell einenTelekomtechniker zur Messung in meine Wohnung geschickt und das Problem ganz schnell geklärt. Ein Schelm, wer da Übles denkt.

Danke für die Aufmerksamkeit, vielleicht gibt es ja Leidensgefährten oder andere, die mir gute Ratschläge geben können.
Bis bald
Funsurfer61 (momentan Frustsurfer)
PS07 schreibt am 04.08.2007 09:15 Uhr:
Hallo, war am Anfang nach den Test´s auch unzufrieden mit der Leistung. Aber nach 2 maligem Mailen und 2 Telefonaten war alles geklärt. Die Leute die ich bisher bei der T-Com oder bei T-Online am Telefon hatte, waren alle Kompetent. So, nun noch mal zu DSL 16000. Hier ein Auszug aus der Mail:
Während bei DSL Reichweitenbeschränkungen bislang fest
eingestellte Rückfalloptionen (z.B. DSL 6000 in der Variante
mit bis zu 3.072 kbit/s Downstream, falls die
Regelbandbreite von 6.016 kbit/s auf der Anschlussleitung
nicht erreichbar war) eingesetzt werden, bietet DSL 16000
für diese Reichweitenproblematik eine elegante und
hochflexible Lösung. Bei jeder Synchronisation (z.B. beim
Anschalten) zwischen Ihrem DSL-Modem zuhause und dessen
Gegenstück im Netzknoten wird automatisch die jeweils an
Ihrem Anschluss bestmögliche Geschwindigkeit eingestellt.
Sie verfügen damit immer über die optimale Leistung
innerhalb des definierten Bandbreitenkorridors. Dieser liegt
bei DSL 16000 zwischen 6304 bis 16000 kbit/s im Downstream ;
576 bis 1024 kbit/s im Upstream.

Ich hoffe ich konnte dir und allen anderen Unzufriedenen Helfen.
Gruß PS

Zitat von olympiakos:
Hallo zusammen,
Habe seit Januar den Tarif "call und surf comfort plus DSL 16000" Bis letzden SA 2.Juni noch DSL 6000.
SA rufte ich bei der Störungstelle an und beantragte die aufstockung auf DSL 16000, die mir seit 6 Monate zustehen.
SO, nächsten Tag gleich, rufte auch der T-Kundendienst an und sagte DSL 16000 ist freigeschaltet und ich könnte es ab sofort benutzen.
Seit SO habe ich DSL 768 weil sich der Technicker verschaltet hat.

Ich bin die ganze Woche am Telefonieren, E-Mailen und wird für Dumm verkauft.

Störungsmeldung aufgegeben die nach ABG vor 2 Tagen zu beseitigen war ist abgelaufen, zweiter erst vor 3 Stunden.

Hier meine Routerstatusmeldung:
Es werden alle Systemereignisse des Routers gezeigt.
>
>04.06.07 16:08:31 Internetverbindung wurde erfolgreich
hergestellt. IP-Adresse: 84.134.254.183, DNS-Server:
217.237.149.142 und 217.237.150.205, Gateway: 217.0.116.115
>04.06.07 16:08:20 DSL ist verfügbar (DSL-Synchronisierung
besteht mit 864/160 kbit/s).
>04.06.07 16:08:10 DSL-Synchronisierung beginnt (Training).

Meine Leitung ist 1,4 Km lang und ich kann mit 14000er geschwindigkeit surfen. Hatte 3 Jahre DSL 6000 das manchmal auch mit der Geschwindigkeit 7000 sprintete.

T-Com will das Problem nicht beseitigen, ich mein Sie hatten 6 Monate zeit dafür gehabt auf DSL 16000 umzuschalten.

Die Geschwindigkeitsanpassung "upgrade" von DSL 6000 auf 16000, danach 768 erfolgte letzden Sonntag. Seit dem bekomme ich auch meine alten 6000 nicht mehr zurück.

Hatte auch versucht im T-On Kundecenter/Tarife und Rechnungen hilfe zu finden, aber Sie hatten mich dort gespeert. Will nichts unterstellen aber ICH bin für mich sicher dass wenn ein Peinliches Problem daherkommt der Kunde von den Foren geblockt wird. Wo sonst konnte ich den Hilfe bekommen wenn nicht dort. Mitlerweile nach meheren E-Mails kann ich dort wieder was schreiben aber ich hab Angst, dass ich wieder gespeert werde.

Sorry für den Langen Thread, ich habe noch mehr auf dem Herzen doch bin ich das schreiben leid.

Bei Interesse antworte ich und bin für jede Hile Dankbar.
Danke!
olympiakos schreibt am 07.08.2007 17:23 Uhr:
Jetzt fängt es schon wieder an. Im T-Online Service Forum werden wieder meine Beiträge gelöscht und das diesmal ohne Kommentar (e-Mail oder sonstiges).

Antworten tut auch kein T-Online Mitarbeiter.

Mein Beitrag ist gelöscht und bald verschwindet der Thread auf die 2 Seite.