Anzeige

DSL-Bandbreite geringer als verkauft T-Home

manny12 schreibt am 23.12.2010 18:59 Uhr:
Hallo,
kürzlich habe ich von der T-Home/Telekom auf meine Anfrage auf Erhöhung der Bandbreite eine „Abfuhr“ bekommen und möchte der Sache nun auf den Grund gehen: Hatte die Absage Marketing- oder Technikgründe!

Ich werde mit einer Bandbreite von 768 kbit/s abgespeist, obwohl ich bei Vertragsabschluss 6.000 kbit/s verkauft bekommen habe. Stets mit dem Argument: Mehr geht nicht!

An meinem Router Speedport W503V TypC lese ich noice margin: Downstream DSLAM 16,0 dB und Upstream Modem 19,0 dB ab.

Nun las ich dazu folgenden technischen Artikel:

Auszugsweise:
„ADSL-Anschlüsse nach ITU G.992.1 schaltet die Telekom mit einer fest vorgegebenen Datenrate, wobei die am Anschluss max. buchbare Datenrate sich aus der berechneten Leitungsdämpfung bei 300 kHz ergibt:
384 kbit/s DSL Light bis 55 dB
768 kbit/s bis 46 dB
1.024 kbit/s bis 43 dB
1.536 kbit/s bis 39,5 dB
2.048 kbit/s bis 36,5 dB
3.072 kbit/s bis 32 dB
6.016 kbit/s bis 18 dB
16.000 kbit/s ADSL2+ bis 18 dB“

Fragen:
1. Kann mir jemand mal technisch erklären, warum bei mir nicht mehr Bandbreite geschaltet werden kann?
2. Kann vom o.g. Rauschabstand noice margin auf max. mögliche Bandbreite abgeleitet werden?

Bin für jeden kompetenten Hinweis dankbar.
Gruss
manny12
Jason schreibt am 23.12.2010 19:47 Uhr:
Die Noise margin ist hierzu nicht relevant. Schau mal, ob Du auch die Leitungsdämpfung auslesen kannst.
Eventuell findest Du hier einen Hinweis:
http://forum.wieistmeineip.de/anleitungen-erklaerende-texte/leitungswerte-router-auslesen-interpretieren_1282.html
Jason
manny12 schreibt am 23.12.2010 21:13 Uhr:
Ich konnte nur das auslesen:

DSL-Anschluss
DSL Downstream:
864 kBit/s
DSL Upstream:
160 kBit/s

Kannst du damit was anfangen?

Gruss
Telekomiker schreibt am 07.01.2011 22:25 Uhr:
Die Leitungsdämpfung kann man auch über den Router herausfinden. Mit dem Speedport W 503V Typ C müsste es gehen, da ich den auch hab, auch wenns der Typ A bei mir ist. Öffne zuerst mal die Routerkonfiguration und log dich dort ein

Dann gibst du zuerst folgendes in die Adresszeile deines Browsers ein:
http://192.168.2.1/cgi-bin/webcm?getpage=../html/query.txt&var:cnt=1&var:n0=sar:status/ds_attenuation

Die Zahl die dort steht ist die Leitungsdämpfung des Downstreams (in dB)

Und dann den zweiten Link:
http://192.168.2.1/cgi-bin/webcm?getpage=../html/query.txt&var:cnt=1&var:n0=sar:status/us_attenuation

Hier steht dann die Zahl für die Leitungsdämfpung des Upstreams.
Jason schreibt am 07.01.2011 23:02 Uhr:
Hallo Telekomiker,
das scheinen die gleichen Abfragen zu sein wie beim Speedport W701V.

Könntest Du bitte mal vergleichen, dann ergänze ich hier: http://forum.wieistmeineip.de/anleitungen-erklaerende-texte/leitungswerte-router-auslesen-interpretieren_1282.html
Danke.
Jason
Telekomiker schreibt am 08.01.2011 12:05 Uhr:
Zitat von Jason:
Hallo Telekomiker,
das scheinen die gleichen Abfragen zu sein wie beim Speedport W701V.

Könntest Du bitte mal vergleichen, dann ergänze ich hier: http://forum.wieistmeineip.de/anleitungen-erklaerende-texte/leitungswerte-router-auslesen-interpretieren_1282.html
Danke.
Jason
Ja, die Links sind identisch.
manny12 schreibt am 10.01.2011 20:41 Uhr:
Hallo,

ich kann bei geöffnetem speedport die Daten über die angegebenen links -per WLAN- leider nicht auslesen. Bekomme Fehlermeldung: "HTTP-Fehler 501 Not implemented (Nicht implementiert) "

Werde mich jetzt direkt über LAN-Kabel auf dem speedport einloggen und dann sehen, ob es geht.

Gruss
manny:confused:
manny12 schreibt am 11.01.2011 10:16 Uhr:
Hallo liebe Helfer,

ich kann die TAL-Leitungswerte -Dämpfung- leider nicht aus meinem Speedport W 503V TypC auslesen.

Ein kompetenter USER hier im Forum hat mir jedoch freundlicherweise festgestellt, dass meine Leitung Down etwa 3000 kbps und Up etwa 700 kbps hergeben sollte. Doch bleibe ich auf 768 kbps hängen, da hat auch mein persönlicher Telekom Shopbesuch leider nichts gebracht.

Nun bin mit meinem Latein am Ende. Ich ackere deshalb weiter für mehr Bandbreite, da wir aus beruflichen (Heimarbeitsplatz in Aussicht gestellt) und privaten Gründen dringend auf mehr DSL-Bandbreite (ohne weitere Kostenbelastungen) angewiesen sind.

Wir bezahlen schließlich 6000er Bandbreite, doch es wird nur ein Bruchteil davon geliefert. Die Leitung würde ja mehr hergeben! Da könnte der rosa Riese einmal über seinen Schatten springen und unseren Wünschen nachkommen. Technisch ist bestimmt mehr machbar, doch hier könnte es um Prinzipienreiterei gehen. RAM-Profil wird als Auftrag auch nicht angenommen.

Was könnte ich noch tun?

Bin für jeden Hinweis sehr dankbar.
Jason schreibt am 11.01.2011 10:53 Uhr:
Eventuell ist Dein Router nicht OK.

Leih Dir mal ein gutes DSL Modem, z.B. ein Speedport 200 und teste, oder kauf Dir im Ebay ein gebrauchtes Modem oder besser noch einen Thomson Speedtouch 516i Router, das hat mit das beste Modem am Markt integriert.
Jason
NiceGuy schreibt am 11.01.2011 19:25 Uhr:
Hallo manny...

Du solltest Deine Ausdrucksweise - auch wenn der Ärger noch so verständlich sein mag - vielleicht etwas nach unten "schrauben" :mad:

Die ganze Sache hat nichts mit "Prinzipienreiterei" oder "dem ziehen wir mehr ab, als er bekommen könnte".

Ich habe versucht, Dir per PN zu erklären, das Du selbst mit RAM keine "Garantie" auf eine bestimmte Geschwindigkeit hast!
Was hast Du denn davon, wenn Deine Leitung auf 2 oder 3000 geschaltet wird und diese dann nicht mehr 100%ig läuft, weil sie dadurch instabil wird?
Bist Du dann glücklicher?
Ich denke nicht.

Das Euch ein Heimarbeitsplatz in Aussicht gestellt wird ist schön - klar hat man Kostenersparnis und und und...
Aber das ist kein Grund, "Anspruch" auf eine Leistung zu stellen!

Ich habe Dir auch gesagt, das ich versuche mich so gut ich kann darum zu kümmern - aber mit Sicherheit nicht, wenn Du nicht mal 24 Stunden nach meiner PN an Dich hier so Parolen raushaust!

Tut mir leid, das ich das jetzt - wie Du auch - so drastisch sage: Es steht Dir jederzeit frei zu einem anderen Anbieter zu wechseln!
Vielleicht bekommst Du da mehr Bandbreite...

Sorry an die Anderen für die scharfen Worte, aber sowas regt mich auf...
manny12 schreibt am 11.01.2011 21:07 Uhr:
Sorry NiceGuy,

ich wollte nicht, dass Du Dich über mich aufregst. Meine Kritik richtete sich nicht in Deine Richtung, sie war nicht persönlich. Das bedaure ich jetzt wirklich, hatte ich doch bis soeben die Hoffnung, dass Du mir helfen kannst.

Für Deine bisherige Hilfestellung bin ich dankbar, auch wenn diese jetzt leider ohne Abschluss beendet wird. Aber vielleicht hätte man ja technisch nichts in Richtung mehr Bandbreite erreichen können. Doch ist es trotzdem schade, dass ich nun nicht letzte Gewissheit haben werden.

Ich kann den Provider jetzt nicht wechseln, der Vertrag läuft noch weitere 12 Monate. Und ich werde auch nicht wechseln, denn insgesamt gesehen sind die mir gegenüber handelnden Personen dort alle o.k. Niemals zuvor hatte ich den Eindruck nicht verstanden zu werden, doch erwartete ich bei der Bandbreitenthematik wohl zu viel des Guten, glaubte nicht den "offiziellen" Statements, vermutete "Prinzipienreiterei". Suchte deshalb den Weg hier im Forum und zu Dir als kompetentem Insider.

Nochmals: Schade, dass Du meine Kritik persönlich genommen hast. Doch man kommt an der Tatsache nicht herum, dass wir Bandbreite bezahlen, die wir nicht bekommen.

Kommt Zeit, kommt Rat.

Gruss
manny
NiceGuy schreibt am 11.01.2011 22:00 Uhr:
Hallo nochmal...

Ich nehme die Kritik keineswegs persönlich!

Nur wie Du selbst schon schreibst - kommt Zeit kommt Rat.

Ich werde natürlich trotzdem versuchen, Dir so gut ich kann zu helfen.

Das richtete sich auch nicht an die Kritik als Solches, sondern lediglich die Art und Weise, wie Du sie an den Tag gelegt hast!

Denn wie schon erwähnt - ich hatte nicht mal 24 Stunden Zeit, etwas auf die Beine zu stellen!
Gib mir die Zeit - dann werden wir sehen, was am Ende dabei rauskommt...
manny12 schreibt am 07.02.2011 16:28 Uhr:
Zitat von Jason:
Eventuell ist Dein Router nicht OK.

Leih Dir mal ein gutes DSL Modem, z.B. ein Speedport 200 und teste, oder kauf Dir im Ebay ein gebrauchtes Modem oder besser noch einen Thomson Speedtouch 516i Router, das hat mit das beste Modem am Markt integriert.
Jason


Hallo,
das empfohlene speedtouch-modem habe ich mittlerweile bekommen und konnte meine folgenden DSL Leitungswerte -letzte Meile- nun endlich ausgelesen:

RCO down 4032kbps, Dämpfung 46,5dB, SNRM 17,5dB, tx pwr 19dB

RCO up 812kbps, Dämpfung 30,5dB, SNRM 19dB, tx pwr 12dB

Leider kann ich den entsprechenden screenshot hier nicht als 95KB zip-Datei hochladen, es kommt stets eine Fehlermeldung. Hat freundlicherweise jemand Hinweise/Erfahrungen dazu?

Hinweis: Meine o.g. DSL-Leitungswerte konnte ich auslesen, nachdem ich meinen Speedport-Router abgehängt hatte und das Speedtouch-Modem 536iv6 die DSL-Verbindung herstellen ließ. Mein Notebook war mit Ethernetkabel mit dem Modem verbunden, das Modem per Kabel an der entsprechenden Buchse des Splitters. Das speedtouch zeigt zwar die Dämpfung auch an, aber mit DMT http://dmt.mhilfe.de/ bekommt man eine ausführliche grafische Darstellung. Die Software DMT Version 7.35 ist über das Notebook (Win7) ansprechbar, obwohl nur für Vista freigegeben.


gruss
manny
Jason schreibt am 08.02.2011 17:59 Uhr:
Die Funktion Bilder hochladen wurde hier nie richtig implementiert.
Du kannst aber Bilder auf einem anderen Server hier anzeigen.
Schau mal hier: http://forum.wieistmeineip.de/off-topic/sorry-nur-test-bilder-hochladen_238.html
Jason
Jason schreibt am 08.02.2011 20:47 Uhr:
Nach Deinen Werten noch einmal die Tabelle:

„ADSL-Anschlüsse nach ITU G.992.1 schaltet die Telekom mit einer fest vorgegebenen Datenrate, wobei die am Anschluss max. buchbare Datenrate sich aus der berechneten Leitungsdämpfung bei 300 kHz ergibt:
384 kbit/s DSL Light bis 55 dB
768 kbit/s bis 46 dB
1.024 kbit/s bis 43 dB
1.536 kbit/s bis 39,5 dB
2.048 kbit/s bis 36,5 dB
3.072 kbit/s bis 32 dB
6.016 kbit/s bis 18 dB
16.000 kbit/s ADSL2+ bis 18 dB“

Mit der vom Modem festgestellten Leitungsdämpfung down von 46,5 dB liegst Du in dem Bereich, bei dem Dich die Telekom nur auf die 768 kbit/s schaltet.

Was hat NiceGuy als offizielle Leitungsdämpfung ermittelt?
Lason
manny12 schreibt am 08.02.2011 20:47 Uhr:
Danke Jason,

hier auch der direkte link zum Bild:

http://www.bild-upload.net/bild.php/50607,dslleitungmanny129F6PD.jpg

Gruss
manny

manny12 schreibt am 08.02.2011 21:19 Uhr:
Hallo Jason,

Du hast natürlich mit Deiner o.g. Tabelle recht, denn ich wurde -von der Dämfung her- mit 768 kbps leicht besser als korrekt bedient. NiceGuy meinte jedoch, es müssten so um die 3000 kbps down möglich sein. Ich kann die jetzt von mir ermittelten Werte jedenfalls nicht schlüssig in Richtung "grenzwertig machbarer Bandbreite" interpretieren, da kann NiceGuy eher was mit anfangen.

Ich weiss jedoch auch, dass die DSL-Dämpfungswerte der letzten Meile mit "unseren" Möglichkeiten nur begrenzt feststellbar sind.

Gruss
manny
Jason schreibt am 09.02.2011 11:58 Uhr:
Man könnte das auch so sehen:
Mittelwert der Dämpfungen (up und down): 30,5 dB + 46,5 dB = 38,5 dB
Andere Anbieter (z.B. Vodafone) würden da heute schon 2000 kbit/s schalten.

Bei einer Aushandlung mit RAM sollten (auch gemäß NiceGuy) die 3000 kbit/s locker drin sein.

Du solltest sehen, ob und wann Dein Anschluß von der Telekom von fix auf RAM geschaltet werden kann.

Hintergrund: http://www.onlinekosten.de/forum/showthread.php?t=126674

Da würde ich mich mal durchwühlen und aktiv werden.
Viel Glück dabei und lass wieder von Dir hören.
Jason
manny12 schreibt am 09.02.2011 19:41 Uhr:
Hallo Jason,

Danke für Deine Empfehlung.

Ich hatte -per PN- NiceGuy mitgeteilt, dass meine persönlichen Bemühungen im Telekomshop, RAM schalten zu lassen, leider ohne Erfolg waren. Ich habe dort wirklich A L L E S versucht, der Shopleiter wollte auch helfen, um ein besseres Profil auf unserer Leitung zu bekommen. Das Buchungssystem hat jedoch nichts angenommen. NiceGuy hatte mir ja RAM-Profil empfohlen, nachdem er meine Leitung durchgemessen und festgestellt hat, dass "noch Luft nach oben" drin ist.

Wir sind danach so verblieben, dass ich abwarten werde. Seine Bemühungen mir zu helfen laufen noch. Grundsätzlich läuft DSL bei mir absolut stabil mit 768 kbps, nur brauche ich mehr Bandbreite und kann jetzt deshalb nicht umziehen.

Doch sollte das jemals der Fall sein, dann direkt neben einen DSL-Hauptverteiler....oder nicht mehr als 2 km Leitungslänge davon entfernt. Die Standort in D habe ich mir schon besorgt:
http://selke.de/hvt-standorte/
An LTE glaube ich nämlich nicht so recht.

Naja, NiceGuy ist freundlicherweise am Ball. Das gibt Hoffnung.

Gruss
manny
manny12 schreibt am 17.02.2011 19:02 Uhr:
Zitat von NiceGuy:
Hallo nochmal...

Ich nehme die Kritik keineswegs persönlich!

Nur wie Du selbst schon schreibst - kommt Zeit kommt Rat.

Ich werde natürlich trotzdem versuchen, Dir so gut ich kann zu helfen.

Das richtete sich auch nicht an die Kritik als Solches, sondern lediglich die Art und Weise, wie Du sie an den Tag gelegt hast!

Denn wie schon erwähnt - ich hatte nicht mal 24 Stunden Zeit, etwas auf die Beine zu stellen!
Gib mir die Zeit - dann werden wir sehen, was am Ende dabei rauskommt...

Hallo,
leider hat mir NiceGuy per PN mitgeteilt, dass es für ihn doch nicht möglich ist, uns zu mehr Bandbreite verhelfen zu können.

Also werde ich versuchen, dass ich es alleine schaffe!
Die Ausgangslage ist ja Dank Forum weitgehend geklärt: Die Leitung gibt mehr Bandbreite her, als nach "Norm" geschaltet wurde. Also wohl eher ein "Marketingproblem", warum ich auf 768 kbps hänge. Bis dahin alles klar.

Daraufhin habe ich n o c h m a l s das Kundencenter unter 0800-330-1000 angerufenen und was soll ich sagen... beim dritten Anlauf hatte ich einen kompetenten Mitarbeiter am Telefon, der mir mitteilte, dass garnichts mit mehr Bandbreite auf meiner Leitung zu machen sei, denn "es fehlen technische Teile, um RAM schalten zu können".

Frust hoch drei, doch war wenigstens das Gespräch freundlich und auch hilfsbereit.

Ich habe anschließend per mail direkt an den Vorstand der Telekom AG geschrieben mit Kopie an die Bundesnetzagentur. Mal sehen was dabei herauskommt.

Halte Euch auf dem Laufenden.

n´guten Abend noch
manny
manny12 schreibt am 27.02.2011 12:05 Uhr:
Zwischenbericht:

Meine als "wichtig" gekennzeichnete Mail vom 17. Februar an den Telekom AG Vorstand [email]info@telekom.de[/email] -eine direkte Mailadresse wird nicht genannt- mit Kopie an Bundesnetzagentur [email]info@bnetza.de[/email], ist bis heute leider unbeantwortet geblieben.

Eine Eingangsbetätigung hätte ich schon erwartet, aber nach 6 Arbeitstagen so ganz ohne Reaktion...

Werde in den nächsten Tagen deshalb per Einschreiben-Rückschein einen ordentlichen Brief nachsenden.

Gruss
manny
manny12 schreibt am 03.03.2011 15:30 Uhr:
Erhöht dieses Angebot meine Bandbreite?

Telekom Deutschland GmbH -ebenfalls aus Bonn- hat sich jetzt auf meine Mail an Telekom AG per Mail gemeldet und mir bestätigt, dass es noch dauert, bis hier am Ort -Nähe Freiburg i.Br.- das RAM-Profil auf meiner TAL geschaltet werden kann. Die Antwort auf meine Nachfrage „wann konkret RAM geschaltet werden wird“ ist noch offen.

Es folgt der Vorschlag zu einem Tarifwechsel, der laut Leistungsbeschreibung der Telekom vom 10.01.2011, www.telekom.de/dlp/agb/pdf/38692.pdf beim Internet-Zugang (unter 1.2.1.1.) eine Übertragungsgeschwindigkeit innerhalb eines Bandbreitenkorridors von 6 304 kbit/s bis 16 000 kbit/s für den Download vorsieht. Im folgenden Text steht dann jedoch weiter „bei fehlenden physikalischen Eigenschaften der Anschlussleitung überläßt die Telekom a u f W u n s c h dem Kunden“ den Internet-Zugang auch dann, wenn letztendlich nur 384 kbit/s downstream erreicht wird.

Was ist zu tun, denn ich wünsche die deutliche Unterschreitung meiner jetzigen Geschwindigkeit natürlich n i c h t? Wäre ja Rückschritt statt Fortschritt!

Kann bitte ein Telekom-Insider mal die Frage angehen, wie ich bei dem vorgeschlagenen Abschluss eines n e u e n Tarifs danach auf eine höhere Downloadgeschwindigkeit als die derzeitigen 768 kbit/s kommen kann?

Möglicherweise löst ein neuer Tarifabschluss ja irgendwelche technischen Umstellungen aus und es gibt dadurch Optionen auf mehr Bandbreite.

Was meint Ihr dazu? Bin für Hinweise dankbar.

Gruss manny
Jason schreibt am 03.03.2011 17:03 Uhr:
Hallo Manny,
Als alter bzw. geborener Kaiserstühler will ich mal eine Antwort versuchen, auch wenn ich kein Telekom-Insider bin.
Bis einschließlich DSL 6000 schaltet die Telkom fix, abhängig von den Leitungsdaten (Leitungsdämpfung, SNR).
Bei DSL 16000 schaltet die Telekom grundsätzlich RAM.

Den Unterschied zwischen fix und RAM kannst Du hier nachlesen: http://de.wikipedia.org/wiki/ADSL#Aushandlung

Wenn Du also bereit bist, das DSL 16000 abzuschließen und zu bezahlen, und Du auf die bei diesem Tarif garantierten mindestens 6304 kbit/s verzichtest (auf Wunsch des Kunden), dann hast Du einen Anschluß mit RAM.

Sehr vermutlich beginnt dann allerdings ein neuer 2-Jahres-Vertrag.

So wie NiceGuy festgestellt hat, könnten bei Dir dann die ca 3000 kbit/s funktionieren.

Hallo NiceGuy?

Jason
manny12 schreibt am 03.03.2011 18:00 Uhr:
Hallo Jason,
wenn´s so klappt, dann wird die Bassgeige hervorgeholt...;)

Neuer Vertrag ist machbar. Warte jetzt noch PN/Beitrag von NiceGuy ab.

Sieht nach "happy end" aus, doch noch ist es nicht soweit.

LG
manny
Jason schreibt am 03.03.2011 19:13 Uhr:
Hallo Manny,
da hier wieder einige nicht verstehen werden, was mit der Bassgeige gemeint ist, anbei ein Link:
http://www.wg-oberbergen.com/
Bei uns ist derzeit eine gute 2009er Scheurebe aus Bötzingen kühlgestellt.
Dann warten wir auf NiceGuy.
Jason
manny12 schreibt am 05.03.2011 19:23 Uhr:
Hallo Jason,

eingeloggt im Telekom-Kundencenter https://kundencenter.telekom.de/kundencenter/ hat die heutige (automatisierte) online Verfügbarkeitsprüfung für das angebotene neue Produkt Call & Surf Comfort(5)Standard mit:
Internet-Flatrate mit DSL 16000 + Festnetz-Flatrate ins deutsche Festnetz
folgendes Ergebnis gebracht: "Für Ihre Rufnummer xxxxxxxx ist Call & Surf Comfort nur mit eingeschränkter Bandbreite von 768 kbit/s erhältlich". Das Ergebnis stimmt insoweit, dass ja noch nichts "technisch" umgestellt wurde.

Doch stutzig geworden, habe ich mir im Kundencenter noch unseren bereits (von Telekom) zum 18. März terminierten Produktwechsel angesehen. Soweit ich die Detailpunkte des Vorgangs richtig interpretiere, wird als letzte Position das beauftragte Produkt mit DSL 768R angegeben.

Könnte es denn nicht doch sein, dass in unserem Fall -nach dem Produktwechsel zum 16.000er Tarif- das jetzige Profil DSL 768R bestehen bleibt?

Gruss
manny
manny12 schreibt am 09.03.2011 14:54 Uhr:
Das war´s wohl...

Die Telekom-Reklamationsabteilung (Tel. 0228 181-0) „als Beauftragter des Vorstandes“ hat sich gemeldet und meine Vermutung bestätigt, dass auch nach dem Wechsel auf das 16.000er Produkt, unsere Bandbreite bei 768 kbit/s bleiben wird. Erst nachdem RAM-geschaltet werden kann, wird sich mehr ergeben. „Dies werde wohl noch im laufenden Jahr der Fall sein, ein Termin könne nicht genannt werden“. Unter diesen Bedingungen habe ich dem Produktwechsel widersprochen, eine neuer Vertrag- mit 24 Monaten Laufzeit- nein, danke.

Schade....hätte j e t z t gerne mehr Bandbreite mit Telekom realisiert. Zumal die TAL nachweislich mehr als 3000 kbit/s hergibt! Da hatte ich gegen die Dominanz des Konzerns leider null Chance. So geht es wohl vielen Anderen „auf dem Lande“ auch.

Eine Verfügbarkeitsrecherche unter www.dslweb.de/dsl-check.php durchgeführt. Diese hat beim vergleichbaren Tarif „O2 DSL Komplett“ zu Call&SurfComfort(4)Standard eine konkret verfügbare Bandbreite von bis zu 2000 kbit/s angezeigt! Ich werde jetzt mal auf den Zahn fühlen um festzustellen, wieviel Bandbreite bei Abschluss konkret geschaltet werden könnte. Telefonica scheint progressiver zu sein, geht mehr auf potentielle Kunden zu, doch fehlt mir als „ewigem“ Telekomkunden leider die Praxiserfahrung.

Werde mich mal in den Foren umsehen, ob ein Wechsel sinnvoll ist.
:mad:
manny
Jason schreibt am 09.03.2011 16:00 Uhr:
Das sieht so aus, als ob die Telekom in der für Dich zuständigen Vermittlungsstelle noch keine RAM-fähige Technik installiert hat. Es liegt also nicht am Willen, sondern am Können. 16000 kbit/s dürfte dann auch keiner in der Gegend bei der Telekom haben, selbst wenn er direkt neben der Vermittlungsstelle wohnt.

In Deiner näheren Umgebung gibt es sicher Kunden mit höherer DSL Geschwindigkeit. Da würde ich mich mal umhören, bei welchem Anbieter diese sind.
Es gilt also herauszufinden, welcher Anbieter Kollokationsfläche in der Vermittlungsstelle angemietet hat und dort seine eigenen, RAM-fähigen DSLAMs betreibt.

Zitiere Wikipedia (http://de.wikipedia.org/wiki/ADSL):
"Die mit ADSL2+ mögliche Seamless Rate Adaption erlaubt es zusätzlich, bei bestehender Verbindung die Übertragungsgeschwindigkeit an die Übertragungsqualität der Kabelverbindung anzupassen, ohne die Synchronisation zu verlieren (also ohne die DSL-Verbindung zu trennen); diese Funktion ist derzeit (2010) von den deutschen ADSL2+ Anbietern jedoch großteils (ausgenommen HanseNet-, QSC- und M-net-DSLAMs) noch nicht implementiert."

Ein QSC-DSLAM mit SRAM-Fähigkeit wäre das Optimale. Damit könntest Du bis an die Grenzen der Leitung gehen, ohne dass bei Störungen/Beeinflussungen das DSL Modem außer Tritt fällt.

Wir bleiben gespannt!
Jason
manny12 schreibt am 13.03.2011 13:51 Uhr:
Hallo,

soll ab Mai kommen: Breitband DSL über neuen KA-Satellit

KA-SAT

www.dsl2u.de/

Könnte das eine Alternative werden?

LG
manny
manny12 schreibt am 19.03.2011 19:44 Uhr:
Fortschritt...

.... nachdem ich mich heute in´s Telekom-Kundencentereingeloggt habe, führte ich einen VDSL-Verfügbarkeitscheck aus um zu prüfen, ob meine Bitte an den Vorstand nicht doch eine Verbesserung der Bandbreite bringen wird. Das Ergebnis konnte ich kaum glauben: „Ob Sie unsere DSL-Produkte nutzen können bzw. welche Übertragungsgeschwindigkeiten an Ihrem Standort möglich sind, sehen Sie hier:
• DSL mit bis zu 2048 kbit/s"

Da ich ja schon eingeloggt war, habe ich sofort eine DSL-Störungsmeldung abgesetzt, mit Bezug zum jetzigen Profil 768R mit dem Hinweis auf Anpassung.

Es hatte keine Stunde gedauert, da bekam ich –es ist Samstagabend!!- den Anruf einer freundlichen Dame vom Kundencenter, sie werde sich um mein Anliegen kümmern.

Freundlich gestimmt genieße ich den Abend...und warte ab...

Halte Euch weiter auf dem Laufenden.
LG
manny
manny12 schreibt am 21.03.2011 16:47 Uhr:
Was soll das...

...ruft heute ein Techniker wegen meiner Störungsmeldung an und erklärt mir "kann das Profil nicht hochstellen, ihre Leitung hat eine zu hohe Dämpfung".

Ich denke:Ja, geht das denn das schon wieder von vorne los?

Ich erklärte ihm kurz den Sachstand. Er rief mich zurück und sagte mir der Vertrieb werde sich melden. Wie ich dann sah, war meine Störungsmeldung als erledigt geschlossen, doch geändert hat sich nichts!!

Frage: Bei Telekom-Verfügbarkeitsprüfung wurde letzte Woche der angezeigte Wert hochgesetzt von 768 auf 2048 kbit/s.

Wie bekomme ich diesen Wert jetzt auch geschaltet?

gruss
manny
manny12 schreibt am 21.03.2011 19:22 Uhr:
War gerade hier: http://hilfe.telekom.de/hsp/cms/content/HSP/de/9034

Danach Tel. 0800 330 1000 angerufen und die freundliche Dame hat meinen Auftrag auf DSL 2000 RAM angenommen u n d bestätigt!!!

Wenn´s dann läuft, melde ich mich.

n´guten Abend noch
manny
manny12 schreibt am 26.03.2011 19:33 Uhr:
:)3 Monate hat´s gedauert,

doch DSL 2000 RAM ist nun geschaltet! Speed reicht zunächst aus. Vor 13 Monaten 384 kbit/s, auf Nachfrage 768 kbit/s, jetzt mehr als die 5-fache Geschwindigkeit. Ohne Aufpreis/Vertragsverlängerung, der Marktführer ist uns entgegen gekommen.

Jedoch ohne hilfsbereite Mitglieder -besonders NiceGuy und Moderator Jason- hier im Forum, wäre das RAM-Profil j e t z t wohl nicht zu erreichen gewesen, mir hätten stichhaltige Argumente gefehlt!!! Ich möchte deshalb allen daran Beteiligten meinen Dank aussprechen!

Dank auch den beteiligten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Deutsche Telekom für geduldiges Zuhören, zielführenden Rat und Verständnis für meine Forderung. Denn ein entschlossener Kunde ist nicht leicht zu bändigen! Ich war wohl ungeduldig die Monate hinter meinem Ziel her und oft frustriert wegen Stillstand.

Zum Erfolg hat meiner Überzeugung nach beigetragen, dass ich bei Schreiben, Telefonaten und bei den Besuchen im Shop, freundlich :) geblieben bin. Von einer Ausnahme zu Beginn mal abgesehen, wo ein Hotline-MA mit „...da kann man nichts machen, ihre Leitung ist zu lang...“ loslegte und ich meine Einschätzung dazu deutlich zeigen musste. :mad: Schwamm drüber, Erfolg heilt das. Man hört und liest Geschichten wie „...Druck machen ohne Ende“. Doch das muss nicht sein. Kann nach „hinten losgehen“, demotivieren, blockieren. Ärger macht krank.

Hoffe, ich habe Euch nicht mit Details gelangweilt. Dachte mir jedoch, schreibe mal alles genauer hin, kann ja nützlich für andere DSL-light-Geplagte sein, die für mehr Bandbreite nicht gleich den Provider wechseln (wollen/können). Die interne Kontes Orka Datenbank (der Telekom) definiert das jeweilige DSL-Profil (Bandbreite, Speed, Durchsatzrate) und wird wohl auch beim DSL-Verfügbarkeitcheck herangezogen. Falls die Telefonleitung jedoch mehr „hergibt“ als offiziell gecheckt wird, lohnt sich ein Versuch. Bei uns half RAM-Profil weiter, musste mich halt selbst darum kümmern. Doch nicht immer geht was. Warum, sollte hinterfragt werden.

Mein Weg für mehr DSL-Speed (als Telekom-Kunde) zusammengefaßt:

1. Informationen sammeln (hier im Forum, örtliche Bandbreiten in Nachbarschaft feststellen, googeln etc.). http://hilfe.telekom.de/hsp/cms/content/HSP/de/9034, www.dslweb.de/dsl-check.php, www.wieistmeineip.de
2. Selbst mit geeignetem Modem (speedtouch + Software DMT) oder Router (FRITZ!Box) auslesen, was die DSL-Verbindung an Down-/Upload in kbit/s hergibt und/oder (z.B hier im Forum) Teilnehmer auf fachkundige Messung ansprechen. Dadurch wird eine realistischen Einschätzung/Forderung möglich. Nutzt nichts, Unmögliches zu verlangen
3. Kundencenter/Hotline Tel. 0800–330–1000 anrufen und/oder Shop aufsuchen: Forderung stellen
4. Falls das nicht weiter hilft, Kontakt per Mail/Brief an Vorstand herstellen (per PN gebe ich gerne meinen Brieftext durch)
5. Aktion und Kommunikation per Mail/Telefonat mit Beauftragtem/Kundencenter bis ein annehmbares Ergebnis gefunden und realisiert ist
6.Oder Abwarten bis RAM-Profil ausbaugemäß geschaltet wird

Falls mit der Telekom mehr Geschwindigkeit nicht realisierbar ist, kann ein Providerwechsel helfen. Doch dies ist mit der Ungewissheit verbunden, ob danach tatsächlich schnelleres u n d stabiles Internet verfügbar sein wird. Versprochen wird viel. Deshalb besser vorher schrifliche Bestätigung dazu anfordern und Servicequalität vergleichen!! Foren helfen dabei weiter. Internet per UMTS -wegen fehlender Netze- war für mich keine Alternative.

Das war´s. Und viel Erfolg Denen, die es auch versuchen.;)

Es grüßt Euch vom Breisgau/Hochschwarzwald
manny12
Jason schreibt am 26.03.2011 20:00 Uhr:
Gratuliere zu Deinem Erfolg und danke für die Blumen!
Jason
PlanB schreibt am 27.03.2011 20:04 Uhr:
Ja, auch Glückwunsch von mir. Ich kann mir vorstellen wie ärgerlich es ist mit einer sehr langsamen Leitung im Netz unterwegs zu sein.
Ich versuche momentan ebenfalls für meinen Schwiegervater die Ramschaltung zu erreichen, bekomme jedoch lediglich die Aussage, dass das Pilotprojekt nur für Mitarbeiter zur Verfügung steht. Ich blaib am Ball und warte ab was sich ergibt.
Hat sich durch die Aufschaltung eine Verlängerung der Vertragslaufzeit ergeben oder ist alles beim alten geblieben ?

Gruß

PlanB
manny12 schreibt am 28.03.2011 12:18 Uhr:
Zitat von PlanB:
Ja, auch Glückwunsch von mir. Ich kann mir vorstellen wie ärgerlich es ist mit einer sehr langsamen Leitung im Netz unterwegs zu sein.
Ich versuche momentan ebenfalls für meinen Schwiegervater die Ramschaltung zu erreichen, bekomme jedoch lediglich die Aussage, dass das Pilotprojekt nur für Mitarbeiter zur Verfügung steht. Ich blaib am Ball und warte ab was sich ergibt.
Hat sich durch die Aufschaltung eine Verlängerung der Vertragslaufzeit ergeben oder ist alles beim alten geblieben ?

Gruß

PlanB


Hallo PlanB,
wie ich bereits schrieb: Es blieb bei meinem bisherigen Vertrag, es war keine Verlängerung notwendig.

Gruß
manny
manny12 schreibt am 29.03.2011 15:04 Uhr:
Hier noch meine Werte n a c h der Umstellung auf RAM 2000:




Synchronisiert mit knapp down 2000 kbit/s und ca. 370 kbit/s up. Internetverbindung steht stabil, läuft alles reibungslos.

manny
manny12 schreibt am 30.03.2011 19:27 Uhr:
Hinweis
zu Router Speedport W 503V Typ C bei langer Telefonleitung und hoher Dämpfung:

In Fachforen (www.onlinekosten.de/forum/, http://forum.mhilfe.de/, u.A.) wird berichtet, dass mit Thomson Speedtouch 516i/536i Router eine höhere Datenrate erzielt werden könne.

Dies kann ich nicht bestätigen. Beide Geräte haben unmittelbar hintereinander mit dem Infineon- DSLAM synchronisiert, wobei Speedtouch sowie Speedport die gleichen Ergebnisse zeigten.

Hat hierzu jemand einen Rat:

Wo „hängen“ die restlichen 300 kbit/s ?

Bei DSL2000RAM ist als maximal mögliche Bitrate ein oberer Wert von 2304 kbit/s vorgegeben.
Synchronisiert wird jedoch -auch zu verkehrsarmen Zeiten- mit max. 2000 kbit/s ( www.wieistmeineip.de/speedtest/ )
Bei „dicken“ DSL Bandbreiten ist das wohl unwichtig, doch im Grenzbereich kämpft man doch um jedes bit.

Bin dankbar für Hinweise warum das so ist wie/ob das noch optimiert werden kann.

manny

Benutze Win7 auf Notebook (CPU T4200, 4GB RAM)
Jason schreibt am 30.03.2011 23:12 Uhr:
Das DMT-Tool kenne ich leider nicht, aber es könnte sein, dass damit die ATM-Datenraten angezeigt werden.

ATM-Datenrate: Die "ATM-Datenrate" ist die tatsächlich in der DSL Vermittlungsstelle (DSLAM) auf der Leitung eingestellte Bitrate. Mit dieser Geschwindigkeit werden die Daten auf der Leitung übertragen.

Nutzdatenrate: Die "Nutzdatenrate" ist die tatsächlich nutzbare Bitrate. Da die übertragenen Daten aber auch Protokollinformationen enthalten (ATM-, Ethernet-, PPP-Overhead), wird die ATM-Datenrate meist 10-15% über die tatsächlich nutzbare und vom Kunden bestellte Bitrate (Nutzdatenrate) eingestellt.

Jason
manny12 schreibt am 20.04.2011 10:48 Uhr:
DSL optimal konfiguriert, jetzt bin ich wohl am Anschlag:

Messung hier im Forum:

Do 14.04.11 20:57 Uhr, Deutsche Telekom; DSL 2.000

Ihr Ergebnis
Hier sehen Sie das Ergebnis, das für Ihren Anschluss ermittelt wurde. In den folgenden Grafiken finden Sie die Geschwindigkeit, die soeben für Ihren Anschluss ermittelt wurde, im Vergleich zu anderen, üblichen (DSL-) Geschwindigkeiten. Wir unterscheiden dabei: Modem/ISDN, DSL 768, DSL 1000, DSL 2000, DSL 3000, DSL 6000, DSL 16000 und Breitband.

Download-Geschwindigkeit: [++] 2.475 kbit/s (309 kByte/s)

Upload-Geschwindigkeit: [++] 371 kbit/s (46 kByte/s)


manny
Marco75 schreibt am 05.03.2012 00:59 Uhr:
Zitat von manny12:


Hinweis: Meine o.g. DSL-Leitungswerte konnte ich auslesen, nachdem ich meinen Speedport-Router abgehängt hatte und das Speedtouch-Modem 536iv6 die DSL-Verbindung herstellen ließ. Mein Notebook war mit Ethernetkabel mit dem Modem verbunden, das Modem per Kabel an der entsprechenden Buchse des Splitters. Das speedtouch zeigt zwar die Dämpfung auch an, aber mit DMT http://dmt.mhilfe.de/ bekommt man eine ausführliche grafische Darstellung. Die Software DMT Version 7.35 ist über das Notebook (Win7) ansprechbar, obwohl nur für Vista freigegeben.


Danke für den wertvollen Hinweis, es ist doch immer wieder das selbe, was die Internet Provider anbieten und tatsächlich nur leisten. Alle nur die Dollarscheine in den Augen -.-
manny12 schreibt am 21.06.2017 13:37 Uhr:
Hallo in die Runde,

update von heute 21. Juni 2017

Bei mir kommt jetzt endlich VDSL durch Breitbandausbau der Telekom mit finanzieller Unterstützung der Gemeinde/Landkreis/Bund!

In einem Monat soll es verfügbar sein, ich berichte dann.

Gruss
manny12